Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke

Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke

Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke

Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke


von Marc THILL/ 27.03.2021

Ein Kutterporträt, "Le Docteur Ernest Schneider", 1932, im Hintergrund, davor die Skulptur "Jeune Homme à la Rose" von Jean Mich.Gerry Huberty
Exklusiv für Abonnenten

100 Joer Lëtzebuerger Konscht: Eine einmalige Dichte und viel Unbekanntes, denn die meisten der gezeigten Werke sind im Privatbesitz.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Seltener Blick auf Luxemburgs Kunstwerke“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zeichen einer neuen Zeit
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.