Wählen Sie Ihre Nachrichten​

BMW 2er Gran Coupé: Auffallen um jeden Preis
Lifestyle 4 Min. 28.02.2020

BMW 2er Gran Coupé: Auffallen um jeden Preis

Das erste viertürige Coupé von BMW in der Kompaktklasse steht sportlich flach und breit auf der Straße

BMW 2er Gran Coupé: Auffallen um jeden Preis

Das erste viertürige Coupé von BMW in der Kompaktklasse steht sportlich flach und breit auf der Straße
Foto: BMW Group
Lifestyle 4 Min. 28.02.2020

BMW 2er Gran Coupé: Auffallen um jeden Preis

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Mit dem 2er Gran Coupé erweitert BMW seine kompakte Baureihe um ein viertüriges Coupé, das eine designorientierte Zielgruppen aus dem urbanen Umfeld ansprechen soll.

Das Angebot an viertürigen Kompaktlimousinen mit Coupé-Dach ist noch recht bescheiden. Doch an Nachfrage scheint es nicht zu mangeln. Wie wäre es sonst zu erklären, dass sich nun auch BMW ein Stück des Kuchens abschneiden will. Das 2er Gran Coupé soll vor allem „neue, designorientierte Zielgruppen aus dem urbanen Umfeld für die markentypische Freude am Fahren“ begeistern. Gleichzeitig ist der Neuling als Einstiegsmodell auf Märkten bestimmt, auf denen BMW den 1er nicht anbietet.

Die Geschichte der viertürigen BMW-Coupés beginnt 2012 mit dem 6er Gran Coupé. Entsprechende Modellvarianten gab es in der Folge auch für den 4er (2014) und den 8er (2019). Drei Kriterien standen bei der Entwicklung des 2er Gran Coupé im Vordergrund: Der jüngste Spross der Marke mit den weiß-blauen Rauten sollte nicht nur eine hohe Konnektivität und gute Platzverhältnisse bieten, sondern vor allem auch in seinem Aussehen sowie in puncto Fahrdynamik besonders sportlich auftreten.

Eng verwandt ist das 2er Gran Coupé mit dem neuen 1er, mit dem es sich nicht nur die Plattform teilt. Bei einer Länge von 4.526 Millimetern und 1.800 Millimetern Breite ist er nur 1.420 Millimeter hoch. Zu seiner Eigenständigkeit tragen zudem die prägnante Front mit vergleichsweise kleinen Doppelniere sowie flachen, leicht angewinkelten Voll-LED-Scheinwerfern bei. Klassische Coupé-Gene wie die rahmenlosen Seitenscheiben an den vier Türen zieren die lang gestreckte Silhouette. Ebenfalls flache Heckleuchten, die zudem durch eine hochglänzende schwarze Linie miteinander verbunden sind, betonen die Breite des Autos und lassen es satt auf der Straße stehen.

Sportlicher Fronttriebler

Keine Überraschungen gibt es im wie gehabt edlen Interieur mit sportlichem Flair. Das moderne, auf den Fahrer ausgerichtete Cockpit stammt ausnahmslos aus dem 1er. Trotz seiner sportlich flachen Erscheinung bietet das 2er Gran Coupé dank eines Radstandes von 2.670 Millimetern viel Raum für Mitfahrer: Fondpassagiere freuen sich über 33 Millimeter mehr Kniefreiheit als im 2er Coupé. Die Sitzposition ist zwölf Millimeter höher, die Kopffreiheit in Verbindung mit dem optionalen Panoramadach 14 Millimeter größer. Groß gewachsenen bereiten Ein- und Ausstieg dennoch leichte Probleme. Mit seinen 430 Litern fasst der Gepäckraum 40 Liter mehr als im zweitürigen Coupé.

Den geschmackvollen Innenraum teilt sich das BMW 2er Gran Coupé mit dem 1er.
Den geschmackvollen Innenraum teilt sich das BMW 2er Gran Coupé mit dem 1er.
Foto: BMW Group

Passend zu seinem sportlich-dynamischen Auftritt will das neue Stufenheckmodell ebenfalls hinsichtlich der Fahrdynamik die Messlatte in seiner Klasse höher legen. Dafür nutzt es wie schon der neue 1er nicht nur die Frontantriebsarchitektur. Auch ein Technologietransfer aus dem i3 soll ihm zu einer nochmals gesteigerten Agilität verhelfen: Die aktornahe Radschlupfbegrenzung (ARB) verbessert die Traktion beim Anfahren, in Kurven und beim Beschleunigen und ermöglicht eine noch feinfühligere und schnellere Regelung. Da der Schlupfregler direkt im Motorsteuergerät statt im Steuergerät der Fahrstabilitätsregelung sitzt, können die Informationen ohne lange Signalwege dreimal schneller weitergeleitet werden. Für den Fahrer soll die erlebbare Regelung sogar bis zu zehnmal schneller ablaufen.

Von 0 auf 100 in 4,9 Sekunden

Im Gran Coupé stehen ein Diesel und zwei Benziner aus der neuesten Generation der EfficientDynamics-Antriebsfamilie zur Verfügung. Sie sollen sparsamer, emissionsärmer und zum Teil leistungsstärker sein als die Vorgänger. Den Einstieg bildet der Dreizylinder im 218i mit 103 kW (140 PS). Der Vierzylinder-Diesel des 220d entwickelt aus zwei Liter Hubraum 140 kW (190 PS). Das Highlight im Antriebsportfolio ist der leistungsstärkste Vierzylinder der BMW Group, der im M235i xDrive mit 225 kW (306 PS) sehr sportliche Fahrleistungen ermöglicht. Den Sprint aus dem Stand auf 100 km/h erledigt das Topmodell in nur 4,9 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Zur Auswahl stehen daneben drei Fahrwerksoptionen sowie ebenfalls drei Getriebevarianten.


Schnittiges Design: Der Mazda CX-30 sticht aus der Masse hervor.
Mazda im Angriffsmodus
Mazda marschiert mit dem CX-30 mit großen Schritten in Richtung Premium-Klasse. Das kompakte SUV überrascht mit einem neuartigen Benziner und einem edlen Innenraum.

Um sich weiter aus der Masse hervorzuheben, stattet BMW sein 2er Gran Coupé zudem mit einer ganzen Reihe aus höheren Modellen bekannten Fahrerassistenzsystemen aus. Als Fahrzeugschlüssel kann sogar das Smartphone dienen – selbst mit leerem Akku. Nur beim Preis legt BMW nicht zu: Der Einstiegspreis des 2er Gran Coupé von 29.200 Euro liegt 1.650 Euro unter jenem des 2er Coupé.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abgasfreies Kultmobil
Zu seinem 60. Geburtstag beschenkt sich Mini mit dem Stromer Cooper SE - und hält dabei nicht nur am Namen, sondern auch am gewohnten Aussehen fest.
Mini Cooper SE
BMW 8er: Sportwagen für vier
Nach dem Coupé und dem Cabriolet komplettiert BMW seine 8er-Baureihe jetzt mit einem viertürigen Sportwagen, der seine Verwandschaft mit den zweitürigen Sportlern nicht leugnen kann.
BMW 8er Gran Coupé
BMW 8er: Offen und herrlich
Zwei Herzen schlagen in der Brust des neuen BMW-Cabriolet: Der bayrische Hersteller hat seinen offenen 8er für sportliche Performance und Langstreckenkomfort konzipiert.
BMW 8er Cabriolet
BMW 4er: Mehr als nur ein Nischenmodell
Mit der 2013 eingeführten 4er-Reihe hat BMW voll ins Schwarze getroffen. Rund 400 000 ausgelieferte Einheiten des 4er Coupé, 4er Cabrio und 4er Gran Coupé sprechen eine mehr als deutliche Sprache. Eine Auffrischung der Baureihe soll die Nachfrage auch künftig hoch halten.
BMW 4er Cabrio
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.