Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Méchelsplatz in Mersch: Der Drachentöter als Namensgeber

Méchelsplatz in Mersch: Der Drachentöter als Namensgeber

Méchelsplatz in Mersch: Der Drachentöter als Namensgeber

Méchelsplatz in Mersch: Der Drachentöter als Namensgeber


von Mireille MEYER/ 22.08.2020

Die sieben Rückenstachel des von Paul Eyschen geschaffenen Drachens stehen für die sieben Schlösser im Merschertal. Fotos: Chris Karaba
Exklusiv für Abonnenten

Ein Platz, eine Geschichte: Über die Jahre hat der Méchelsplaz im Zentrum von Mersch viele seiner archäologischen Schätze offenbart.

„Er wurde gestürzt, der große Drache, die alte Schlange, die Teufel oder Satan heißt und die ganze Welt verführt; der Drache wurde auf die Erde gestürzt und mit ihm wurden seine Engel hinabgeworfen.“ (Offenbarung des Johannes)

Auch wenn die von Paul Eyschen geschaffene Drachengestalt, die über den Méchelsplaz wacht, nicht „feuerrot, mit sieben Köpfen und zehn Hörnern und mit sieben Diademen auf seinen Köpfen“ ist, wie diejenige mit der der Erzengel Michael kämpft, so ist ihr Ursprung dennoch auf den Drachentöter zurückzuführen. Der Heilige Michael ist der Merscher Kirchenpatron und er hat dem Platz im Zentrum der Ortschaft seinen Namen gegeben.

Eyschens Bronzedrache ist zum einen der Beschützer von Gewässern, aus seinem schwungvollen Körper entspringen die drei Flüsse Alzette, Eisch und Mamer ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sascha Ley: „Keine Angst vor dem Unbekannten“
Mit dem Programm „Free Spirit Songs“ tritt Sascha Ley an drei Abenden im TheaterContainer in Mamer auf. Im Interview erklärt die Sängerin und Schauspielerin, warum ihr diese Themen am Herzen liegen und was für sie ein freies Leben ausmacht.
Kultur,ITV Sascha Ley. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort