Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Was war die Antriebsfeder für 85 Luxemburger im Korea-Krieg?

Was war die Antriebsfeder für 85 Luxemburger im Korea-Krieg?

Was war die Antriebsfeder für 85 Luxemburger im Korea-Krieg?
Der vergessene Krieg

Was war die Antriebsfeder für 85 Luxemburger im Korea-Krieg?


von Marc THILL/ 30.04.2022

Abfahrt ins Ungewisse, aber kein Grund zur Sorge: Mutige freiwillige Luxemburger Soldaten, die in den Koreakrieg ziehen. Foto: MNHM / Pol Aschman / Photothèque de la Ville de Luxembourg
Exklusiv für Abonnenten

Das Museum in Diekirch hat sich in die Lebensläufe der Freiwilligen hineingekniet, Zeitzeugenberichte gesammelt und viele Fotos eingescannt.

Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Was war die Antriebsfeder für 85 Luxemburger im Korea-Krieg?“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kommandant des ersten Kontingents der Luxemburger Freiwilligen im Koreakrieg, Colonel Joseph Wagener, ist tot.
Jos "Tun" Wagener Koreakrieg Kommandant 1. Kontingent Koreakämpfer
Wer erinnert sich nicht an die Gëlle Fra-Ausstellung in der "Hall 75" in Niederkerschen? Nun soll eine weitere Großausstellung stattfinden. Thematisiert wird diesmal der Erste Weltkrieg.
Für viele ist der Erste Weltkrieg noch immer ein großes Fragezeichen. Das Nationale Militärhistorische Museum hat nun aber auf ihrem Gebiet, dem der Militärwissenschaft, eine sehr interessante Expo zum Ersten Weltkrieg auf die Beine gestellt. Absolut sehenswert!
Die größte Angst der Soldaten bestand darin, beim Tod als Namenloser in einem Massengrab zu enden. Daher schrieben sie ihre Namen auf die unterschiedlichsten Sachen, die sie mitführten. Hier die Trinkflasche des französischen Soldaten Alphonse Mousset der 7ième Section.