Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Start ins Festivalwochenende
Casper war einer der vielbejubelten Acts am ersten Festivaltag.

Start ins Festivalwochenende

Foto: Michael Braun
Casper war einer der vielbejubelten Acts am ersten Festivaltag.
Kultur 20 2 Min. 02.06.2018

Start ins Festivalwochenende

Michael JUCHMES
Michael JUCHMES
Musik, gemischte Stimmung und jede Menge Matsch: Der erste Tag bei "Rock am Ring" verlief für Veranstalter und Besucher nicht ganz nach Plan. Erst am Abend machte das Festival seinem legendären Ruf wieder alle Ehre.

Rund 70.000 Besucher - und damit mehr als 15.000 weniger als 2017 - feiern bei "Rock am Ring" in der Eifel an diesem Wochenende den Start in den Festivalsommer. Der erste Tag des Großevents auf dem Nürburgring startete etwas gemächlich: Das Festivalgelände auf der berühmten Rennstrecke füllte sich nach der regenreichen Nacht und einem nicht weniger feuchten Morgen nur langsam. Erst gegen 21 Uhr war die Fläche vor der Hauptbühne wirklich gefüllt. Auf den Zeltplätzen hatten einige Musikfans noch mit den Auswirkungen des Unwetters zu kämpfen: zerstörte Zelte und riesige Wasserpfützen trübten den Campingspaß.

Am Freitag brachte unter anderem die Band Thirty Seconds to Mars die Musikfans zum Mitgrölen. Frontmann Jared Leto, der in einem Cape und mit Glitzerhandschuhen so gar nicht ins Bild eines Rockfestivals passen wollte, sprang wie elektrisiert umher und animierte die Massen immer wieder zum Mitsingen. Während des effektreichen Auftritts durften auch einige Fans die Bühne betreten und mit der Band feiern. 

Aufgeheizt wurde die Masse zuvor von Casper: Der deutsche Musiker bot zwar keine großen Effekte, jedoch eine wahnsinnig mitreißende Show. Höhepunkt seiner Performance: ein Überraschungsauftritt von Felix Brummer, dem Frontmann der Band Kraftklub.

Am Samstag geht es nun weiter - unter anderem mit Auftritten von Beth Ditto, Snow Patrol und Muse. 3Sat überträgt einen Teil der Konzerte live: Wer Festivalfeeling erleben will, sollte daher unbedingt ab 20.15 Uhr einschalten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die "Grüne Hölle" bebt
Luxemburger Festivalfans müssen in diesem Jahr auf die Nachbarländer ausweichen, um sich auf einem großen Musikevent auszutoben. Eines der ersten Highlights der Saison findet an diesem Wochenende statt: "Rock am Ring".
Tag 3 bei "Rock am Ring": Ende gut, alles gut
Versöhnlicher Abschluss in der Eifel: Beim dritten und letzten Tag des größten Rockfestivals der Region stand wieder die Musik im Fokus. Wir zeigen die schönsten Aufnahmen des gestrigen Tages.
Tag 1 bei "Rock am Ring": Anfang und Abbruch
Der erste Tag des Festivals "Rock am Ring" verlief anders als erwartet: 87 000 Besucher mussten das Gelände vorzeitig verlassen - weitere Informationen zum Verlauf des Events werden am Samstagmittag bekannt gegeben.
Festival goers leave the venue of the Rock am Ring music festival in June 2, 2017 in Nuerburg following an ecavuation alert amid security concers, which can not exclude a possible terrorist threat. 
Investigations are currently underway.   / AFP PHOTO / dpa / Thomas Frey / Germany OUT
Rock-a-Field 2015: Ein ruhiger erster Akt
Das Rock-a-Field fing am Freitag mit einem gemächlichen Tempo an. Mit nur sechs Bands, von denen, abgesehen von Kraftclub, keine absolut mitreißend war, konnten sich die Besucher relativ entspannt auf das Festival einstellen. Wir liefern unsere Eindrücke des ersten Tages.
Rock-A-Field, 3/7/2015, Roeser, Julie Gatto