Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Album im November : Metallica melden sich mit "Hardwired... To Self-Destruct" zurück
Kultur 1 19.08.2016

Neues Album im November : Metallica melden sich mit "Hardwired... To Self-Destruct" zurück

"Yeah...!", James Hetfield in typischer Pose.

Neues Album im November : Metallica melden sich mit "Hardwired... To Self-Destruct" zurück

"Yeah...!", James Hetfield in typischer Pose.
Foto: AP
Kultur 1 19.08.2016

Neues Album im November : Metallica melden sich mit "Hardwired... To Self-Destruct" zurück

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Am 18. November erscheint mit "Hardwired ... To Self-Destruct" ein neues Doppelalbum von Metallica. Den Track "Hardwired" gibt es bereits zu hören.

(afp/ps) - Metallica sind wieder da. Acht Jahre lang hat die US-Kultband kein Album mehr herausgebracht. Nun kündigten die Musiker um Sänger und Gitarrist James Hetfield für November eine neue Platte an. "Hardwired... To self-destruct" soll das elfte Studioalbum heißen.  Die von Greg Fidelman produzierte neue Scheibe werde auf zwei CDs beinahe 80 Minuten Musik enthalten.

Und vorweg hat die Band bereits eine erste Single "Hardwired" mit Video veröffentlicht. Der Track erinnert an die frühen Tage der Band in den 1980er-Jahren: Trash Metal im Stile von "Master Of Puppets".

Metallica wurde 1981 in Los Angeles gegründet. Mit dutzenden Millionen verkaufter Platten zählt die Band zu einer der erfolgreichsten der Welt. Ihre letzte Platte war 2008 unter dem Titel "Death Magnetic" erschienen. Am 12. August feierte Metallicas fünftes Album "The Black Album" das 25. Jubiläum. 

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wiessel mol d'Scheif - die Musikkritik: Neues von alten Recken
„Hast du das schon gehört?“, fragen die Kollegen. Jede Woche erscheinen Hunderte Alben – und bei so manchem neuen Gesicht und Sound fallen alte Recken des Business zurück; werden gar kaum mehr bemerkt. Aber das Hinhören jenseits von Jungstars lohnt sich.
Tuning für den Kopfschmuck: Jay Kay von Jamiroquai setzt optisch auf 
einen leuchtenden Hingucker.
Wiessel mol d'Scheif: Wo bleibt die Band?
Die US-amerikanische Band Wilco ist der idealtypische Vertreter der sturen Independent Rock Band. Seit mehr als 20 Jahren zieht die Truppe um Jeff Tweedy konsequent ihr Ding durch, unabhängig von jeglicher Mode und jedem Trend. Jetzt ist ihr neues Album "Schmilco" erschienen.
Patrick Sansone (l-r) Mikael Jorgensen, Jeff Tweedy, Nels Cline, Glenn Kotche und John Stirratt von der US-amerikanischen Independent-Band Wilco (undatiertes Handout). Sie sind eine der letzten klassischen Rock-Bands, wie man sie aus den 60er und 70er Jahren kennt. Auch das neue Album "The Whole Love" des US-Sextetts Wilco, das am Freitag (23.09.2011) erscheint, vereint ungez¸gelte Spielfreude, Mut zum Experiment und ¸berragende Pop-Melodien: ein ebenso modernes wie zeitloses Meisterwerk. Foto: Austin Nelson (zu dpa-Korr "Klassische Moderne - das neue Rock-Meisterwerk von Wilco" vom 20.09.2011 - ACHTUNG: Verwendung nur f¸r redaktionelle Zwecke im Zusammenhang mit der Berichterstattung ¸ber die Band und bei Urheber-Nennung )  +++(c) dpa - Bildfunk+++ |