Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Android-Handys: Erneut ein Datenleck
Lifestyle 12.08.2015

Android-Handys: Erneut ein Datenleck

Android-Handys: Erneut ein Datenleck

Foto: HTC
Lifestyle 12.08.2015

Android-Handys: Erneut ein Datenleck

Sicherheitsforscher von IBM haben eine neue Sicherheitslücke in Android-Handys entdeckt. Über scheinbar harmlose Apps könnten Angreifer damit auf fast alle Daten aus dem Smartphone zugreifen.

(dpa/mij) - Sicherheitsforscher von IBM haben eine neue Sicherheitslücke in Android-Handys entdeckt. Über scheinbar harmlose Apps könnten Angreifer damit auf fast alle Daten aus dem Smartphone zugreifen, teilte IBM am Mittwoch mit. Mehr als jedes zweite Gerät mit den Betriebssystemversionen 4.3 bis 5.1 und Android M sei davon betroffen.

Über eine Lücke in einer Zertifikatsklasse von Android, die Entwickler nutzen, um ihrer App Zugriff zu bestimmten Daten zu gewähren, könnten Angreifer das Smartphone theoretisch komplett übernehmen. So könnten sie Spähfunktionen in einer scheinbar harmlosen Spiele- oder Taschenlampen-App verstecken. Sobald der Nutzer sie installiert hat, könnten die Hacker über die Lücke heimlich weitere Zugriffsrechte nachladen. So entstehe eine „Super-App mit nahezu vollem Zugriff“.

Den Angaben zufolge hat Google bereits Patches für die Android-Versionen 4.4 und 5.1 sowie für Android M bereitgestellt.

Bereits vor zwei Wochen geriet das Betriebssystem Android wegen Sicherheitslücken in die Schlagzeilen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Neue Holding heißt Alphabet: Internetriese Google räumt auf
Die Google-Gründer wirbeln das Unternehmen kräftig durcheinander. Das Web-Geschäft mit dem Namen Google soll unter das Dach einer neuen Mutterfirma schlüpfen. Die hochprofitable Kernsparte wird damit von riskanten Unterfangen wie Roboter-Autos entkoppelt.
Google stellt sich komplett neu auf.
Android-Handys: Sicherheitslücken bedrohen Millionen
Millionen Android-Geräte können über eine Sicherheitslücke von Hackern angegriffen werden, warnen Fachleute. Sie konnten sich über heimlich verschickte Videonachrichten in Handys hacken. Entwarnung ist nicht in Sicht.
Besonders ältere Android-Versionen sind betroffen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.