Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben
Kultur 19.06.2020

Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben

Der spanische Bestseller-Autor Carlos Ruiz Zafón ist im Alter von 55 Jahren in Los Angeles gestorben.

Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben

Der spanische Bestseller-Autor Carlos Ruiz Zafón ist im Alter von 55 Jahren in Los Angeles gestorben.
Foto: dpa
Kultur 19.06.2020

Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón gestorben

Der Spanier, der mit seinem Roman "Der Schatten des Windes" Weltruhm erlangte, lebte in Los Angeles, wo er zuletzt für Hollywood Drehbücher schrieb.

Der spanische Schriftsteller Carlos Ruiz Zafón ist an diesem Freitag in Los Angeles gestorben, wie sein Verleger bestätigte. Zafón verschied nach einem Krebsleiden im Alter von nur 55 Jahren.

Der Spanier erzielte weltweiten Erfolg mit "La sombra del viento", "Der Schatten des Windes", einem Roman, mit dem er eine Tetralogie unter dem Titel "El cementerio de los libros olvidados", "Der Friedhof der vergessenen Bücher", begann, die 2016 mit "El Laberinto de los Espíritu" abgeschlossen wurde. 


ARCHIV - 05.04.2017, Hamburg: Der Bestsellerautor Carlos Ruiz Zafon bei  der Veröffentlichung seines Romans «Das Labyrinth der Lichter». Der wohl erfolgreichste spanische Schriftsteller der Gegenwart, Carlos Ruiz Zafon, ist im Alter von 55 Jahren in Los Angeles gestorben. Er sei an Krebs erkrankt gewesen, meldete die Nachrichtenagentur Europapress unter Berufung auf seinen Verlag Planeta am 19.06.2020. Foto: picture alliance / Christophe Gateau/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Carlos Ruiz Zafón: Nachruf auf den Meister der falschen Fährten
Der katalanische Bestseller-Autor Carlos Ruiz Zafón ist im Alter von 55 Jahren gestorben.

Vom Werbetexter zum Schriftsteller und Creative Director

Der Autor arbeitete zuletzt als Drehbuchautor in Hollywood. "Der Schatten des Windes" gewann zahlreiche Preise und wurde 2007 von 81 lateinamerikanischen und spanischen Schriftstellern und Kritikern in die Liste der besten 100 Bücher in spanischer Sprache der letzten 25 Jahre aufgenommen.

Zafón, der zunächst als Werbetexter arbeitete und am Ende Creative Director für Filmproduzenten war, zeigte wenig Präsens in literarischen Kreisen. In einem Interview mit der spanischen Zeitung "El País" sagte er einmal, "die so genannte literarische Welt besteht zu einem Prozent aus Literatur und zu 99 Prozent aus der Welt". Viele Schriftsteller, wie etwa der Amerikaner Don Delillo, haben in der Werbung angefangen, weil auch sie die Literatur berührt. Dort lernt man, Sprache zu sehen, Wörter als Bilder. 

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sanchéz würdigte auf Twitter Carlos Ruiz Zafón mit den Worten "ein führender Romanautor unserer Zeit, er  hinterlässt eine wichtige Spur in der aktuellen Literatur. Vielen Dank, dass Sie uns durch Ihre Geschichten reisen lassen."  (mt)

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.