"Phantom Thread" mit Daniel Day-Lewis

Vicky Krieps mit Lob überschüttet

Mit Vicky Krieps habe Daniel Day-Lewis in seiner letzten Rolle seine Meisterin gefunden, schreibt ein Kritiker.
Mit Vicky Krieps habe Daniel Day-Lewis in seiner letzten Rolle seine Meisterin gefunden, schreibt ein Kritiker.
Focus Features

(ham) - Die Luxemburger Schauspielerin Vicky Krieps ist dabei, Hollywood im Sturm zu erobern. Dabei wusste sie im ersten Moment nicht mal, für welchen Regisseur sie vorspielen sollte. Ihre Agentin musste sie aufklären, dass Paul Thomas Anderson (Magnolia, Boogie Nights, There Will Be Blood) hinter dem Projekt steckt und nicht, wie Krieps angenommen hatte, Studenten oder ein Indie-Regisseur.

Nun ist das neue Opus des amerikanischen Regisseurs in den US-Kinos und die Kritiker sind entzückt. Krieps spiele ihren Co-Star an die Wand, sie sei der eigentliche Star des Films, meinen nicht wenige Kinogänger. Komplimente, die umso bedeutender wiegen, wenn man weiß, dass ihr Co-Star niemand Geringeres ist als Daniel Day-Lewis, einer der besten Schauspieler überhaupt. "Phantom Thread" sollte sein Schwanengesang werden: Der dreifache Oscar-Gewinner hat im Sommer seinen Rücktritt von der Schauspielerei angekündigt.

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

Und der sei auch gelungen, meinen die Kritiker. Daniel Day-Lewis sei großartig wie immer. Eine Golden-Globe-Nominierung hat er auch bereits in der Tasche, auch wenn der Film erst am Weihnachtstag in den USA angelaufen ist. Doch muss er sich das Lob dieses Mal mit der Hauptdarstellerin teilen.

"In Phantom Thread, newcomer Vicky Krieps manages a Herculean feat: upstaging one of the greatest actors alive", schreibt beispielsweise die USA Today, eine der größten Tageszeitungen in den USA. Die Luxemburger Schauspielerin biete Day-Lewis die Stirn und sei oft der beste Teil des Films, meint Kritiker Brian Truitt.

Laut Los Angeles Times erwecken beide Schauspieler eine "wundervoll perverse Liebesgeschichte zum Leben". Die Performance von Vicky Krieps sei "emotionally responsive and minutely detailed", erklärt Justin Chang.

In "Phantom Thread" spielt Vicky Krieps die junge Alma, die zur Muse von Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis) avanciert.
In "Phantom Thread" spielt Vicky Krieps die junge Alma, die zur Muse von Reynolds Woodcock (Daniel Day-Lewis) avanciert.
Focus Features

Die renommierte New York Times meint hingegen, dass Day-Lewis eine Symphonie der Gefühle hinlegt. In Vicky Krieps finde er jedoch eine ebenbürtige Gegenspielerin: "He is matched by Ms. Krieps, an actress from Luxembourg as canny and unintimidated as Alma herself", schreibt A.O. Scott. "Ist dies eine Zusammenarbeit oder ein Wettkampf? Ein Tango oder ein Tennismatch? Was auch immer es ist, diese Partnerschaft ist spannend anzusehen."

Der New Yorker nennt Krieps' Darbietung eine "winning performance", während das W Magazine sogar der Meinung ist, Day-Lewis habe in seiner letzten Rolle endlich seine Meisterin gefunden. Indiewire ist der Meinung, dass es keine Überraschung sei, dass Day-Lewis großartig sei in seiner Rolle, doch der Film gehöre nicht ihm, sondern "der bemerkenswerten Vicky Krieps".

Der Hollywood Reporter widmet der Luxemburger Schauspielerin als Day-Lewis' letzte "leading lady" eine ganze Story. Und das Interview-Magazine erklärt Krieps zum Star des Films und nicht Day-Lewis. In einem Abschnitt fallen sogar die Worte "Hollywood’s Next Big Thing".