Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wiessel mol d'Scheif: Die Alben zum Weihnachtsfest
Kultur 7 10.12.2017

Wiessel mol d'Scheif: Die Alben zum Weihnachtsfest

Wildes Holz geben Weihnachtsklassikern eine echte Punknote.

Wiessel mol d'Scheif: Die Alben zum Weihnachtsfest

Wildes Holz geben Weihnachtsklassikern eine echte Punknote.
Quelle: YouTube
Kultur 7 10.12.2017

Wiessel mol d'Scheif: Die Alben zum Weihnachtsfest

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Wir haben Sie zusammengetragen: ungewöhnliche musikalische Neuerscheinungen für die Festtage von Jazz bis Country.

(dpa) - Elektronische Hausmusik, dreihundertköpfiger Gospelkirchenchor oder Punkjazz-Folklore? – Selten war das Weihnachtsplattenangebot breiter gefächert als 2017. Über welche Christmas-Alben freut sich ein Popfreund, ein Jazzhörer oder der Klassikliebhaber, wenn er eigentlich keine Weihnachtsplatten mag? Eine Auswahl.

Für Fans musikalischer Comedy: „Alle Jahre wilder“ hackt das Comedy-Trio Wildes Holz mit Blockflöte, Gitarre und Kontrabass auf unseren Weihnachtsgefühlen herum. Auf diesem Live-Album geraten die drei Wild gewordenen als Folkjazzer und Punkvolksmusikanten in Ekstase.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für Piano Jazzfans: X-Mas-Feeling ohne Weihnachtsmusik erzeugt der norwegische Pianist Bugge Wesseltoft auf „Everybody Loves Angels“. Seine betont coolen Soloimprovisationen über besinnliche Weisen von Johann Sebastian Bach bis zu „Angel“ von Jimi Hendrix entschleunigen den Hörer nicht nur im Winter, wenn es schneit.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für Gospelfans: Der Stuttgarter Kirchenchor Gospel im Osten verkündet voller Inbrunst: „My World Needs You“. Die Technikercrew vom legendären Bauer Tonstudio in Ludwigsburg bekam die explosive Power der 300 Stimmen perfekt in den Griff. Deshalb ist die CD auch ein Geschenktipp für klangverliebte Hi-Fi-Genießer.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.


Für Countryfans: Johnny Cash und andere Nashville-Stars feiern Christmas On The Countryside. Die 27 Weihnachtshits aus den 1950ern erinnern an die Zeit, als die Wegbereiter des Country-Rock noch an den Santa Claus glaubten.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für Barockfans: Johann Sebastian Bach würde sein Weihnachtsoratorium heute sicher so sanges- und spielfreudig interpretieren wie das Ensemble Resonanz. Das Kammerorchester aus Hamburg mixt Barockinstrumente und Electronic Keyboards zu einem aufregend neuen Sound, der wie intime Hausmusik klingt.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für Popfans: US-Sängerin Gwen Stefani liefert 2017 den Tanzflächenfüller für jede Weihnachts-Danceparty: Die Frontfrau von No Doubt veröffentlicht „You Make It Feel Like Christmas“. So verschmust wie bei dieser Popallrounderin hat „Silent Night“ selten geklungen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für R'n'B-Fans: Mit Blues-Feeling feiert die US-Sängerin und Grammy-Preisträgerin Fantasia „Christmas After Midnight“. Ihr „Baby, It's Cold Outside“ ist die bislang heißeste Version dieses Evergreens.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Für Avantgarde-Jazz-Fans: Das deutsche Bundesjazzorchester – kurz: BuJazzO – peppt auf dem Album „Verley uns Frieden“ Liturgiegesänge von Martin Luther auf. Da sehen viele alt aus, wenn der BuJazzO-Gitarrist Philipp Schiepek über „Vom Himmel hoch, da komm ich her“ improvisiert.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema