Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Mir war die mutige, innovative Aline Mayrisch wichtig"

„Mir war die mutige, innovative Aline Mayrisch wichtig"

„Mir war die mutige, innovative Aline Mayrisch wichtig"
Germaine Goetzinger

„Mir war die mutige, innovative Aline Mayrisch wichtig"


von Marc THILL/ 10.10.2022

Viele wichtige Quellen konnten erst jetzt erschlossen werden, weshalb eine umfangreiche Biografie über das Leben von Aline Mayrisch erst jetzt möglich wurde.Foto: Alain Piron
Exklusiv für Abonnenten

Aline Mayrisch-de Saint-Hubert starb vor 75 Jahren. Nun erscheint die erste umfangreiche Biografie der Avantgardistin: Auf der Grundlage eines breiten Quellenstudiums schließt die Historikerin und Literaturwissenschaftlerin Germaine Goetzinger bisherige Forschungslücken.

Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Mir war die mutige, innovative Aline Mayrisch wichtig"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zuhören, schauen und entdecken
Ein einmaliges Experiment: Toncollagen und Fotos zu 30 Büchern, die mit dem Servais-Preis ausgezeichnet wurden.
Die Besucher erkunden die Ausstellung / Foto: Elena ARENS
„Schon ein einziges Buch könnte entscheidend sein“, sagt der neue Verantwortliche für die Luxemburger Buchförderung, Jean-Philippe Rossignol.
2019 kamen noch mehr als 7500 Aussteller nach Frankfurt. Auch wenn in diesem Jahr wieder mehr Präsenz möglich sein wird, sind diesmal nicht einmal 2000 Aussteller dabei.
Zwanzig Jahre „Centre national de littérature“
Als das CNL am 14. Oktober 1995 im Laufe des Luxemburger Kulturjahres seine Türen offiziell eröffnete, gab es durchaus auch skeptische Stimmen. 20 Jahre später sind diese verstummt.
Zum 25-jährigen Bestehen der Fondation Servais
Im Interview zum Jubiläum einer der wichtigsten Stiftungen rund um das literarische Schaffen im  Land sieht die Präsidentin Germaine Goetzinger Handlungsbedarf in der Schule ebenso wie der Autoren- und Verlegerszene.
Germaine Goetzinger bei der Juliäumsfeier am Sonntag, dem 5. Oktober.