Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BMW X3 & X4: Motorsport lässt grüßen
Lifestyle 4 Min. 05.07.2019

BMW X3 & X4: Motorsport lässt grüßen

Unter ihrem muskulösen Blechkleid sind der BMW X3 M (rechts) und der BMW X4 M – hier als „Competition“-Ausführungen – technisch baugleich.

BMW X3 & X4: Motorsport lässt grüßen

Unter ihrem muskulösen Blechkleid sind der BMW X3 M (rechts) und der BMW X4 M – hier als „Competition“-Ausführungen – technisch baugleich.
Foto: BMW Group
Lifestyle 4 Min. 05.07.2019

BMW X3 & X4: Motorsport lässt grüßen

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Der bayrische Automobilhersteller BMW lässt mit dem X3 und X4 erstmals zwei SUV-Modelle in einer M-Ausgabe vorfahren.

BMW-Kunden, denen die regulären Modelle nicht genügen, richten ihren Blick gerne auf die noch sportlicheren Produkte der BMW M GmbH, die 2018 über 100 000 Exemplare absetzte. Im SUV-Segment aber wurden sie bislang nicht beim Tochterunternehmen des bayrischen Autobauers fündig. Ihr Wunsch nach etwas mehr Extravaganz geht im September in Erfüllung, wenn mit dem X3 M und dem X4 M gleich zwei Modelle in einer High-Performance-Ausführung vorfahren. Sie gehen gemeinsam mit entsprechenden „Competition“-Varianten mit nochmals gesteigerter Leistung sowie exklusiver Serienausstattung an den Start.

Bei BMW ist der Buchstabe „M“ Ausdruck von Kraft. Seit jeher zeichnen sich die M-Modelle nicht nur durch einen athletischen Look aus. Auch unter der Motorhaube sind die Motorsportwurzeln unverkennbar und auch spürbar: Sowohl der X3 als auch die entsprechende Coupé-Ausführung X4, die nunmehr erstmals vom Können der M-Ingenieure profitieren, erhielten ein auf der Rennstrecke erprobtes Fahrwerk sowie als Herzstück den stärksten jemals in einem BMW verbauten Reihensechszylinder-Ottomotor.


Ford Raptor
Sportwagen für die Buckelpiste
Über Stock und Stein: Autohersteller Ford hat seinen Ranger Raptor für Einsätze in anspruchsvollem Gelände konzipiert.

Zu den besonderen Merkmalen des neu entwickelten Aggregats gehört nicht nur sein Zylinderkopf mit einem im 3D-Druck-Verfahren gefertigten Kern. Auch sein neuartiges Kühlsystem soll sowohl im Alltagsbetrieb bei Kurzstreckenfahrten und im Stadtverkehr als auch beim Einsatz auf der Rennstrecke jederzeit optimale Betriebstemperaturen für alle Antriebskomponenten gewährleisten.

Aus einem Hubraum von drei Litern mobilisiert das Triebwerk – im Vergleich zum Aggregat im X3 und X4 sind 90 Prozent der Bauteile neu – eine Höchstleistung von 353 kW (480 PS). Speziell für die „Competition“-Modelle wurde die Leistung des Biturbomotors um weitere 22 kW (30 PS) auf 375 kW (510 PS) gesteigert.

Neben seiner M-typischen linearen Kraftentfaltung, die von einem markanten Sound begleitet wird, zeichnet sich der für den X3 M und den X4 M baugleiche Motor zudem durch sein maximales Drehmoment von 600 Nm aus, das zwischen 2.600 und 5.600 U/min (in der „Competition“-Ausführung sogar bis 5 950 U/min) zur Verfügung steht. Der Einsatz von jeweils zwei Otto-Partikelfiltern und vier Katalysatoren soll den Hochleistungstriebwerken außerdem zu einem verbesserten Emissionsverhalten verhelfen.

Das aus dem BMW M5 bekannte Cockpit bietet ein sportliches und zugleich komfortables Ambiente.
Das aus dem BMW M5 bekannte Cockpit bietet ein sportliches und zugleich komfortables Ambiente.
Foto: BMW Group

Den Spurt von 0 auf 100 km/h absolvieren die beiden M-Modelle in 4,2 Sekunden. Die „Competition“-Modelle erreichen diese Marke bereits nach 4,1 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf jeweils 250 km/h begrenzt. In Verbindung mit dem optionalen M Driver’s Package wird dieses Limit auf 280 km/h angehoben.

Komfort kommt nicht zu kurz

Der neue Hochleistungsmotor wird mit einem Acht-Gang-Steptronic-Getriebe kombiniert und überträgt seine Kraft über den erstmals im M5 vorgestellten Allradantrieb M xDrive mit seiner hinterradbetonten Abstimmung. Für die M-typische Kombination aus Dynamik, Agilität und Präzision sorgen modellspezifische Karosserieversteifungen sowie ein auf die hohe Leistung abgestimmtes Fahrwerk. Die beiden Performance-SUV warten damit nicht nur mit bemerkenswerten Fahrleistungen auf der Rennstrecke auf. Der X3 M und der X4 M sind ebenso langstreckentauglich und auf komfortables Reisen ausgerichtet.

Der unbändigen Kraft des Antriebs entspricht auch der M-typisch geschärfte Look der sportlichen SUV-Modelle. Ihr langer Radstand sowie ihre kurzen Überhänge und leicht hexagonalen Radhäuser sorgen für kraftvolle Proportionen. Große Lufteinlässe und die aerodynamisch optimierte Schürze dominieren die Frontpartie. Die charakteristischen Kiemen sind jeweils in die Air Breather auf den vorderen Seitenwänden integriert. Beim X3 M verlängert der spezifische Dachspoiler die Linienführung der Seitenansicht in das kraftvolle Heck hinein, während der auf der Gepäckraumklappe positionierte Heckspoiler den sportlichen Auftritt des X4 M komplettiert.

Für die „Competition“-Modelle – sie zeichnen sich unter anderem durch die in hochglänzendem Schwarz gehaltenen Rahmen von BMW-Niere, Außenspiegelklappen und Kiemen aus – gibt es 21 Zoll große Leichtmetallräder und eine Sportabgasanlage obendrauf. Die Preise für den Performance-SUV beginnen bei 87 800 Euro und für das Coupé bei 89 750 Euro. Der Zuschlag für die „Competition“-Ausführung liegt bei knapp 4.000 Euro.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema