Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Audi RS 6 Avant: Diskretion ist Nebensache
Lifestyle 3 Min. 17.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Audi RS 6 Avant: Diskretion ist Nebensache

Der neue Audi RS 6 Avant soll nahtlos an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen und wird erstmals auch in Nordamerika verkauft.

Audi RS 6 Avant: Diskretion ist Nebensache

Der neue Audi RS 6 Avant soll nahtlos an die Erfolge seiner Vorgänger anknüpfen und wird erstmals auch in Nordamerika verkauft.
Foto: Audi
Lifestyle 3 Min. 17.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Audi RS 6 Avant: Diskretion ist Nebensache

Marc BOURKEL
Marc BOURKEL
Na da schau her! Der Audi RS 6 Avant der vierten Generation trägt sein Temperament äußerst selbstbewusst zur Schau.

Nur keine falsche Bescheidenheit: Der Audi RS 6 Avant gehört zu den absoluten Ikonen der mittlerweile 25-jährigen RS-Geschichte und trägt dies in der nunmehr vierten Generation äußerst selbstbewusst zur Schau. Anders als die Vorgängermodelle, die trotz bis zu 426 kW (580 PS) Spitzenleistung eher den diskreten Auftritt pflegten, macht die Neuauflage des Hochleistungs-Kombis definitiv keinen Hehl aus ihrem sportlichen Temperament. 

Der neue, immerhin 1,95 Meter breite RS 6 Avant hebt sich in puncto Design recht deutlich vom A6 Avant ab. Für einen besonders athletischen Auftritt sorgen unter anderem die weit ausgestellten Radhäuser, die relativ aggressive Front mit ihren vom A7 übernommenen schlanken Scheinwerfern – optional auch als MatrixLED-Ausführung mit Laserlicht – und großen seitlichen Lufteinlässen sowie die nicht minder auffällige Heckpartie mit ihrem RSspezifischen Stoßfänger samt Heckdiffusor. 

"Unvergleichlicher Bodystyle" soll Begehrlichkeit wecken 

Der laut Audi "in seinem Segment unvergleichliche Bodystyle" soll nach Angaben der Ingolstädter bereits im Stand hohe Begehrlichkeit wecken – und ganz nebenbei selbstverständlich auch auf das enorme Leistungspotenzial des sportlichen Lademeisters hinweisen. Und der neue RS 6 Avant hält definitiv, was er optisch verspricht. Für Fahrleistungen der Extraklasse sorgt nämlich ein 4,0- Liter-Achtzylinder-Biturbo mit 441 kW (600 PS) und einem maximalen Drehmoment von 800 Nm, das im breiten Drehzahlband von 2.050 bis 4.500 U/min konstant zur Verfügung steht. 

Derart motorisiert sprintet der mit permanentem Allradantrieb und Acht–Stufen-Automatik ausgestattete PowerKombi in 3,6 Sekunden von null auf 100 km/h. Tempo 200 erreicht der bislang stärkste RS 6 Avant nach nur 12 Sekunden. Schluss mit dem Vortrieb ist serienmäßig bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Mit dem optionalen Dynamikpaket RS schafft der Achtzylinder-Bolide 280 km/h und mit dem Dynamikpaket RS plus sogar 305 km/h. 

Im Interieur setzt Audi wie gehabt auf sportliche Eleganz.
Im Interieur setzt Audi wie gehabt auf sportliche Eleganz.
Foto: Audi

Für beide Pakete müssen die Käufer aber ordentlich in die Tasche greifen. Für das Dynamikpaket RS verlangt Audi immerhin 4.430 Euro. Dafür gibt es neben der Anhebung der Höchstgeschwindigkeit eine Dynamiklenkung an Vorder- und Hinterachse und den quattro-Allradantrieb mit selbstsperrendem Mittendifferenzial und Sportdifferenzial an der Hinterachse. Wer sich für das Dynamikpaket RS plus entscheidet, muss stolze 13.845 Euro extra zahlen. Dass man dafür zusätzlich eine Keramikbremsanlage erhält, ist sicher nur ein schwacher Trost. 

Mildhybrid-System und Zylinderabschaltung 

Aber für sparsame Zeitgenossen ist der mindestens 114.500 Euro teure RS 6 Avant ohnehin nicht das richtige Auto. Das verdeutlicht nicht zuletzt ein Blick auf die Verbrauchswerte. Diese liegen offiziell bei 11,5 bis 11,7 Liter je 100 Kilometer, im Alltag aber eher jenseits von 15 Liter pro 100 Kilometer – und das trotz eines Mildhybrid-Systems und der bereits aus anderen Audi-Modellen bekannten Zylinderabschaltung "cylinder on demand". 


When the Mustang Mach-E launches in late 2020, a new all-wheel-drive system (eAWD) will be available that can apply torque independently to the front and rear axles to deliver impressive acceleration and improved handling. Ford tuned this eAWD system to provide excellent traction on the road, rigorously testing the vehicle in wet and snowy terrain to help control for slippery conditions.
Das neue Autojahr: Aufbruch zum Umbruch
2020 ist für die PS-Branche eine Zäsur. Unter anderem bringen strengere CO2-Vorgaben die E-Mobilität gehörig in Fahrt

Damit der RS 6 Avant nicht nur auf der Geraden schnell ist, sondern vor allem auch auf kurvenreichen Strecken, hat Audi beim Fahrwerk nichts dem Zufall überlassen. Serienmäßig fährt der High-Performance-Kombi mit einer RS-spezifisch abgestimmten Luftfederung mit geregelter Dämpfung vor. Die "RS-adaptive air suspension" lässt sich in mehreren Modi einstellen und verfügt über einen automatischen Niveauausgleich. Für 1.385 Euro Aufpreis gibt es alternativ das RS-Sportfahrwerk plus mit Stahlfedern und dreistufig einstellbaren Dämpfern, die ohne den Einsatz von Elektronik den Bewegungen des Fahrzeugaufbaus entgegenwirken. Das Fahrdynamiksystem "Audi drive select" bietet neben den bekannten Modi "comfort", "auto", "dynamic" und "efficiency" zwei neue, individuell konfigurierbare RS-spezifische Profile, die sich direkt über eine Lenkradtaste aktivieren lassen.  


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Audi RS Q3: Kompakte Kraftpakete
Audi erweitert die Q3-Baureihe um zwei besonders sportliche RS-Varianten. Diese überzeugen nicht nur mit ihren fahrdynamischen Qualitäten, sondern auch mit hoher Alltagstauglichkeit.
Dynamic photo
Color: Kyalami green