Unsere Musikkritik
Wiessel mol d'Scheif

Sie haben beim aktuellen musikalischen Überangebot keinen Durchblick mehr? Spotify, iTunes und andere Streamingdienste überfordern Sie? Kein Problem: Die Kulturredaktion liefert Abhilfe und bespricht jede Woche ein relevantes Album aus Pop, Jazz und Rock.

Neues Album von SlowdiveDie Rückkehr der 90er
„Slowdive“ ist nach 22 Jahren das vierte Album der Band Slowdive.

Aufruf an alle Mittdreißiger: Kramt eure Kassetten wieder hervor und weckt die Jugendhelden, denn nach den Eighties sind nun die Neunziger auf dem Vormarsch. Und das ganz selbstbewusst in schlecht gebleichten Mom-Jeans, greller Oversize-Trainingsjacke und Doc Martens. Mehr

"Vilnius" von Tom SchillingPoetisches, allzu Poetisches
Elf Jahre hat er an seinem Debütalbum „Vilnius“ gearbeitet: Schauspieler und Indieliebling Tom Schilling.

Zu seinen Vorbildern zählt er Leonard Cohen, Nick Cave und Rammstein. Der Schauspieler und Indieliebling Tom Schilling wagt nun den Schritt auf die musikalische Bühne und veröffentlicht mit „Vilnius“ ein qualitativ hochwertiges Debütalbum. Mehr

Wiessel mol d'Scheif - die MusikkritikNeues von alten Recken
Tuning für den Kopfschmuck: Jay Kay von Jamiroquai setzt optisch auf 
einen leuchtenden Hingucker.

„Hast du das schon gehört?“, fragen die Kollegen. Jede Woche erscheinen Hunderte Alben – und bei so manchem neuen Gesicht und Sound fallen alte Recken des Business zurück; werden gar kaum mehr bemerkt. Aber das Hinhören jenseits von Jungstars lohnt sich. Mehr

Wiessel mol d'ScheifAlter ist nur eine Zahl
Deep Purple

Deep Purple stehen nach fast 50 Jahren vor dem verdienten Ende einer beispiellosen Karriere. Nach der diesjährigen Welttour soll zumindest live Schluss sein. Das aktuelle Album „InFinite“ ist womöglich das letzte. Doch das scheint alles andere als glaubhaft. Mehr

Fishbachs „A ta merci“Widerstand sinnlos!

Liebe ist nicht immer eine rationale Angelegenheit. Attraktivität auch nicht. Beide sind manchmal schwer zu erklären und oft weiß man selbst nicht, warum man gerade diese eine Person so bezaubernd findet. Bei der Sängerin Fischbach verliebt sich ein ganzes Land – zurecht? Mehr

Wiessel mol d'ScheifAttitüde, Baby!

Zwei Bands, die kaum unterschiedlicher sein könnten: Während Bilderbuch modernsten Pop für den Mainstream produzieren, bezwecken die Luxemburger von Cassée genau das Gegenteil: Instrumenteller Postrock für Spezialisten. Beiden gelingt ihr Vorhaben mit Erfolg. Mehr

Wiessel mol d'ScheifUnsere Alben des Jahres

2016 hieß es Abschied nehmen von musikalischen Legenden: Lemmy, David Bowie, Prince, Leonard Cohen. Aber war es dafür auch musikalisch ein Jahr zum Abwinken? Wir glauben nicht und blicken zurück auf vier Alben, die 2016 prägten. Mehr

Wiessel mol d'Scheif - Unsere MusikkritikSleeping With Ghosts
Frontmann Brian Molko stand mit seiner Truppe 2009 auf der Bühne des Rock am Ring.

Ist eine Best Of-Platte im Jahre 2016 notgedrungen ein Anachronismus? Wohl kaum mehr als ein neuer Placebo-Song. Beides gibt es nichtsdestotrotz jetzt pünktlich zur Zelebration des zwanzigjährigen Bestehens einer der wichtigsten Indiebands der späten 1990er. Mehr

Wiessel mol d'Scheif Mini-Oper und Klagelieder

Moses Sumney dürfte namentlich den Wenigsten geläufig sein, man kennt seine Stimme aber vielleicht aus der neuesten Single des Cinematic Orchestra. Wer seinen Horizont in Sachen experimenteller Popmusik erweitern möchte, dem seien Soft Grid aus Berlin ans Herz gelegt. Mehr

Wiessel mol d'ScheifWer will schon normal?
Warpaint legen ihr neues Album vor.

Zwei Alben und beide mit ungewöhnlichem Popsound – das ist was für Freunde anderer Klänge im schmackhaften Gewand: Wir haben in die neuen Scheiben von "Warpaint" und "Vanishing Twin" hineingehört. Mehr

Wiessel mol d'ScheifWo bleibt die Band?
Patrick Sansone (l-r) Mikael Jorgensen, Jeff Tweedy, Nels Cline, Glenn Kotche und John Stirratt von der US-amerikanischen Independent-Band Wilco (undatiertes Handout). Sie sind eine der letzten klassischen Rock-Bands, wie man sie aus den 60er und 70er Jahren kennt. Auch das neue Album "The Whole Love" des US-Sextetts Wilco, das am Freitag (23.09.2011) erscheint, vereint ungez¸gelte Spielfreude, Mut zum Experiment und ¸berragende Pop-Melodien: ein ebenso modernes wie zeitloses Meisterwerk. Foto: Austin Nelson (zu dpa-Korr "Klassische Moderne - das neue Rock-Meisterwerk von Wilco" vom 20.09.2011 - ACHTUNG: Verwendung nur f¸r redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Berichterstattung ¸ber die Band und bei Urheber-Nennung )  +++(c) dpa - Bildfunk+++ |

Die US-amerikanische Band Wilco ist der idealtypische Vertreter der sturen Independent Rock Band. Seit mehr als 20 Jahren zieht die Truppe um Jeff Tweedy konsequent ihr Ding durch, unabhängig von jeglicher Mode und jedem Trend. Jetzt ist ihr neues Album "Schmilco" erschienen. Mehr

Wiessel mol d'Scheif Wenn 2016 wie 1966 klingt
Der studierte Jazzmusiker aus London bringt Sound und Themen der 
1960er- und 1970er-Jahre in die Gegenwart.

In der Musikwelt geht oft die Rede vom schwierigen zweiten Album. Nach einem erfolgreichen Debüt scheitern viele Künstler an den hohen Erwartungen. Nicht so Michael Kiwanuka. "Love & Hate" ist eine phantastische zweite Platte. Mehr

Wiessel mol d'Scheif"Gore" von Deftones - Harte Avantgarde
Frühlingshaft - das Cover des neuen Deftones-Albums "Gore".

Die wenigsten Bands, die in den 1990er gegründet wurden, schaffen es, bis in die Gegenwart immer wieder künstlerisch zu überraschen. Deftones aus Sacramento sind definitiv eine dieser wenigen. Ihr neues Album "Gore" ist eine Überraschung auf mehreren Ebenen. Mehr