Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Baby-Alarm bei den Luchsen
Lifestyle 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Baby-Alarm bei den Luchsen

Dieses Luchsbaby wartet noch auf einen Namen.

Baby-Alarm bei den Luchsen

Dieses Luchsbaby wartet noch auf einen Namen.
Foto: Eifelpark
Lifestyle 15.03.2012 Aus unserem online-Archiv

Baby-Alarm bei den Luchsen

Im Eifelpark bei Bitburg hat es außergewöhnlichen Nachwuchs gegeben. Im Mai erblickte dort ein kleiner Luchs das Licht der Welt. Über einen Wettbewerb soll die kleine Wildkatze mit den Pinselohren nun einen Namen erhalten.

(mk) - Im Eifelpark in Gondorf bei Bitburg hat es außergewöhnlichen Nachwuchs gegeben. Am 8. Mai erblickte dort ein kleiner Luchs das Licht der Welt. Ein langersehnter Wunsch der Geschäftsführerin des Eifelparks, Evelyn Capellen, ging hiermit endlich in Erfüllung.

Wie die Parkleitung mitteilt, darf das knapp 330 Gramm schwere Luchsbaby seit einigen Tagen erste Gehversuche im Freigehege ausprobieren. Im Erwachsenenalter wird das flauschige Knäuel, das nach dem Bären und dem Wolf das größte in Europa heimische Raubtier ist, eine stattliche Körperlänge von über einem Meter, eine Schulterhöhe von bis zu 70 Zentimetern und ein Gewicht zwischen 20 und 25 Kilogramm erreichen.

Allerdings fehlt immer noch ein passender Name für das Wildkätzchen mit seinen typischen Pinselohren. Wer einen originellen Vorschlag hat, kann diesen unter der E-Mail-Adresse luchsbaby@eifelpark.de einschicken. Unter allen Sendungen, die bis zum 20. Juni eingehen, werden 20 Freikarten für den Park verlost. Diese Tickets beinhalten zusätzlich eine spezielle Führung durch den Park und Tierfütterungen.

30 neue Tierkinder

Nachwuchs gab auch bei den europäischen Uhus. Ein im Mai außerhalb der Parkanlagen geborener Vogel ist eingezogen und hat seinen Platz in den sich im Neuaufbau befindlichen Greifvögelvolieren in Gondorf gefunden.

Über 30 Jungtiere können die Besucher zurzeit in den Gehegen des 75 Hektar großen Parkgeländes bewundern - dies bei den Bergziegen und Hasen im Streichelzoo, bei den Steinböcken und Mufflons sowie dem Dam- und Sikawild. Obwohl deren Aufzucht sehr aufwändig ist, ist der für den Tierbestand verantwortliche Parkleiter Willigerd Emontspohl sehr stolz auf seine Tierkinder.

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.