Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zum Tod des Malers Jean-Pierre Junius: die Poesie der Melancholie
Kultur 11 2 Min. 25.02.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zum Tod des Malers Jean-Pierre Junius: die Poesie der Melancholie

Auch mit 90 Jahren griff Jean-Pierre Junius noch regelmäßig zum Pinsel - erst 2013 legte er ihn definitiv aus der Hand.

Zum Tod des Malers Jean-Pierre Junius: die Poesie der Melancholie

Auch mit 90 Jahren griff Jean-Pierre Junius noch regelmäßig zum Pinsel - erst 2013 legte er ihn definitiv aus der Hand.
Foto: Guy Jallay
Kultur 11 2 Min. 25.02.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Zum Tod des Malers Jean-Pierre Junius: die Poesie der Melancholie

Marc THILL
Marc THILL
Pinsel und Farben in dem Atelier auf dem Dachboden in Schifflingen sind verwaist. Jean-Pierre Junius ist am vergangenen Freitag, nur wenige Tage nach seinem 95. Geburtstag, gestorben.

In mehr als 60 Jahren seines künstlerischen Daseins hat der Maler ein dauerhaftes und anspruchsvolles Werk erschaffen, das von Poesie und Melancholie geprägt ist.

Für Jean-Pierre Junius ist die Kunst eine Antwort auf die Herausforderungen des Alltags sowie auf die Freuden und Leiden des menschlichen Daseins ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Anerkennung für das Aquarell
Zeigen, austauschen und lernen: Zehn Luxemburger Aquarellmaler messen sich derzeit auf einem italienischen Künstlertreffen mit der internationalen Szene. Sie wollen mehr Anerkennung für diese Technik.
Zehn Luxemburger Künstler nehmen an der Kunstkonvention „FabrianoInAcquarello“ in Italien teil.
Freiräume schaffen
Sie hat es geschafft: Sandra Lieners ist eine der Künstlerinnen, die sich im Herbstsalon des Cercle Artistique de Luxembourg und der Luxembourg Art Week präsentieren darf.
Ein Ort der Ruhe und Entfaltung: Sandra Lieners hat ihr Atelier zu ihrem Zuhause gemacht.
Zeichen einer neuen Zeit
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.