Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neuer Asterix-Band widmet sich Tochter von Gallier-Rebell
Jean-Yves Ferri, Autor des nächsten Comic-Abenteuers von Asterix und Obelix, erzählt bei der Vorstellung des neuen Heftes, das am 24. Oktober 2019 erscheinen soll, ein wenig von dem Inhalt.

Neuer Asterix-Band widmet sich Tochter von Gallier-Rebell

Foto: Sabine Glaubitz/dpa
Jean-Yves Ferri, Autor des nächsten Comic-Abenteuers von Asterix und Obelix, erzählt bei der Vorstellung des neuen Heftes, das am 24. Oktober 2019 erscheinen soll, ein wenig von dem Inhalt.
Kultur 2 Min. 10.04.2019

Neuer Asterix-Band widmet sich Tochter von Gallier-Rebell

"Asterix und Obelix"-Fans aufgepasst: Am 24. Oktober wird ein neues Heft mit dem Namen "Die Tochter des Vercingetorix" erscheinen.

(dpa/kna/SC) – Im heiß ersehnten 38. Asterix-Band wird es Wirbel um ein Mädchen mit einem prominenten Vater geben. „Die Helden werden immer noch Asterix und Obelix sein, aber die Geschichte beginnt mit dem Auftauchen eines jungen Mädchens“, sagte der Autor Jean-Yves Ferri am Mittwoch bei der Vorstellung des neuen Heftes, das am 24. Oktober erscheinen soll.


Autor Jean-Yves Ferri (R) und Zeichner Didier Conrad (L) mit ihrem neuesten Band.
Neuer "Astérix"-Comic: Julien Assange unter den Römern
Das neue Astérix-Abenteuer „Le Papyrus de César“ greift Wikileaks auf. Der Enthüllungsjournalist Polemix trägt die Gesichtszüge des Australiers Assange, der den US-Geheimdienst NSA in Erklärungsnot brachte.

Der Titel des Albums lautet „Die Tochter des Vercingetorix“. Er habe schon immer etwas mit dem Gallierfürsten machen wollen. Da Vercingetorix aber eine historisch verbürgte Figur sei, habe er eine Tochter erfunden, erläuterte Ferri.

"Soweit wir wissen, ist die junge Dame ein Teenager in der rebellischen Phase", zitiert der Egmont Ehapa Verlag das Autorenduo. Bei einer Pressekonferenz in Paris gaben Ferri und Conrad am Mittwoch auch erste Details der Handlung bekannt. So sei es ein lang gehütetes Geheimnis gewesen, dass "der Häuptling aller gallischen Häuptlinge" eine Tochter gehabt habe. Diese sucht im Comic begleitet von zwei Häuptlingen des gallischen Arverner-Stamms Zuflucht im Dorf der Unbesiegbaren.  

Das geheimnisumwobene Mädchen ist auf der Flucht vor Julius Cäsar und seinen Legionären. Im Dorf gehen daraufhin Gerüchte um, dass sie die Tochter des berühmten Vercingetorix ist. Mit ihrer Handlung beziehen sich Ferri und Conrad einmal mehr auf den Fürsten, der eine zentrale Rolle im gallischen Krieg Cäsars spielte.


Obelix im Schottenrock

Er konnte dem römischen Feldherrn bittere Verluste zufügen, musste sich aber in der Schlacht von Alesia geschlagen geben. Vercingetorix wurde daraufhin mehrere Jahre im Mamertinischen Kerker in Rom gefangen gehalten, wo nach der Überlieferung auch Petrus und Paulus eingesperrt wurden. Er wurde 46 vor Christus hingerichtet.  

Die Niederlage ist schon in mehreren Asterix-Abenteuern aufgegriffen worden. „Alesia? Ich kenne kein Alesia! Ich weiß nicht, wo Alesia liegt! Niemand weiß, wo Alesia liegt“, geiferte Asterix' Dorfchef Majestix bereits an anderer Stelle über das gallische Trauma.

Mit dem neuen Album wird gleich ein doppeltes Event gefeiert: Zu feiern sind der 60. Geburtstag des Erscheinens des ersten Albums in Frankreich im Oktober 1959 sowie der 30. Geburtstag des Asterix-Freizeitparks bei Paris.

"Die Tochter des Vercingetorix" ist nach "Asterix in Italien", "Asterix bei den Pikten" und "Der Papyrus des Cäsar" das vierte Album des Autorenduos aus Texter Jean-Yves Ferri und Zeichner Didier Conrad. Der frühere Zeichner Albert Uderzo hatte 1959 mit dem Texter Rene Goscinny (1926-1977) die Idee zu dem Comic entwickelt, der um das Jahr 50 vor Christus im von den Römern besetzten Gallien spielt.

Bis zum Tod Goscinnys 1977 veröffentlichten sie 24 Alben. Bis 2009 brachte Uderzo in Eigenregie zehn weitere Bände heraus. Weltweit wurden nach Verlagsangaben bislang mehr als 370 Millionen Alben verkauft, die Comics werden in 80 Ländern verkauft und wurden bereits in 110 Sprachen übersetzt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema