Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zum Tod von Gréco: Rebellin in Schwarz
Kultur 5 3 Min. 24.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Zum Tod von Gréco: Rebellin in Schwarz

10.10.1973, Köln: Die französische Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco, aufgenommen während eines Auftritts am 10. Oktober 1973 in der Kölner Sporthalle.

Zum Tod von Gréco: Rebellin in Schwarz

10.10.1973, Köln: Die französische Sängerin und Schauspielerin Juliette Gréco, aufgenommen während eines Auftritts am 10. Oktober 1973 in der Kölner Sporthalle.
Foto: Hannes Hemann/dpa
Kultur 5 3 Min. 24.09.2020
Exklusiv für Abonnenten

Zum Tod von Gréco: Rebellin in Schwarz

Christine LONGIN
Christine LONGIN
„Vielleicht war ich anders, seltsam“, sagte Juliette Gréco über sich selbst. Vielleicht war ja das auch ihr Erfolgsrezept.

Juliette Gréco fiel es schwer, sich selbst zu beschreiben. „Vielleicht war ich anders, seltsam“, sagte sie vor Jahren in einem Radiointerview. Im Pariser Intellektuellenviertel Saint-Germain-des-Prés fiel die schwarz gekleidete junge Frau mit der Ponyfrisur in den Nachkriegsjahren sofort auf. Der Philosoph Jean-Paul Sartre entdeckte sie nach einem Auftritt in der Kellerbar „Tabou“ und machte sie zur Muse des legendären Paris der 1950er-Jahre.

Sie kannte alle, die damals wichtig waren: Boris Vian, Serge Gainsbourg, Jacques Prevert, Charles Aznavour ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema