Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nach Zusammenbruch: Jazz-Legende Al Jarreau gestorben
Kultur 1 12.02.2017

Nach Zusammenbruch: Jazz-Legende Al Jarreau gestorben

Ein Bild aus dem Jahr 2011: Al Jarreau bei seinem Auftritt in der Rockhal.

Nach Zusammenbruch: Jazz-Legende Al Jarreau gestorben

Ein Bild aus dem Jahr 2011: Al Jarreau bei seinem Auftritt in der Rockhal.
Archivfoto: Claude Piscitelli
Kultur 1 12.02.2017

Nach Zusammenbruch: Jazz-Legende Al Jarreau gestorben

Bérengère BEFFORT
Bérengère BEFFORT
Sieben Grammy-Auszeichnungen und Fans in der ganzen Welt: Der US-Sänger Al Jarreau galt mit seiner Mischung aus Jazz, Soul und Pop als Stimmwunder. Gerade erst hatte er seine Karriere beendet, jetzt ist er tot.

(dpa) - Der Jazz-Sänger Al Jarreau ist tot. Der vielfach preisgekrönte Stimm-Akrobat starb am Sonntag (Ortszeit) im Alter von 76 Jahren, wie sein Agent Bob Zievers bestätigte. „Al ist gegen 5.30 Uhr friedlich in einem Krankenhaus in Los Angeles entschlafen. Familienmitglieder und einige enge Freunde waren dabei.“ Zunächst sei nur eine „kleine private Trauerfeier“ geplant, keine öffentliche Beerdigung, hieß es weiter.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Zahlreiche Prominente betrauerten den Tod des Sängers. „Der legendäre Al Jarreau ist von uns gegangen“, schrieb die Sängerin Paula Abdul bei Twitter. „Ich wurde inspiriert von seiner Musik und seiner Stimme, so anders und einzigartig.“ Die Sängerin Chaka Khan schickte „Liebe und Gebete an seine Familie und seine Freunde“ per Twitter. „Du warst alles, was mit Jazz und allem anderen zu tun hat, mit einem Improvisationsgenie, an das niemand heran kommt.“ Der DJ Questlove schrieb bei Instagram, Jarreau sei einer seiner „größten Favoriten aller Zeiten“ gewesen.

Der Sänger war vor kurzem aufgrund von Erschöpfung in das Krankenhaus eingeliefert worden und hatte seine Karriere daraufhin als beendet erklärt. Auf ärztlichen Rat hin habe er geplante Auftritte abgesagt und trete in „vollständiger Trauer“ vom Tour-Leben ab, hieß es.

„Er ist dankbar für seine 50 Jahre, in denen er die Welt im Priestertum durch Musik bereist hat und für alle, die dies mit ihm teilten - sein treues Publikum, die engagierten Musiker und so viele andere, die seine Bemühungen unterstützten.“ Auftritte waren auch in Oldenburg, Karlsruhe und Düsseldorf geplant.

Noch vor wenigen Tagen hatte Jarreaus Management hoffnungsvoll verkündet, dass er sich gut erhole. Sein Sohn habe ihn sogar dabei ertappt, wie er einer Krankenschwester seinen Hit „Moonlighting Theme“ vorgesungen habe. Nun starb der siebenfache Grammy-Gewinner am Morgen jenes Tages, an dem der begehrte US-Musikpreis in Los Angeles zum 59. Mal vergeben werden sollte.


Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.