Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rekordstart für "Jurassic World"
Kultur 1 15.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Box-Office

Rekordstart für "Jurassic World"

Einnahmerekord in Kinogeschichte.
Box-Office

Rekordstart für "Jurassic World"

Einnahmerekord in Kinogeschichte.
(Foto: Universal Pictures)
Kultur 1 15.06.2015 Aus unserem online-Archiv
Box-Office

Rekordstart für "Jurassic World"

Die «Jurassic Park»-Reihe als Kassenschlager: Der vierte Dinosaurier-Film lässt zum Kinostart seine Vorgänger wie Fossilien aussehen.

(dpa) - Einnahmerekord in der Kinogeschichte: Der vierte Film der "Jurassic Park"-Reihe hat am Startwochenende weltweit geschätzte 512 Millionen US-Dollar eingespielt.

Der Film hätte demnach den bisherigen Rekordhalter «Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2» von 2011 überholt.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.


Für die USA und Kanada ist dies der zweitbeste Kinostart der Filmgeschichte: "Jurassic World" liegt damit nur hauchdünn hinter "Marvel's The Avengers" von 2012. Der Superheldenfilm spielte am ersten Wochenende 207,4 Millionen Dollar ein - keine drei Millionen Dollar mehr. Der vierte Film mit wiedererweckten Dinosauriern hatte in den USA und Kanada einen weit besseren Kinostart als seine drei Vorgänger: Der erste Film unter der Regie von Steven Spielberg hatte 1993 knapp 47 Millionen Dollar eingespielt, der zweite vier Jahre später ("Vergessene Welt: Jurassic Park", ebenfalls Steven Spielberg als Regisseur) 73 Millionen Dollar.

Der teuerste Film der Serie

Der dritte Dino-Film im Jahr 2001 ("Jurassic Park III" unter der Regie von Joe Johnston) holte fast 51 Millionen Dollar in den ersten Tagen. Das Gesamtergebnis sank dagegen stetig von 1,03 Milliarden Dollar über 619 Millionen auf 369 Millionen.

Der vierte Film der Reihe ist auch der teuerste: Mit angeblich 150 Millionen Dollar soll "Jurassic World" (Regie führte Colin Trevorrow, ausführender Produzent war wieder Steven Spielberg) mehr gekostet haben als die ersten beiden Filme der Reihe zusammen.

Der Vorsprung von "Jurassic World" ist so groß, dass alle anderen neun Filme in den Top Ten der Vereinigten Staaten und Kanadas am Wochenende zusammen nur etwa ein Viertel des Primus einspielten. Die Komödie "Spy - Susan Cooper Undercover" mit Melissa McCarthy war noch einmal für 16 Millionen Dollar gut, es folgt das Erdbebendrama "San Andreas" mit 11 Millionen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Milliarde Dollar eingespielt
Noch nie hat ein Film so schnell eine Milliarde Dollar eingespielt. Zwölf Tage benötigte "Star Wars" für diesen Rekord - und dies obwohl ein wichtiger Markt noch fehlt.
Das Weihnachtswochenende nutzten viele Kinogänger, um sich "Star Wars" anzusehen.
Bester US-Start aller Zeiten
Der monatelange Hype um „Star Wars“ hat sich ausgezahlt. „Das Erwachen der Macht“ beherrschte am Wochenende mit Rekord-Umsätzen den Kinomarkt. Andere Filme hatten keine Chance.
Mit viel PR-Wirbel ist das neue Star-Wars-Epos in den Kinos weltweit gestartet.
Chris Pratt
Nach dem überwältigenden Erfolg von "Jurassic World" soll Chris Pratt noch weitere Dinosaurierfilme drehen.
(FILES) - A file picture taken on  June 9, 2015, actor Chris Pratt attends the Universal Pictures' "Jurassic World" premiere at the Dolby Theatre in Hollywood, California. The fearsome "Jurassic Park" dinosaurs have done it again, gobbling up the competition to score the biggest worldwide box office opening weekend ever with the latest franchise.  Action-packed "Jurassic World," featuring a new and particularly lethal hybrid dino, raked in a whopping USD 511 million globally in its debut at cinemas, according to box office tracker Exhibitor Relations on June 16, 2015.   AFP PHOTO/ Kevin Winter/Getty Images
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Ein Film, der ordentlichen Verkehrsteilnehmern die Haare zu Berge stehen lässt, ist erneut der Gewinner an den amerikanischen Kinokassen. Aber ein Film, der allen die Haare zu Berge stehen lassen will, ist der eigentliche Sieger.