Dossier

Vor vielen Jahren wurde er
 zur Schädlingsbekämpfung 
eingesetzt, heute drehen sich die Rotorblätter des Hubschraubers nicht mehr.

Sommerserie: Ein Objekt, ein Museum: Der tiefe Fall des Königs der Lüfte

Vor vielen Jahren wurde er
 zur Schädlingsbekämpfung 
eingesetzt, heute drehen sich die Rotorblätter des Hubschraubers nicht mehr.
Einst war er der erste und einzige seiner Art über dem Luxemburger Himmel. Seit mehr als 30 Jahren steht der himmelblaue Hubschrauber bewegungslos im Garten des Weinbaumuseums. Und das ist seine Geschichte...
Am 7. August 1948 wurde Nicolas Bernardy im Reckenthal hingerichtert - er war am 5. Mai 1948 für einen fünffachen Mord zum Tod durch Erschießen verurteilt worden.

Ein Objekt, ein Museum: Tod im Morgengrauen

Am 7. August 1948 wurde Nicolas Bernardy im Reckenthal hingerichtert - er war am 5. Mai 1948 für einen fünffachen Mord zum Tod durch Erschießen verurteilt worden.
Zwölf Schüsse zerreißen die morgendliche Ruhe und färben die Dämmerung blutrot. Dann ist es totenstill. Dieser 7. August 1948 ist der letzte Tag im Leben des Nicolas Bernardy: Er wurde gerade standrechtlich erschossen. Und ein zersplitterter Holzpfahl ist der letzte Zeuge.
Ein Objekt-ein Museum: Naturmusée - Ichthyosaurier - Photo : Pierre Matgé

Überraschende Begegnung mit einem Ichthyosaurier im Naturmusée : Das beinlose Raubtier aus dem Meer

Ein Objekt-ein Museum: Naturmusée - Ichthyosaurier - Photo : Pierre Matgé
Vor langer, langer Zeit lebte er im Meer in Schouweiler. Mehr als 150 Kilogramm schwer, etwa zwei Meter groß, war er ein gefürchtetes Raubtier: der rund 180 Millionen Jahre alte Ichthyosaurier aus dem Naturmusée.
Ein Museum ein Objekt-Nationales Museum für Militärgeschichte,Diekirch. Foto:Gerry Huberty

Ein Objekt, ein Museum: Des Prinzen Uniform

Ein Museum ein Objekt-Nationales Museum für Militärgeschichte,Diekirch. Foto:Gerry Huberty
Spätsommer 1944: Nach Jahren NS-Herrschaft zieht Prinz Jean mit den Irish Guards in Luxemburg ein. Luxemburg galt als befreit – wenigstens vorläufig.
Ein Objekt-ein Museum: Archeologie,Ausgriewer Musee Nouspelt.. Foto:Gerry Huberty

Ein Museum, ein Objekt: Die Stimmen aus dem Jenseits

Ein Objekt-ein Museum: Archeologie,Ausgriewer Musee Nouspelt.. Foto:Gerry Huberty
Nena Sand und Jacques Bonifas hören Stimmen. Sie erzählen aus der Zeit, als sie noch auf derselben Erde wandelten, wie die beiden heute. Die Begeisterung für diese Kommunikation mit dem Jenseits weckte der Herr Pfarrer höchstpersönlich.
Dramatische Inszenierung: Ein Lichtstrahl genügt und schon ewerden Bilder des Grauens im Geiste des Besuchers geweckt.

Die Guillotine des M3E: Die „humane“ Hinrichtung

Dramatische Inszenierung: Ein Lichtstrahl genügt und schon ewerden Bilder des Grauens im Geiste des Besuchers geweckt.
Vor nicht allzu langer Zeit war der Ausdruck „Köpfe rollen“ blutiger Ernst: Die Guillotine beendete so manches Leben – auch in Luxemburg. Ob die Geister der Hingerichteten wohl heute noch immer im „Dräi Eechelen“ herumspuken?
Ein Objekt-ein Museum: Victor Hugo in Vianden. Foto:Gerry Huberty

Série estivale: un musée - un objet: Un héros pas ordinaire

Ein Objekt-ein Museum: Victor Hugo in Vianden. Foto:Gerry Huberty
Depuis plusieurs semaines, l'Europe brûle sous le feu des incendies. Un phénomène qui n'est pas nouveau, y compris au Luxembourg. Le 14 juillet 1871, c'est le grand Victor Hugo en personne qui avait dû jouer les pompiers à Vianden. Voici pourquoi.
Lex Jacobys Jagdmesser.

Das Jagdmesser des Schriftstellers Lex Jacoby: Der Jäger im Dichter

Lex Jacobys Jagdmesser.
Er war der dichtende Jäger: Was über den Jäger Lex Jacoby (1930-2015) nicht gewusst ist, sagt jener Gegenstand aus, der im CNL in Mersch an den Luxemburger Autoren erinnert - sein Jagdmesser.
Bier

Ausstellung zur Luxemburger Bierkultur: Hoch die Gläser!

Bier
Dass Bier ein Kulturgut ist, zeigt die Ausstellung „Onse Béier“ im Luxemburger Nationalarchiv. Knapp hundert Dokumente und Exponate sind dort zu sehen, unter anderem eine ganz besondere Bierdeckel-Druckplatte.
Als Polizisten noch mit Drahtesel auf Verbrecherjagt gingen.

Zweieinhalb Mal um die Welt : Ein Fahrrad, sein Meister und über 100 000 Streckenkilometer

Als Polizisten noch mit Drahtesel auf Verbrecherjagt gingen.
Von wegen PS-starke Boliden mit Blaulicht: Im 20. Jahrhundert mussten Polizisten noch ordentlich strampeln, um Gangster und Ganoven zur Strecke zu bringen. Davon zeugt ein Fahrrad im internationalen Gendarmerie - und Polizeimuseum in Capellen.
Dank der Initiativen engagierter Laien wurde die Geschichte des Industriepioniers wieder bewusst in das Licht der Öffentlichkeit gerückt.

Serie: Ein Objekt, ein Museum: Die schwere Erblast

Dank der Initiativen engagierter Laien wurde die Geschichte des Industriepioniers wieder bewusst in das Licht der Öffentlichkeit gerückt.
Warum der Luxemburger Henri Tudor seinen Erfolg als Industriepionier mit schweren Vergiftungen bezahlte - ein weiterer Teil unserer Serie: "Ein Museum, ein Objekt"
Naturmusée,Nicolas Bruck,Adler. Foto:Gerry Huberty

Serie "ein Museum, ein Objekt": Der Putzmeister aus Brasilien

Naturmusée,Nicolas Bruck,Adler. Foto:Gerry Huberty
Mit einem strengen Blick begrüßt er die Besucher. Der „Sarcoramphus Papa“, oder einfacher Königsgeier, thront mit viel Stolz und in Begleitung von Artgenossen in der Ausstellung „Von Orchideen, Kakao und Kolibris“ des Naturmuseums.
„Wenn der bei der Geburt einer Tochter gesetzte Myrtestrauch erstmals blühte, wusste die Familie 'Das Mädchen ist bereit für den Bund fürs Leben!'“, erklärt Museumsdirektor Percy Lallemang.

"Ein Museum, ein Objekt": Die schwarzen Bräute

„Wenn der bei der Geburt einer Tochter gesetzte Myrtestrauch erstmals blühte, wusste die Familie 'Das Mädchen ist bereit für den Bund fürs Leben!'“, erklärt Museumsdirektor Percy Lallemang.
Warum die Bräute in Luxemburg früher schwarz, dafür aber einen besonderen Schmuck trugen, erklärt der Museumsdirektor des Peppinger Bauernmuseums, Percy Lallemang.
Henri Kerger ist es zu verdanken, dass die Saufeder nun in den Beständen des Forstmuseum ist – dessen Präsidentin Pia Roth freut sich über die Großzügigkeit und das Vertrauen.

Ein Museum, ein Objekt: Die Feder und die (arme) Sau

Henri Kerger ist es zu verdanken, dass die Saufeder nun in den Beständen des Forstmuseum ist – dessen Präsidentin Pia Roth freut sich über die Großzügigkeit und das Vertrauen.
Die Geschichte der Saufeder ist 
mit Blut geschrieben. Aus dem Zweikampf auf Leben und Tod, 
ging sie meist 
als Siegerin hervor. Nun genießt 
sie ihren Ruhestand 
und erzählt nostalgisch von feudalen Jagdgesellschaften.
Brief / Un musée, un objet / Park Dräi Eechelen / Kirchberg / Luxemburg / 03.08.2016 / Foto: Ralph Hermes / Imagify

Ein Museum, ein Objekt: Schuhwerk für Frau Gemahlin

Brief / Un musée, un objet / Park Dräi Eechelen / Kirchberg / Luxemburg / 03.08.2016 / Foto: Ralph Hermes / Imagify
Männer hatten es offensichtlich noch nie leicht – mit den Frauen und dem Thema Schuhkauf. Das beweist ein unscheinbarer Brief aus dem Jahr 1736 im Musée Dräi Eechelen.
Reportage Fliegermusée, Foto Lex Kleren

Un musée, un objet: Un oiseau rare

Reportage Fliegermusée, Foto Lex Kleren
Klemm: un nom qui fait rêver tout pilote qui se respecte. Ce n'est donc pas un hasard si c'est précisément un avion de ce type qui trône fièrement dans le hall central au premier étage du «Fligermusée» de Mondorf.

Série estivale: un musée - une oeuvre: Une toile XXL sortie des placards

Nous vous proposons cet été une immersion insolite dans les collections des musées du pays. Chaque semaine, nous vous racontons l'histoire particulière d'un objet. Première escale au Musée national d'histoire et d'art à la découverte de la plus grande toile du musée, signée André Fougeron.