Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Schlagzeuger Ginger Baker gestorben
Kultur 1 06.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Schlagzeuger Ginger Baker gestorben

Ein Unfall brachte Ginger Baker zufällig zum Schlagzeug.

Schlagzeuger Ginger Baker gestorben

Ein Unfall brachte Ginger Baker zufällig zum Schlagzeug.
Foto: Jerome Brunet/ZUMA Wire/dpa
Kultur 1 06.10.2019 Aus unserem online-Archiv

Schlagzeuger Ginger Baker gestorben

Ginger Baker galt als einer der besten Schlagzeuger der Welt. Mit Eric Clapton und Jack Bruce gehörte er zur Rockband Cream. Nun ist er im Alter von 80 Jahren gestorben.

(dpa) - Der britische Schlagzeuger Ginger Baker ist tot. Er starb im Alter von 80 Jahren, wie die Familie auf ihrer Facebook-Seite mitteilte. „Wir sind sehr traurig, mitzuteilen, dass Ginger am Sonntagmorgen nach langer Krankheit friedlich eingeschlafen ist“, hieß es auch in einer Mail von Gary Hibbert, Medien-Repräsentant der Familie, an die Deutsche Presse-Agentur.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Geboren wurde der Rotschopf - daher der Spitzname „Ginger“ - als Peter Edward Baker am 19. August 1939 in London. Baker trainierte als Teenager, um Profi-Radrennfahrer zu werden - erst ein Unfall brachte ihn zufällig zum Schlagzeug. Er war ein Naturtalent. Der einflussreiche britische Jazz-Schlagzeuger Phil Seamen nahm ihn unter seine Fittiche und bildete ihn aus.


FILE - In this file photo dated Sept. 23, 1969 shows Deep Purple's Jon Lord, died aged 71, Monday, July 16, 2012. The Leicester-born keyboard player, who had pancreatic cancer, died in London today. (AP Photo/PA,File) UNITED KINGDOM OUT - NO SALES - NO ARCHIVES
Als zwei Welten kollidierten
Vor 50 Jahren schrieben Deep Purple mit dem "Concerto for Group and Orchestra" Musikgeschichte. Rund 30 Jahre später kam das Werk zur Feier der Thronbesteigung von Großherzog Henri auch nach Luxemburg.

In den frühen 60er Jahren war Baker der am meisten bewunderte Schlagzeuger der britischen R&B-Szene. Mit Eric Clapton und Jack Bruce (1943-2014) gründete er die Band Cream. Bis zur Auflösung 1968 verkaufte das gefeierte Trio mehrere Millionen Platten. An Bakers polyrhythmischen Soli messen sich Schlagzeuger bis heute.


Jack Bruce 2005 im Royal Albert Hall in London.
Musikwelt trauert um Cream-Bassist Jack Bruce
Cream gab es nur gut zwei Jahre lang, aber in dieser kurzen Zeit begeisterte das Trio Eric Clapton, Jack Bruce und Ginger Baker die Rock- und Blueswelt. Jetzt ist Bassist und Sänger Bruce gestorben.

Nach dem Ende von Cream gründete Baker mit Eric Clapton die kurzlebige Superband Blind Faith und das Jazz-Rock-Kollektiv Ginger Baker's Air Force. In dem afrikanischen Superstar Fela Kuti fand er eine verwandte musikalische Seele. 2005 kam Cream in Originalbesetzung nach 37 Jahren wieder zusammen und feierte eine letzte Wiedervereinigung in London und New York.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Deep Purple's "Concerto for Group and Orchestra"
Vor 50 Jahren schrieben Deep Purple mit dem "Concerto for Group and Orchestra" Musikgeschichte. Rund 30 Jahre später kam das Werk zur Feier der Thronbesteigung von Großherzog Henri auch nach Luxemburg.
FILE - In this file photo dated Sept. 23, 1969 shows Deep Purple's Jon Lord, died aged 71, Monday, July 16, 2012. The Leicester-born keyboard player, who had pancreatic cancer, died in London today. (AP Photo/PA,File) UNITED KINGDOM OUT - NO SALES - NO ARCHIVES
50 Jahre "Led Zeppelin I"
Am 12. Januar 1969 veröffentlichte eine brandneue Londoner Band ihr erstes, gleichnamiges Album. "Led Zeppelin" war der Grundstein einer beispiellosen Karriere.
UNITED KINGDOM - MAY 17:  EARLS COURT  Photo of LED ZEPPELIN and Robert PLANT, L-R: John Paul Jones (head turned), Robert Plant (playing tambourine), Jimmy Page (head turned) performing live onstage  (Photo by Ian Dickson/Redferns)
Rockgeschichte in Bonneweg
Das Deep-Purple-Konzert am 6. Juni 1971 im Bonneweger “Stade Achille Hammerel” war das erste Rockfestival des Landes überhaupt.
"Rock In Peace"
Der Musiker Marco Poggi - genannt "Lupo" - ist im Alter von 68 Jahren in Esch/Alzette verstorben.
lokales varia
Neue Luxemburger Blueshoffnung
Die Rolling Stones beeindrucken ihn nicht – Cool Feet hingegen schon. Kid Colling ist der neue Star in Luxemburgs Bluesszene. Am 14. Januar stellt er sein Debütalbum mit seinem „Cartel“ im Atelier vor.
Kid Colling Cartel 2 (c) Lugdivine-Unfer