Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Belgisches Solarauto bald in Marokko
Lifestyle 3 14.08.2021
Solarauto

Belgisches Solarauto bald in Marokko

Solarauto

Belgisches Solarauto bald in Marokko

Lifestyle 3 14.08.2021
Solarauto

Belgisches Solarauto bald in Marokko

Das von einem Team von 20 Ingenieurstudenten entworfene Auto wird die Farben Belgiens in einem prestigeträchtigen Rennen verteidigen.

  Von Maxime Hérion  

Das stromlinienförmige, dreirädrige Fahrzeug mit dem Namen „BluePoint Atlas“ wird demnächst an der Solar Challenge Marocco teilnehmen, einem 2 500 km langen Rennen, das am Fuße des Atlasgebirges stattfindet.

 Alle zwei Jahre baut das „Agoria Solar Team“ ein brandneues Solarauto, um die Möglichkeiten der erneuerbaren Energien und die neuesten technologischen Fortschritte zu demonstrieren. Vor kurzem fuhr die Fahrerin Birgitt Peeters die ersten Meter des brandneuen Solarautos namens „BluePoint Atlas“ durch das Afrika-Museum in Tervuren. In diesem Herbst wird das Solar-Team zum ersten Mal an einem internationalen Wettbewerb auf dem afrikanischen Kontinent teilnehmen. Die Messlatte für die Belgier liegt hoch, denn mit ihrem letzten Solarauto wurden sie 2019 Europa- und Weltmeister.

 Drei Räder statt vier

 

Das belgische Fahrzeug wurde im Vergleich zu früheren Versionen in mehreren Punkten verbessert und optimiert. Das auffälligste Merkmal ist die Wahl einer spitz zulaufenden Form: Dieses Profil garantiert einen minimalen Luftwiderstand, was zu einer erheblichen Reduzierung des Energieverbrauchs führt. Der BluePoint Atlas hat nicht nur eine einzigartige Form, sondern auch ein Rad weniger als bisherige Solarautos. Der Vorteil eines Dreirads ist die geringere Kontaktfläche mit dem Boden, was zu einer geringeren Reibung führt. Um die Fahrstabilität zu verbessern, hat es zwei Räder vorne und ein zentrales Rad hinten. In Marokko wird das Auto 2 500 km in fünf Tagen zurücklegen müssen; die großen Höhenunterschiede werden eine Herausforderung für dieses ungewöhnliche Fahrzeug sein!

Weitere Informationen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema