Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neue Klänge von Napoleon Gold
Kultur 3 3 Min. 16.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Klänge von Napoleon Gold

Antoine Honorez alias Napoleon Gold bekam für sein erstes Album Hilfe aus Luxemburg und den USA.

Neue Klänge von Napoleon Gold

Antoine Honorez alias Napoleon Gold bekam für sein erstes Album Hilfe aus Luxemburg und den USA.
Foto: Guillaume Kayacan
Kultur 3 3 Min. 16.10.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Neue Klänge von Napoleon Gold

Sophia SCHÜLKE
Sophia SCHÜLKE
Wiessel mol d'Scheif: Schlaflosigkeit und Kreativität treiben Antoine Honorez seit Jahren zu elektronischer Musik an. Nun bringt er als Napoleon Gold mit „Sunset Motel” sein erstes Album heraus.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Neue Klänge von Napoleon Gold“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Neue Klänge von Napoleon Gold“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Motivieren statt schimpfen: Rapper T the Boss bringt mit „De Papp“ sein fünftes Soloalbum heraus und vereinigt Sozialkritik und Spaß. An diesem Freitag stellt er die neue Platte im Club der Rockhal vor.
Kultur, Musik, Rapper, Konzert am 27.09, wiessel mol d'Scheif, Rafael POSSING, T the Boss Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Wiessel mol d'Scheif: „Californism“, das dritte Album von Cherokee, ist eine Liebeserklärung an seine Wahlheimat Los Angeles und die schimmernde Hitze einer Stadt.
Dranbleiben und lieben, was man tut, lautet die Devise von Dorian Miche.