Wählen Sie Ihre Nachrichten​

US-Komödiant Fred Willard gestorben
Kultur 1 17.05.2020

US-Komödiant Fred Willard gestorben

Schauspieler Fred Willard im Jahr 2013.

US-Komödiant Fred Willard gestorben

Schauspieler Fred Willard im Jahr 2013.
AFP
Kultur 1 17.05.2020

US-Komödiant Fred Willard gestorben

Trauer in Hollywood nach dem Tod eines beliebten Komikers: Der Schauspieler Fred Willard ist mit 86 Jahren gestorben. Kollegen wie Steve Carell und Steve Martin würdigen seinen Witz und Humor.

(dpa) - Der US-Schauspieler und Komiker Fred Willard, aus vielen Filmen und Serien wie „Alle lieben Raymond“ und „Modern Family“ bekannt, ist tot. Nach Angaben seines Sprechers starb der 86-Jährige Freitagnacht (Ortszeit) in Los Angeles, wie das Filmblatt „Hollywood Reporter“ am Samstag berichtete. Er sei „sehr friedlich“ eingeschlafen, teilte Willards Tochter Hope US-Medien mit. Er habe bis zum Ende gearbeitet und sie alle glücklich gemacht, hieß es in ihrer Mitteilung.


Doug Heffernan (Kevin James, li.) und Arthur (Jerry Stiller). ©2003 CBS Worldwide Inc. All Rights Reserved
"King of Queens"-Schauspieler Jerry Stiller ist tot
Der "King of Queens"-Darsteller und Vater von Schauspieler Ben Stiller sei eines natürlichen Todes gestorben, erklärte sein Sohn am Montag auf Twitter.

„Fred Willard war die lustigste Person, mit der ich je gearbeitet habe“, würdigte Schauspieler Steve Carell seinen Co-Star aus der Komödie „Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy“. „Du warst immer mein Komiker-Held“, schrieb Steve Martin auf Twitter. Er sei begeistert gewesen, mit ihm „Roxanne“ zu drehen. Auch Christina Applegate, Ben Stiller und Jimmy Kimmel rühmten seinen Witz.

Jamie Lee Curtis würdigte ihren Kollegen auf Instagram. Er habe mit seiner „großartigen Begabung“ für so viele Lacher gesorgt, schrieb die Schauspielerin. Mit dem Ehemann von Curtis, Christopher Guest, hatte Willard viele Filme gedreht, darunter „Wenn Guffman kommt“ und „Best in Show“.


ARCHIV - 12.08.2009, Berlin: Der Dramatiker Rolf Hochhuth blättert in der Akademie der Künste in seinem Buch "Sommer 14". Hochhuth ist tot. Er starb am 13.05.2020 im Alter von 89 Jahren in Berlin, wie sein Herausgeber G. Ueding der dpa am 14.05.2020 mitteilte. Foto: Alina Novopashina/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Dramatiker Rolf Hochhuth gestorben
Ein Leben auf den Barrikaden: Rolf Hochhuth hat sich immer eingemischt - und ist oft angeeckt. Jetzt ist der Dramatiker gestorben.

Der für seine Schlagfertigkeit und Blödeleien bekannte Komiker stand über vier Jahrzehnte hinweg pausenlos vor der Kamera, häufig mit Gastauftritten und in witzigen Nebenrollen. Auf dem Bildschirm wurde er durch Serien wie „Roseanne“, „Meine Familie - Echt peinlich“ und „Alle lieben Raymond“ bekannt. Filmrollen hatte er in Komödien wie „Wedding Planner - verliebt, verlobt, verplant“, „Harold & Kumar“, „Date Movie“ und an der Seite von Will Ferell in „Anchorman - Die Legende von Ron Burgundy“.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rock'n'Roll-Erfinder Little Richard ist tot
Little Richard erfand in den 50er-Jahren den Rock'n'Roll, für Funk und Soul legte er die Grundsteine. Danach widmete er sein Leben hauptsächlich der Religion. Jetzt ist er mit 87 gestorben.
Little Richard, der «King of Rock'n'Roll», 1997 bei einem Konzert in Essen. Der amerikanische Musiker («Tutti Frutti») starb am Samstag im Alter von 87 Jahren.
Magier Roy Horn an Covid-19 gestorben
Von der Tigerattacke in Las Vegas hatte sich Roy Horn von „Siegfried & Roy“ nie richtig erholt. Nun ist er mit 75 Jahren infolge von Covid-19 gestorben.
ARCHIV - 30.11.1980, USA, Las_Vegas: Die deutschen Magier und Dompteure Siegfried Fischbacher (r) und Uwe Horn, alias Roy (l), aufgenommen im Frühjahr 1981 mit einem ihrer Tiger auf ihrem Anwesen in Las Vegas«Siegfried & Roy»-Magier Roy Horn ist in Las Vegas an den Folgen von Covid-19 gestorben. Foto: Horst Ossinger/dpa +++ dpa-Bildfunk +++