Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rock-a-Field 2015: Ein ruhiger erster Akt
Kultur 27 04.07.2015
Exklusiv für Abonnenten

Rock-a-Field 2015: Ein ruhiger erster Akt

Kultur 27 04.07.2015
Exklusiv für Abonnenten

Rock-a-Field 2015: Ein ruhiger erster Akt

Das Rock-a-Field fing am Freitag mit einem gemächlichen Tempo an. Mit nur sechs Bands, von denen, abgesehen von Kraftclub, keine absolut mitreißend war, konnten sich die Besucher relativ entspannt auf das Festival einstellen. Wir liefern unsere Eindrücke des ersten Tages.

von Jeff Schinker

Klarer Favorit des Tages war für viele Musikfans die deutsche Band „Kraftklub“. Ob man die etwas simple Musik dieser Gruppe jetzt mag oder für belanglos hält: live wissen die Jungs ihr Publikum zu unterhalten – sei es, ob sie ihre Fans dazu auffordern, ihre T-Shirts auszuziehen, um diese in der Luft zu schwingen oder ob der Sänger seine Nachlässigkeit im Französischunterricht bedauert.

Headliner des Tages „Bastille“ haben es anschließend etwas schwer, das Niveau dieses energischen Auftritts zu halten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Start ins Festivalwochenende
Musik, gemischte Stimmung und jede Menge Matsch: Der erste Tag bei "Rock am Ring" verlief für Veranstalter und Besucher nicht ganz nach Plan. Erst am Abend machte das Festival seinem legendären Ruf wieder alle Ehre.
Rock-a-Field 2015: Top-Abschluss
Der letzte Tag des Rock-a-Fields konnte nicht nur mit der dichtesten Besucheranzahl, sondern auch mit den besten Auftritten überzeugen. Mutiny on the Bounty nehmen im Interview Stellung (VIDEO).