Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Abgestimmtes Äußeres für Küche und Wohnbereich
Lifestyle 2 Min. 23.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Abgestimmtes Äußeres für Küche und Wohnbereich

"Mehr Möbel als Küche" - so nennt Team 7 seine neue Küche Filigno.

Abgestimmtes Äußeres für Küche und Wohnbereich

"Mehr Möbel als Küche" - so nennt Team 7 seine neue Küche Filigno.
Foto: dpa
Lifestyle 2 Min. 23.04.2018 Aus unserem online-Archiv

Abgestimmtes Äußeres für Küche und Wohnbereich

Die Küche war lange nur ein Arbeitszimmer, laut und voller Dünste: Zugleich immer etwas steril, auf keinen Fall wohnlich. Das hat sich längst geändert, sie gehört fest zum offenen Wohnraum. Auch optisch merkt man das, wie sich auf der Mailänder Möbelmesse zeigt.

(dpa) - Näher können sie sich kaum kommen: Wohnzimmer und Küche sind das neue Traumpaar. Sie sind längst zusammengewachsen. Und wie bei so manchem Paar, das schon länger zusammen ist, stimmen beide jetzt auch noch ihre Kleidung aufeinander ab.

Das ist zu sehen auf der Mailänder Möbelmesse Salone del Mobile und ihrer Sonderschau für Küchen, der Eurocucina (bis 22. April). Immer intensiver treiben Designer und Möbelhersteller eine einheitliche Optik für die Bereiche für das Kochen und Essen voran, oft ist auch das Wohnzimmer schon Teil dieser Ehe. "Die Bereiche für Kochen, Essen und Entspannen sind im Prinzip aus einem Guss", sagt Volker Irle, Geschäftsführer der Arbeitsgemeinschaft Die Moderne Küche. 

Das neue Küchenkonzept von Leicht macht den Kochbereich zum «Raum im Raum». Schränke öffnen sich zur Essecke hin - und können sogar eine Sitzecke aufnehmen.
Das neue Küchenkonzept von Leicht macht den Kochbereich zum «Raum im Raum». Schränke öffnen sich zur Essecke hin - und können sogar eine Sitzecke aufnehmen.
Foto: dpa

So sieht man Küchenschränke, die sich kaum von Wandschränken im Wohnzimmer unterscheiden. Modelle ohne Griffe sind quasi Standard geworden, stattdessen öffnen sie sich durch drücken wie in anderen Zimmern. Oder die Vitrine mit Glastür zieht neben den Herd.

Einen anderen neuen Weg gehen gleich mehrere Hersteller: Sie lassen bei Bedarf die obere Küchenzeile und Arbeitsplatte hinter einer Schiebewand verschwinden. Arritals Alternatividee dazu ist eine optisch ebenfalls neutral gestaltete Küche, wo Herd und Spüle so tief im Block liegen, dass darüber eine Platte geschoben werden kann.

Veneta Cucine versteckt in der Küche Lounge.GO hinter einer Schranktür eine zusätzliche, ausziehbare Arbeitsfläche.
Veneta Cucine versteckt in der Küche Lounge.GO hinter einer Schranktür eine zusätzliche, ausziehbare Arbeitsfläche.
Foto: dpa

Veneta Cucine versteckt in der Küche Lounge.GO hinter einer Schranktür eine zusätzliche Arbeitsfläche. Und Effe'ti lässt unter einer schiebbaren Tischplatte eine Arbeitsplatte mit Kochstelle verschwinden. Ähnlich funktioniert die neue Küche Oasi von Aran Cucine - sie ist wahlweise Esstisch oder Kochstelle. Das Besondere: In ihrer Mitte wächst ein echter und gar nicht so kleiner Baum.

In einer verschmolzenen Wohn-Ess-Küche soll alles hinter Türen und Platten verschwinden, was an Arbeit erinnert. Bei manchem Hersteller ist sogar alles Technische verpönt, wenn es nicht benutzt wird. So zeigt Valcucine Küchen mit einem Tor und integriert dabei an eher unauffällige Leisten, an denen sich mit einem Handgriff portable Steckdosen aufstecken lassen. Wenn daran nicht der Mixer hängt, werden sie abgenommen und verschwinden in der Schublade.

Der ehemalige Werkraum darf heute ein Raum zum Wohnen und Entspannen sein. Next125, die Premiummarke vom Schüller Möbelwerk, spricht etwa davon, dass die neuen Designideen einem Lebensraum gerecht werden, "der weit über die Küche als reine Kochstelle hinausgeht". Team 7 nennt das Modell Filigno "mehr Möbel als Küche".

Ungewöhnliches Möbel: Der Küchenblock von Aran Cucine kann als Esstisch oder als Küchenblock verwendet werden.
Ungewöhnliches Möbel: Der Küchenblock von Aran Cucine kann als Esstisch oder als Küchenblock verwendet werden.
Foto: dpa

Die Firma Leicht geht noch einen Schritt weiter: Sie präsentiert eine Einrichtungsidee, die den gesamtem Innenausbau umfassen kann. Die Schränke von Leicht können je nach Kundenwunsch Funktions- oder Stauraumlösung sein, sogar eine Sitznische lässt sich integrieren.

Die Essbereiche sind sowieso oft schon komplett in der Küche aufgegangen. Kaum eine Zeile oder ein Block kommt in Mailand ohne Essplatz aus, sogar lange Tafeln sind angedockt. Das bringt die Hersteller vermehrt dazu, die Form der Küche zu überdenken.

So sind in Mailand neben kompakten Kücheninseln vermehrt längliche freistehende Zeilen zu sehen, an denen eine Seite als Tisch dient. Aber auch L-, T- oder Tropfen-Form sind gängig. Und manche Hersteller probieren sich sogar an Y und U.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Manchmal findet man einfach keine Zeit zum Aufräumen. Gut, dass es Möbel gibt, die Platz bieten, wenn man mal kurz was aus den Augen schaffen will.
Zum Themendienst-Bericht von Simone Andrea Mayer vom 16. Januar 2019: Der Nachttisch von Draenert hat eine zur Seite drehbare Platte mit einem versteckten Ablagefach. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Der Mensch ist ein Jäger und Sammler. Letzteres bemerkt jeder in seinem Zuhause: Die allermeisten Menschen horten viele Dinge, obwohl sie längst nicht mehr gebraucht werden. Raus damit!
ARCHIV - Zum Themendienst-Bericht von Evelyn Steinbach vom 16. April 2018: Unordnung im Kinderzimmer lässt sich oft bereits in einer Viertelstunde beheben - es dauert meist länger den inneren Schweinehund zu überwinden. (Archivbild vom 02.08.2011/Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher.) Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Disziplin, Rücksichtnahme, Kompromissbereitschaft: Für die Arbeit im Großraumbüro sind solche Tugenden unerlässlich. Denn sonst ist Krach unter den Kollegen quasi programmiert.
ILLUSTRATION - Zum Themendienst-Bericht von Sabine Meuter vom 16. April 2018: Teamwork oder Chaos? Die Kommunikation klappt im Großraumbüro oft gut -  manchmal auch einen Tick zu gut. (ACHTUNG - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des nachfolgenden Credits.) Foto: Rainer Holz/Westend61/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
Nach Hygge kommt Wabi-Sabi
Einen ganz schön großen Sprung scheint die Trendwelt im Moment zu machen: Vom bisher beliebten skandinavischen Wohnstil nach Japan. Allerdings sind diese Trends optisch recht ähnlich. Es bleibt bei einer puristischen, handwerklichen Prägung - aber nun in Dunkel.
Zum Themendienst-Gespräch vom 5. Februar 2018: Kunsthandwerkliches hat Makel, denn es ist von Menschen gefertigt. Genau das soll auch industriell Produziertes zunehmend tragen. 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung durch Themendienst-Bezieher im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollständiger Nennung des nachfolgenden Credits.) Foto: Jean-Luc Valentin/Messe Frankfurt Exhibition GmbH/dpa-tmn - Honorarfrei nur für Bezieher des dpa-Themendienstes +++ dpa-Themendienst +++
In Rambrouch wurde ein modernes Wohnheim für Autisten offiziell in Betrieb genommen. Mit dabei war auch Großherzogin Maria Teresa.
Innovationen für die Küche
In vielen kleinen Wohnungen ist kein Platz für eine große Küchenzeile. Oder man zieht häufiger um, und die Anschaffung lohnt sich deshalb nicht. Für solche Szenarien entwickeln immer mehr Designer mobile und simple Küchenmöbel.
Zum Themendienst-Bericht von Peter Steinhauer vom 10. August 2015: Die K�che ChopChop des Berliner Designers Dirk Biotto besteht aus zwei Modulen, die auf kleinstem Raum wichtige K�chenfunktionen bieten. 
(ACHTUNG - HANDOUT - Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit dem genannten Text und nur bei vollst�ndiger Nennung der Quelle. Die Ver�ffentlichung ist f�r dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.) Foto: Patric Dreier