Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Seen- und Schneelandschaften Finnlands in der Malerei

Seen- und Schneelandschaften Finnlands in der Malerei

Seen- und Schneelandschaften Finnlands in der Malerei
Ausstellung in Paris

Seen- und Schneelandschaften Finnlands in der Malerei


von Marc THILL/ 30.06.2022

Der Keitele-See, ein Gemälde von außergewöhnlicher Leuchtkraft, das sich in der National Gallery befindet. In diesem Bild, das fest strukturiert wird durch ein Netz aus horizontalen, vertikalen und vor allem schrägen Linien, merkt man den Einfluss japanischer Drucke, die der finnische Maler Akseli Gallen-Kallela während seiner Aufenthalte in Paris gesehen hat. Dort waren sie damals sehr in Mode. 1905, Öl auf Leinwand, 53 x 66 cm, The National Gallery, London.
Exklusiv für Abonnenten

In den Bildern des finnischen Malers Akseli Gallen-Kallela wirkt die Stille einer geheimnisvollen Landschaft musikalisch, symphonisch, ja, fast schon wagnerianisch.

Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Seen- und Schneelandschaften Finnlands in der Malerei“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zeigen, austauschen und lernen: Zehn Luxemburger Aquarellmaler messen sich derzeit auf einem italienischen Künstlertreffen mit der internationalen Szene. Sie wollen mehr Anerkennung für diese Technik.
Zehn Luxemburger Künstler nehmen an der Kunstkonvention „FabrianoInAcquarello“ in Italien teil.
Gleich zwei neue Schauen ziehen das Museumspublikum in der Hauptstadt an: In der Villa Vauban ist aktuell ein Rückblick auf das Werk von Paula Modersohn-Becker und 300 Jahre Luxemburger Landschaftsmalerei zu sehen.
"Halbfigur eines Mädchens mit gelbem Kranz im Haar" ist eines der zentralen Werke der aktuellen Modersohn-Becker-Retrospektive in der Villa Vauban.