Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„The Power of the Dog“ ist mit zwölf Nominierungen großer Favorit
Kultur 1 3 Min. 08.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Im Oscar-Rennen

„The Power of the Dog“ ist mit zwölf Nominierungen großer Favorit

Der Western „The Power of the Dog“, von Jane Campion, feierte im September 2021 bei den Internationalen Festspielen von Venedig seine Premiere.
Im Oscar-Rennen

„The Power of the Dog“ ist mit zwölf Nominierungen großer Favorit

Der Western „The Power of the Dog“, von Jane Campion, feierte im September 2021 bei den Internationalen Festspielen von Venedig seine Premiere.
Foto: Netflix
Kultur 1 3 Min. 08.02.2022 Aus unserem online-Archiv
Im Oscar-Rennen

„The Power of the Dog“ ist mit zwölf Nominierungen großer Favorit

Die 94. Preis-Verleihung soll am 27. März in Hollywood stattfinden.

Mit zwölf Nominierungen ist der Film „The Power of the Dog“ der diesjährige Oscarfavorit. Das Drama ist unter anderem als bester Film nominiert, wie die Oscar-Akademie am Dienstag in Los Angeles bekannt gab. Auch die neuseeländische Regisseurin Jane Campion sowie Benedict Cumberbatch und Jesse Plemons, die zwei Brüder spielen, die in den 1920ern gemeinsam eine Ranch in Montana betreiben, erhielten Nominierungen.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Bemerkenswert ist, dass die Regisseurin aus Neuseeland, Jane Campion, als erste Frau in die Geschichte eingeht, die zwei Nominierungen für den Oscar als beste Regisseurin erhält, 28 Jahre nach „The Piano“.


Un hymne aux femmes de Pedro Almodóvar
Le réalisateur madrilène avec «Madres Paraleles» bâtit une passerelle entre le présent et le passé.

„Dune“, „Belfast“ und „West Side Story“ auch im Rennen 

Zehn Nominierungen erhielt das Science-Fiction-Epos „Dune“ des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve. Auch Filme wie „West Side Story“, „Belfast“ und „King Richard“ haben mehrere Gewinnchancen.

In der Sparte „International Feature Film“ ist der von Kritikern gefeierte japanische Film „Drive my Car“ vertreten, der auch Nominierungen in der Top-Sparte „Bester Film“ sowie für Regie und adaptiertes Drehbuch holte. Auf einen Preis als beste Hauptdarstellerin können Kristen Stewart („Spencer“), Jessica Chastain („Eyes of Tammy Faye“), Olivia Colman („The Lost Daughter“), Nicole Kidman („Being the Ricardos“) und Penélope Cruz („Parallele Mütter“) hoffen. 

Will Smith in „King Richard“.
Will Smith in „King Richard“.
Foto: dpa

In der Kategorie für den besten Hauptdarsteller sind neben Will Smith („King Richard“) und Benedict Cumberbatch („The Power of the Dog“) auch Denzel Washington („Macbeth“), Javier Bardem („Being the Ricardos“) und Andrew Garfield („Tick, Tick … Boom!“) 

 Auf einen Preis als beste Hauptdarstellerin können Kristen Stewart („Spencer“), Jessica Chastain („Eyes of Tammy Faye“), Olivia Colman („The Lost Daughter“), Nicole Kidman („Being the Ricardos“) und Penélope Cruz („Parallele Mütter“) hoffen.

 „Belfast“.
„Belfast“.
Foto: dpa

In der Kategorie für den besten Hauptdarsteller sind neben Will Smith („King Richard“) und Benedict Cumberbatch („The Power of the Dog“) auch Denzel Washington („Macbeth“), Javier Bardem („Being the Ricardos“) und Andrew Garfield („Tick, Tick…Boom!“) nominiert.    

In der Sparte „International Feature Film“ ist der von Kritikern gefeierte japanische Film „Drive my Car“ vertreten, der auch Nominierungen in der Top-Sparte „Bester Film“ sowie für Regie und adaptiertes Drehbuch holte.  

Die 94. Oscar-Verleihung soll am 27. März in Hollywood stattfinden.   

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.