Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Samsa Koproduktion "Collectiv" gewinnt Filmpreis
Kultur 1 15.03.2020

Samsa Koproduktion "Collectiv" gewinnt Filmpreis

Tedy ist eines der Opfer des verheerenden Brandes im Bukarester Nachtklub Colectiv. Die Zeichen davon trägt sie unauslöschlich auf ihrem Körper – und sie ist dennoch eine der Glücklichen, denn sie entkam dem Tod gleich zwei Mal: vor Ort und später im Krankenhaus.

Samsa Koproduktion "Collectiv" gewinnt Filmpreis

Tedy ist eines der Opfer des verheerenden Brandes im Bukarester Nachtklub Colectiv. Die Zeichen davon trägt sie unauslöschlich auf ihrem Körper – und sie ist dennoch eine der Glücklichen, denn sie entkam dem Tod gleich zwei Mal: vor Ort und später im Krankenhaus.
Foto: Samsa Film
Kultur 1 15.03.2020

Samsa Koproduktion "Collectiv" gewinnt Filmpreis

Marc THILL
Marc THILL
Dokumentarfilm gewinnt in Genf „Festival du film et forum international sur les droits humains“.

Die 18. Ausgabe des „Festival du film et forum international sur les droits humains“ in Genf FIFDH, die wegen des Coronavirus ausschließlich online stattgefunden hat, krönte am Sonntag  den von Samsa Film koproduzierten Dokumentarfilm „Collectiv“ über Korruption in Rumänien. Dieser Film von Alexander Nanau erhält den von Stadt und Kanton ausgeschriebenen und mit 10.000 Schweizer Franken dotierten Grand Prix  von Genf. Insgesamt wurden bei diesem Festival dreizehn Dokumentar- und Spielfilme ausgezeichnet.

Die Coronavirus-Epidemie hatte das Festival gezwungen, die öffentlichen Veranstaltungen abzusagen und stattdessen ein Online-Programm anzubieten. Hier wurde der größte Teil des ursprünglichen Programms in Form von Konferenzen über unter anderem klimatischen Notstand, Verteidigung der Grundrechte und Vermehrung der Bürgerrevolten auf der ganzen Welt aufgegriffen. 


Alexander Nanau konkurriert im Dokumentarfilm-Wettbewerb des LuxFilmFest mit „Collective“, den er 2019 auch bei der 76. Mostrain Venedig – außerhalb des Wettbewerbs – präsentierte.
Alexander Nanau beim LuxFilmFest: "Das Böse in Schach halten"
„Collective“-Regisseur Alexander Nanau über seinen Glauben an die Menschheit und die weltumspannende, grundlegende Lebensangst

Die 27 Debatten und wichtigen Interviews wurden auf der Website des Festivals und anderen Plattformen übertragen. In zehn Tagen generierten sie laut FIFDH mehr als 55.000 Aufrufe auf YouTube und Facebook. Sie gaben rund 50 Gästen eine Stimme, darunter Hatice Cengiz, die Verlobte des ermordeten Journalisten Jamal Khashoggi, und Abdul Aziz Muhamat, ein Flüchtlingsaktivist.

Der Film "Collectiv" erzählt von gleich zwei dramatischen Ereignissen: dem Brand im Bukarester Club Colectiv und einem Skandal im Gesundheitswesen.  Bei dem Brand im Nachtclub kommen 2015 27 Menschen ums Leben. 37 weitere sterben später in rumänischen Krankenhäusern an Infektionen, obwohl sie längst außer Lebensgefahr waren: Schuld daran sind bis zur Wirkungslosigkeit verdünnte Desinfektionsmittel. 


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Film ab!
Jugendprogramm des Luxemburger Filmfestivals: Filme, die unterhalten, die aber auch zum Nachdenken anregen und die man einfach nur bewundern sollte.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.