Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Pol Aschman und sein Blick auf die Luxemburger
Kultur 4 5 Min. 02.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Sommerausstellung

Pol Aschman und sein Blick auf die Luxemburger

Wie aus den insgesamt 220.000 Bildern aus dem Erbe Pol Aschmans auswählen? Zusammen mit der Fotothek der Stadt versuchte Christian Aschman eine große Breite des Schaffens von Pol Aschman darzustellen; letztlich auch, um einer neuen Generation zu zeigen, welche Kontexte darin schlummern.
Sommerausstellung

Pol Aschman und sein Blick auf die Luxemburger

Wie aus den insgesamt 220.000 Bildern aus dem Erbe Pol Aschmans auswählen? Zusammen mit der Fotothek der Stadt versuchte Christian Aschman eine große Breite des Schaffens von Pol Aschman darzustellen; letztlich auch, um einer neuen Generation zu zeigen, welche Kontexte darin schlummern.
Foto: Gerry Huberty
Kultur 4 5 Min. 02.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Sommerausstellung

Pol Aschman und sein Blick auf die Luxemburger

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Das "Luxemburger Wort" begab sich mit dem Fotografen Christian Aschman auf Rundgang durch die Retrospektive um das Werk seines Onkels Pol im Ratskeller.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Pol Aschman und sein Blick auf die Luxemburger“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Stadt, das sind Straßen, Gebäude, Viertel, vor allem aber sind es die Bewohner und ihre Geschichten. Ein ständiger Wandel, von dem es glücklicherweise Zeugen gibt. Ein Besuch in der hauptstädtischen Fotothek.
Die Schuljungen auf dem Zebrastreifen in der Rue Aldringen fotografierte Théo Mey im Jahr 1954.
Vor 20 Jahren ein Muss, sind Ansichtskarten heute ein Anachronismus. Ihre Anziehungskraft ist dennoch ungebrochen. Je älter der Poststempel, desto größer das Interesse.
Ausstellung der Photothèque
Früher war alles ... nein, nicht besser: einfach nur anders. Ganz anders. Wie groß bzw. klein dieses „Anders“ ist, zeigt die Sommerausstellung der Photothèque, die sich dem Thema „Berufe – gestern und heute“ widmet.
"Métiers d'antan et travail manuel", Pierre Bertogne, Photothèque de la Ville de Luxembourg / Foto: Pierre Bertogne
Einblicke in die Welt von gestern
Blitzsaubere Fabriken, fleißige Schüler und tüchtige Arbeiter – im CNA in Düdelingen sind Fotografien einer Kommunikationskampagne der ARBED von 1911-1933 ausgestellt.
Turnübungen im Institut Emile Metz (1922).
Ab Ende des Jahres verkehrt hierzulande wieder eine Tram. Wieder, denn Luxemburg hat bereits Erfahrung mit diesem Verkehrsmittel. Eine Reise durch Luxemburgs Tramvergangenheit.
Tramsmusee / Foto: Joaquim VALENTE