Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf besonders großem Fuß unterwegs
Lifestyle 4 Min. 01.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Renault-Vans Scénic und Grand Scénic

Auf besonders großem Fuß unterwegs

Ausnahmslos alle Scénic- und Grand-Scénic-Ausführungen rollen auf 20-Zoll-Rädern.
Renault-Vans Scénic und Grand Scénic

Auf besonders großem Fuß unterwegs

Ausnahmslos alle Scénic- und Grand-Scénic-Ausführungen rollen auf 20-Zoll-Rädern.
Foto: Renault
Lifestyle 4 Min. 01.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Renault-Vans Scénic und Grand Scénic

Auf besonders großem Fuß unterwegs

Minivans müssen nicht nur geräumig und vielfach nutzbar sein, sie können sogar richtig schön aussehen, wie das neue Scénic-Schwesternpaar von Renault beweist. Die serienmäßigen 20-Zoll-Räder der Franzosen setzen sogar einen innovativen Glanzpunkt.

Von Henri Leyder

Trotz geschäftlich starker SUV-Modelle und wiedererstarkender Kombis hält Renault nicht irgendwie passiv, sondern entschieden kreativ am Minivan fest. Der 2015 neu aufgelegte Espace war 2015 der erste Beweis dafür, Scénic (ab Ende Oktober) und Grand Scénic (ab Mitte November) der vierten Generation tun das genauso überzeugt und überzeugend.

Beide Schwestern (oder Brüder?) stechen mit der gleichen vertikal und horizontal abgerundeten Front in die Luft; die Windschutzscheibe ist sogar extrem weit nach vorne gestellt und stark geneigt, mit, als „Ergebnis“, einer etwas unpraktischen Tiefe des Raumes zwischen ihr und dem Armaturenbrett.

Das Cockpit wirkt aufgeräumt und durchdacht.
Das Cockpit wirkt aufgeräumt und durchdacht.
Foto: Renault

Schlank und trotzdem Kraft ausstrahlend stehen beide Varianten auf ihren 20 Zoll großen Rädern. Eine Rekordgröße, was (auch) auf die Wahl der Plattform zurückzuführen sein dürfte, sie trägt bereits den Espace. Das Positive überwiegt klar: Die Silhouette wirkt gestreckter als bisher. Und die Bodenfreiheit wächst um vier Zentimeter, was das Ein- und Aussteigen etwas bequemer gestaltet.

Die Innenraumhöhe büßt hingegen einige wenige Zentimeter ein, zum engen Stübchen verkommt das Interieur aber keineswegs. Die vorderen Sessel sind übrigens größer dimensioniert als in den Vorgängermodellen, die Rücklehnen bieten soliden seitlichen Halt.

Rollwiderstand auf EU-Bestwert

Die Reifendimension 195/55 R20 (mit 10,7 Zentimetern Flankenhöhe) vorne und hinten verrät, dass es keine breiten, unkomfortablen Sportschlappen sind. Sie sind nicht breiter als 16-Zöller. Fahrbahnunebenheiten werden trotz der Größe relativ deutlich nach innen weitergegeben, keineswegs aber lästig oder unangenehm. Preislich liegen die 20-Zöller auf 17er–Niveau, was mit drei großen Reifenmanufakturen ausgehandelt worden sei, unter ihnen Goodyear, so Renault. Die vergleichsweise reduzierte Breite hält den Rollwiderstand niedrig, sogar so niedrig, dass er den EU-Bestwert A schafft, was bisher noch kein 20-Zoll-Reifen geschafft habe, heißt es weiter.

Alle Karosserieeckdaten legen etwas zu, der Kofferraum tut das am stärksten. Das Scénic-Heck schluckt bis zu 572 Liter Gepäck. Bei 765 Litern liegt hinter den drei Einzelsitzen der zweiten Reihe das Aufnahmevolumen des Grand Scénic, bei aufgestellter dritter Sitzreihe (jetzt immer serienmäßig vorhanden) bleiben knappe 233 Liter. In den höheren Ausstattungslinien klappen die Sitzlehnen der Reihen zwei und drei per Knopfdruck im Kofferraum oder über die Fernbedienung elektrisch um.

Bewährte Motorenpalette

Die Motorenpalette stammt weitgehend aus der Mégane-Familie. Die gebotenen Leistungs- und Drehmomentwerte verraten, dass Spritzigkeit nicht ihre Stärke ist. Die beiden höheren Dieselmotorisierungen (1 598 cm3) werden mit ihren 320 bzw. 360 Nm Drehmoment trotzdem vielen Kunden gute Dienste leisten; der stärkere ist nur mit einem perfekt funktionierenden sechsstufigen Doppelkupplungsgetriebe erhältlich.

Ein wenig Sportlichkeit versteckt sich im optionalen Multi-Sense genannten System. Es bietet von „Eco“ bis „Sport“ bis zu fünf Fahrmodi, die die Lenkung, den Motorsound und die Gaspedalkennlinie beeinflussen. Die Stufe „Comfort“ beinhaltet auf Fahrerseite eine (auch abschaltbare) dreistufige Rückenmassage.

Das Interieur gibt sich dank guter Sitze, zahlreicher, teils auch großer Ablagen und einer effizienten Schallisolierung komfortabel und freundlich. Der Fahrtwind und die Seitenspiegel scheinen sich aber nicht ganz grün zu sein. Die bedienfreundliche Armaturentafel ist weitgehend mit jener des Mégane austauschbar. Wie dieser sind beide Scénic mit dem elektronisch hochtechnischen 8,7-Zoll-Infotainment-System R-Link 2 erhältlich. Eine Sieben-Zoll-Light-Version gibt es auch.

Je nach Ausstattungsniveau ist nahezu alles an Bord, was heute zu einer Topausstattung gehört, u. a. Rundumkameras, Bose-Audio-System, Erkennung von Verkehrsschildern, Notbremsung mit Fußgängererkennung, Müdigkeitswarnung und Spurhalteassistent. Wo es eventuell an der Basis fehlt, kann über eines oder mehrere der elf angebotenen „Packs“ nachgerüstet werden.

Bald auch mit „Hybrid Assist“

Im Bereich der alternativen Energien überlässt die Renault-Nissan-Allianz dem Elektroauto die Vorfahrt. Der vergleichsweise höhere Erfolg des Hybridantriebs scheint ihm trotzdem in die Quere gekommen zu sein. Noch vor Jahresende bieten die Renault-Händler den Scénic auch mit „Hybrid Assist“ an. Dabei handelt es sich um die Mild-Hybrid-Technik, die den Verbrennungsmotor nur beim Beschleunigen kurze Zeit unterstützt. Zum Marktstart wird sie nur mit dem 110-PS-Diesel (und Sechs-Gang-Schaltgetriebe) angeboten. Eine eher ungewöhnliche Verbindung. Die Erklärung: Diese Motorisierung wird von Flottenkunden bevorzugt. „Hybrid Assist“ erlaubt es laut Renault, den Normverbrauch von 3,9 auf 3,5 Liter und den CO2-Ausstoß von 100 auf 92 Gramm pro Kilometer zu senken.

Technische Daten

Renault Scénic: Motoren: zwei Benziner und vier Diesel; Leistung: 81 kW (110 PS) bis 118 kW (160 PS); Max. Drehmoment: 190 bis 360 Nm; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb; Leergewicht: 1 503 bis 1 615 Kilogramm; L x B x H: 4 407 x 1 866 x 1 645 Millimeter; Kofferraumvolumen: 572 bis 1 554 Liter; 0-100 km/h: 10,7 bis 12,4 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 184 bis 208 km/h; ECE-Verbrauch: 3,9 bis 5,8 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 100 bis 129 Gramm pro Kilometer; Preis: ab 20 789 Euro.

Renault Grand Scénic: Motoren: zwei Benziner und drei Diesel; Leistung: 85 kW (116 PS) bis 118 kW (160 PS); Max. Drehmoment: 190 bis 360 Nm; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schaltgetriebe, Frontantrieb; Leergewicht: 1 560 bis 1 735 Kilogramm; L x B x H: 4 635 x 1 866 x 1 653 Millimeter; Kofferraumvolumen: 233/765 bis 1 901 Liter; 0-100 km/h: 10,7 bis 12,4 Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 184 bis 208 km/h; ECE-Verbrauch: 4,0 bis 6,1 Liter pro 100 Kilometer; CO2-Ausstoß: 104 bis 136 Gramm pro Kilometer; Preis: ab 23 788 Euro.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach dem eher mäßigen Erfolg der ersten Generation lässt Renault jetzt den neuen Koleos auf deutlich höherem Niveau vorfahren. Zum gefälligeren Look des französischen SUV mit asiatischen Wurzeln gesellt sich auch ein angenehmer Fahrkomfort.
Renault Koleos
2009 lancierte Peugeot den siebensitzigen Minivan 5008. Im Juni folgt der Nachfolger. Wohl ähneln beide sich optisch und in der technischen Ausrichtung, dennoch will Peugeot den Minivan zum Sport Utility Vehicle (weiter-)entwickelt haben.
Peugeot 5008
Seit dieser Woche sind gleich zwei neue Cadillac-Modelle erhältlich, darunter auch der XT5. Der wuchtige Premium-Crossover soll Spaß und Komfort vereinen – und sowohl in der Stadt als auch auf dem Land seine Trümpfe ausspielen.
Geschärft und bunter
Vier Modellgenerationen, über 13 Millionen verkaufte Exemplare seit dem Marktstart im Jahr 1990 – der Clio ist ohne Zweifel der Bestseller im Renault-Stall, auch weil immer wieder Komfortelemente aus höheren Fahrzeugsegmenten in den Kleinwagen einfließen.
Beim Clio-Facelift hat Renault das Skalpell nur sehr behutsam geschwungen.
Sollten sich Mercedes-Benz, BMW und Co. warm anziehen? Cadillac versucht mit dem neuen Flagschiff CT6, seine Marktpräsenz in Europa auszubauen. Die Grundlagen sind mit der kraftvollen Luxuslimousine auf jeden Fall geschaffen.
Cadillac CT6