Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Rammstein wehrt sich gegen illegalen Handel mit Konzertkarten
Kultur 04.10.2022
Einstweilige Verfügung

Rammstein wehrt sich gegen illegalen Handel mit Konzertkarten

Nach Luxemburg kommt die Band diesmal leider nicht.
Einstweilige Verfügung

Rammstein wehrt sich gegen illegalen Handel mit Konzertkarten

Nach Luxemburg kommt die Band diesmal leider nicht.
Foto: Claude Piscitelli
Kultur 04.10.2022
Einstweilige Verfügung

Rammstein wehrt sich gegen illegalen Handel mit Konzertkarten

Um Fans vor überteuerten oder gar gefälschten Eintrittskarten zu schützen, sollen nur vertrauenswürdige Plattformen Tickets anbieten können.

(lm) – Am 1. September haben die deutschen Industrial-Hard Rocker Rammstein ihre Stadion-Tour für das kommende Jahr angekündigt. Insgesamt 15 Länder dürfen sich auf spektakuläre Shows freuen. Diesmal geht die Band sogar im Ticketverkauf mit gutem Beispiel voran.

Eine einstweilige Verfügung, die vom Hamburger Gericht bestätigt wurde, untersagt der Ticket-Wiederverkaufsplattform Viagogo nämlich den Vertrieb von Eintrittskarten, wie „Télérama“ berichtet. Mit dieser Maßnahme wolle die Band sich, aber vor allem Fans, gegen den illegalen Handel der Karten einsetzen.

Drittanbietern wird immer wieder vorgeworfen, Spekulationen über Eintrittspreise zu begünstigen oder gar den Vertrieb gefälschter Tickets zu ermöglichen. Diesen Phänomenen wolle man entgegenwirken.


ARCHIV - 02.08.2013, Schleswig-Holstein, Wacken: Till Lindemann, Sänger der Band Rammstein steht beim Wacken Open-Air Festival (WOA) auf der Bühne. (zu dpa "Fans wählen «Sonne» in einem «Battle» zum besten Rammstein-Song") Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Rammstein und Till Lindemann kündigen neue Tour für 2023 an
„Thank you Europe, see you 2023“, hieß es am Donnerstag-Abend beim Tour-Abschluss im belgischen Ostende. Angeteasert wurden dabei zwölf Länder.

Lediglich Eventim, eine Plattform, die als vertrauenswürdiger Wiederverkäufer gilt, hat die Berechtigung, Tickets für die Europa-Tournee anzubieten. Ihre Entscheidung begründete die Band damit, dass „die Käufer sich oft nicht bewusst sind, dass sie ihre Karten nicht beim Veranstalter, sondern über Dritte kaufen“.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Was für ein Konzert! Sound, Licht, Pyro - bei Rammstein passte auf der Bühne alles zusammen. Abseits der Bühne war dies leider nicht der Fall.
Wegen Terrorwarnung
Das Rockfestival "Rock am Ring" in der Eifel ist wegen einer "terroristischen Bedrohungslage" unterbrochen worden. Alle Festivalgäste wurden angewiesen, das Gelände zu verlassen. Ob das Festival am Samstag fortgesetzt wird, ist nicht klar.
Festival goers leave the venue of the Rock am Ring music festival in June 2, 2017 in Nuerburg following an evcuation alert amid a possible 'terrorist threat'.  / AFP PHOTO / dpa / Thomas Frey / Germany OUT