Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rock-a-Field - Tag Zwei: Chillen auf dem Herchesfeld
Kultur 42 1 10.07.2016

Rock-a-Field - Tag Zwei: Chillen auf dem Herchesfeld

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Wie am Samstag verhalf das sonnige Wetter zu bester Laune beim Festivalpublikum in Roeser. Dennoch finden sich am Tag des EM-Finales weniger Zuschauer auf dem Herchesfeld. Wir haben für Sie einige Highlights im Video zusammengeschnitten.

(ps) - Die undankbare Aufgabe das Festival am zweiten Tag zu eröffnen, oblag When 'Airy Met Fairy. Undankbar deshalb, weil sich lediglich einige wenige Musikinteressierte vor der Bühne vorfanden. Und das schien die Band, um Sängerin  Thorunn Egilsdottir, dann doch etwas traurig zu stimmen. Zaghaft, fast schon schüchtern, teaserte Thorunn ihre Songs an. Doch gerade diese zurückhaltende Art passte perfekt zur melancholischen Musik irgendwo zwischen Björk und Hooverphonic. Ein sympathischer Auftritt, den man sich gerne zu späterer Stunde gewünscht hätte.

Broken Back passte da schon besser zur Nachmittagssonne. Die Zwei-Mann-Band erinnert an Milky Chance und Milow und und sorgte für beste Stimmung. Kein musikalisches Feuerwerk und auch nicht wirklich innovativ, aber dennoch angeneheme Feelgood-Musik am Sonntagnachmittag.

Und mit einer sympathischen Band ging es weiter. Oh Wonder aus London gehören zu den von Musikexperten gehypten Bands für das Jahr 2016. Und ihr luftiger aber souveräner Pop im Stile von London Grammar und Of Monsters and Men war auch ganz im Sinne der relaxten Stimmung am Nachmittag.

Die Jungs von Bilderbuch waren in den vergangenen Jahren steil unterwegs. Einige Wenige werden sich wohl noch an die starke Show auf dem Food For Your Senses 2014 erinnern. Und der spannendste Exportschlager aus Wien seit Falco zeigte mit Songs wie Maschin, dass man auch in Zukunft von ihnen hören wird.

In der Zwischenzeit hatten sich auch mehr Zuschauer eingefunden - aber das Gelände war dennoch eher überschaubar gefüllt. Und die gut 4000 Zuschauer auf dem Herschesfeld sahen einen routinierten Auftritt von Gogol Bordello. Die Band verwandelte das Festival in eine Balkanparty – und soll wohl auch hinter der Bühne ihrem Namen gerecht geworden sein, wie Laurent Loschetter mit einem Augenzwinkern am Rande erwähnte.

Am Sonntagabend spielte die Alternativrockband The 1975 und die Indiehelden Pixies bevor sich wohl ein Großteil des Publikums hinter dem doch etwas klein geratenen Bildschirm zum EM-Finale versammelte. Den Abschluss machte der DJ Steve Aoki.

Sehen Sie hier Eindrücke vom ersten Tag:

Lesen Sie auch den Kommentar zum Rock-a-Field: "Angezählt"


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Food For Your Senses 2017: Gekommen, um zu bleiben
Neues Gelände und neuer Elan: Das Food For Your Senses findet nach zwei Jahren Pause erstmals auf dem Kirchberg statt und kündigt sich wie die Sommerparty des Jahres an. Ein Stimmungsvideo und Fotos sehen Sie hier.
Los geht's: Gechillte Atmosphäre auf dem Food.
Rock-a-Field: Angezählt
Seit elf Jahren gibt es das Rock-a-Field. Dennoch haben die Organisatoren es nicht geschafft, daraus ein Festival mit klar definierbarer Identität zu schaffen. Schade. Ein Kommentar von Pol Schock.
Rock-a-Field 2016: So war der erste Tag
Sonne und Beats prägten den ersten Festivaltag des Rock-a-Field. Deichkind überzeugten als Headliner, Parov Stelar lehrte die Luxemburger swingen und Tylor, the Creator fragte sich, wo er eigentlich gelandet war.
Deichkind