Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Audi A5/S5 Cabriolet : Stilvoller Frischluft-Sportler
Lifestyle 4 Min. 14.03.2017 Aus unserem online-Archiv

Audi A5/S5 Cabriolet : Stilvoller Frischluft-Sportler

Nicht nur mit ihrem schicken Karosserie-Kleid und klassischen Stoffverdeck macht die offene Variante des Audi A5/S5 Eindruck. Auch ihre Fahrleistungen überzeugen.

Audi A5/S5 Cabriolet : Stilvoller Frischluft-Sportler

Nicht nur mit ihrem schicken Karosserie-Kleid und klassischen Stoffverdeck macht die offene Variante des Audi A5/S5 Eindruck. Auch ihre Fahrleistungen überzeugen.
Foto: Audi
Lifestyle 4 Min. 14.03.2017 Aus unserem online-Archiv

Audi A5/S5 Cabriolet : Stilvoller Frischluft-Sportler

Marc WILLIERE
Marc WILLIERE
Mit dem Cabriolet komplettiert Audi die im vergangenen Jahr eingeleitete Erneuerung seiner A5-Familie. Rechzeitig zur Frischluftsaison steht die zweite Generation des schnittigen Sonnenanbeters mit sportlichen Genen aus Ingolstadt seit einigen Tagen beim Fachhändler.

Von Marc Willière

Auch die letzte Variante der A5-Modellfamilie bleibt sich treu: Nach Coupé und Sportback rollt jetzt auch das Cabriolet im neuen eleganten Design zum Audi-Vertragshändler.

In der Länge legt die offene Variante bei gleichbleibender Höhe (1.383 Millimeter) um fast fünf Zentimeter zu, nimmt aber gleichzeitig in der Breite um acht Millimeter im Vergleich zum Vorgänger ab. Der um 14 Millimeter gestreckte Radstand und die kürzeren Überhänge betonen ihre sportlichen Proportionen zusätzlich.

Wie bei den anderen A5-Modellen beeindruckt auch die Front des neuen Mittelklasse-Cabriolets mit ihrer tiefgezogenen Motorhaube mit angedeutetem Powerdome, ihrem deutlich breiteren und flacheren Singleframe-Grill sowie ihren kantigen Lufteingängen. Seitlich prägen die skulpturale Schulterlinie in Wellenform sowie die ausgestellten Radkästen das Erscheinungsbild, während das Heck eine horizontalere Gestaltung erfuhr, die das Auto breiter erscheinen und somit fester auf der Straße stehen lässt.

In einem Vierteljahrhundert Cabrio-Geschichte in der Mittelklasse hat Audi seine Modelle stets dem Zeitgeist anzupassen gewusst. Auch die zweite Generation des offenen Audi A5 bildet dabei keine Ausnahme: Im Aussehen wurde sie dynamischer und ihre Antriebe stärker. Geblieben ist in all den Jahren nur das Dach aus Stoff. Und dennoch hat auch dieses Verdeck im Lauf der Zeit Veränderungen durchgemacht.

Bessere Akustik und mehr Komfort

Heute kommt das Softtop nicht nur in mehreren zeitgemäßen Farben daher, sondern ist auch weiter gedämpft worden. So bleibt nicht nur die Hitze besser außen vor. Auch der Geräuschpegel nimmt deutlich ab und lässt kaum noch Unterschiede zur Limousine erkennen. Die verbesserte Aeroakustik lässt Audi dann auch im Zusammenspiel mit dem neuartigen 3-D-Klang des B&O-Soundsystems von einem „Klangerlebnis wie im Konzertsaal“ schwärmen.

Vereinfacht hat sich zudem die Bedienung. Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h lässt sich das Verdeck in 15 Sekunden öffnen bzw. in 18 Sekunden wieder schließen. Dafür reicht ein kurzer Zug am respektiven Schalter in der Mittekonsole. Haben indes Personen im Fond Platz genommen oder liegen Gegenstände auf der Rückbank, muss der Schalter wie gehabt bis zum Abschluss der jeweiligen Manöver festgehalten werden.

Für ein gutes Raumgefühl sorgt die horizontal orientierte Architektur der Instrumententafel, die aus anderen A5-Modellen übernommen wurde.
Für ein gutes Raumgefühl sorgt die horizontal orientierte Architektur der Instrumententafel, die aus anderen A5-Modellen übernommen wurde.
Foto: Audi

Gesteigert wurde schließlich der Komfort: Eine Nackenheizung sorgt jetzt für wohlige Wärme um die Ohren, während ein im Gurt von Fahrer und Beifahrer eingebautes Mikrofon die Sprachqualität bei Telefonaten mit geöffnetem Verdeck verbessert.

Der größere Radstand sorgt auch für etwas mehr Platz im Innenraum: Fahrer und Beifahrer können sich über 26 Millimeter mehr Schulterraum freuen, während im Fond der Knieraum um 18 Millimeter im Vergleich zum Vorgänger wächst.

Aus dem A5 Cabriolet wird damit aber noch immer kein Raumwunder im Fond, wo nach wie vor beengte Platzverhältnisse herrschen. Für das Gepäck stehen 380 Liter im Kofferraum zur Verfügung, bei geöffnetem Verdeck aber nur mehr 320 Liter.

Bei den Motoren bleibt das Angebot zum Verkaufsstart des neuen A5 Cabriolet vorerst auf einen 2,0-Liter-Benziner mit 185 kW (252 PS) sowie auf zwei Dieselaggregate mit zwei Litern Hubraum und 140 kW (190 PS) bzw. drei Liter Hubraum und 160 kW (218 PS) begrenzt.

Im Verlauf des Jahres werden noch der kleinere 2,0-Liter-TFSI mit 140 kW (190 PS) sowie der stärkere 3,0-Liter-TDI mit 210 kW (286 PS) die Antriebspalette vervollständigen. Mit bis zu 30 Fahrerassistenzsystemen in den Bereichen Sicherheit, Komfort und Effizienz ist das A5 Cabriolet breit aufgestellt.

Sportwagen-Performance

Absolutes Highlight ist der turboaufgeladene 3,0-Liter-Benziner mit 260 kW (354 PS), der ausschließlich im Sport-Cabriolet angeboten wird. Bereits bei 1.370 Umdrehungen pro Minute stemmt er 500 Nm auf die Kurbelwelle und hält dieses Drehmoment bis 4 500 Touren konstant. Damit beschleunigt der Audi S5 in 5,1 Sekunden von 0 auf 100 km/h; seine Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 250 km/h begrenzt.

Wie bereits im Coupé ist auch im A5 Cabriolet mit seiner sportlich-ausgewogenen Fahrwerkabstimmung sowohl für ein dynamisches als auch ein komfortables Fahrerlebnis gesorgt. Wer ein Faible für das offene Fahren hat und über ausreichend Gelegenheiten zum Sonnenanbeten im Auto verfügt, wird sich im stilvollen Audi A5 Cabriolet zu Hause fühlen und intensiven Fahrspaß erleben. Mit Preisen ab 46 800 Euro liegt der offene Viersitzer 6 000 Euro über dem Coupé.

Technische Daten

Motoren: 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner und -Diesel und 3,0-Liter-Sechszylinder-Diesel (-Benziner); Leistung: 140 kW/190 PS bis 210 kW/286 PS (260 kW/354 PS); max. Drehmoment: 370 bis 400 (500) Nm; Kraftübertragung: Sechs-Gang-Schaltgetriebe, Sieben-Gang-Stronic bzw. Acht-Stufen-tipronic, Vorder- oder perman. Allradantrieb; L x B x H: 4.673 (4.692) x 1.846 x 1.383 Millimeter; Leergewicht: 1.690 bis 1.820 (1.840) Kilogramm; Kofferraumvolumen: 380 bis 320 Liter; 0-100 km/h: 6,3 bis 8,3 (5,1) Sekunden; Höchstgeschwindigkeit: 232 bis 250 km/h; ECE-Verbrauch: 4,5 bis 6,3 (7,7) l/100 km; CO2-Ausstoß: 118 bis 144 (175) g/km; Preis: ab 46.800 (67.000) Euro (in Klammern Werte für S5). 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Unter den Kleinen will der Kia Rio ein Großer sein. Um sich aber weiter gegen die starke europäische Konkurrenz behaupten zu können, tritt die vierte Generation des koreanischen Kleinwagens mit mehr Charakter und höherem Ausstattungsniveau auf. Fahrspaß inklusive.
KIa Rio
Hyundai hat sich kein kleines Ziel gesteckt: Sein Erfolgsmodell i30 soll sich zum neuen Volks-Wagen mausern. Dafür wurden Aussehen und Effizienz nochmals verbessert. Der kompakte Koreaner hat damit weiter gegenüber dem Vorbild aus Wolfsburg aufgeholt.
Hyundai i30
Ein Hingucker ist er allemal, der Tesla Model X, besonders, wenn er seine futuristisch anmutenden hinteren Flügeltüren langsam ausfährt und sie wie ein zum Abflug bereiter Vogel hochstellt. Beeindrucken tut der coupéhafte Stromer-SUV aber erst recht mit seinem Ambiente sowie seinen Fahrleistungen.
Tesla Model X
Scheinbar aus dem Vollen schöpfen konnten die Designer und Ingenieure bei Audi. Dafür haben die Ingolstädter mit der zweiten Generation des A5 Coupé ein leidenschaftliches Designerstück abgeliefert – mit deutlich geschärfter Ästhetik und Sportlichkeit.
Audi S5
Mercedes-Benz C-Klasse Coupé
Die C-Klasse-Familie von Mercedes-Benz erhält Zuwachs: Das Coupé ist mehr als eine zweitürige Variante der Limousine. Es fährt mit einer gefälligen Mischung aus Eleganz, Sportlichkeit und Hightech vor.
Das neue C-Klasse Coupé ist 60 Millimeter länger als der Vorgänger und fährt mit markanter Frontpartie mit Diamantgrill und langer Motorhaube vor.
Audi leitet den Generationswechsel des A4 ein. Die Neuauflage des Mittelklasse-Modells feiert ihre Publikumspremiere im September auf der IAA und kommt als Limousine und Kombi im November in den Handel.
Enthüllt: Die Audi A4 Limousine (l) und der Avant (r) feiern ihr Debüt auf der IAA in Frankfurt vom 17. bis 27. September.