Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Marly Marques Quintet: Jazz trifft Saudade
Schlagzeuger Paul Fox hat mit Jitz Jeitz (Saxophon, Klarinette), Claude Schaus (Piano),Laurent Peckels (Bass) sowie der Sängerin Marly Marques vor zwei Jahren eine Band gegründet, die sich schnell einen guten Namen gemacht hat.

Marly Marques Quintet: Jazz trifft Saudade

Foto: Satanna
Schlagzeuger Paul Fox hat mit Jitz Jeitz (Saxophon, Klarinette), Claude Schaus (Piano),Laurent Peckels (Bass) sowie der Sängerin Marly Marques vor zwei Jahren eine Band gegründet, die sich schnell einen guten Namen gemacht hat.
Kultur 3 Min. 04.06.2014

Marly Marques Quintet: Jazz trifft Saudade

Eine junge Sängerin portugiesischer Abstammung und vier Luxemburger Musiker sind in diesem Sommer der heiße Tipp für schwungvolle wie auch samtweiche Klänge. Jetzt liegt die erste CD der Truppe mit dem Titel „Só Ar Ser“ vor.

von Uli Botzler (erschienen im Télécran 22/2014)

Der Luxemburger Schlagzeuger Paul Fox ließ nach der Rückkehr aus Deutschland, wo er studierte, aber auch die Pop-Jazz-Band „Paul Fox Collective“ gründete, nichts anbrennen. Er sah sich sofort hier im Land nach namhaften Musikern um und gewann Jitz Jeitz (Saxophon, Klarinette), Claude Schaus (Piano) und Laurent Peckels (Bass) sowie die junge Sängerin Marly Marques für ein neues Projekt. Die junge Frau, in Luxemburg geboren, aber mit Wurzeln in Portugal gab der Band, der sie mit ihrer samtweichen, sinnlichen und puren Stimme den Stempel aufdrückt, auch gleich den klangvollen Namen: Marly Marques Quintet.

Große Liebe zur Musik. Marly Marques entdeckte ihre Leidenschaft für den Gesang sehr jung. Vom Großvater hatte sie das musikalische Gehör geerbt, durch ihre Mutter früh schon die Klänge des Fado kennengelernt. Väterlichseits lernte sie den Pop lieben. Über einen Chor kam sie erst zum Blues, dann zum Jazz, lernte zufällig Paul Fox kennen – und der Rest ist Bandgeschichte.

Export über Music:LX

Das ist zwei Jahre her. Das Quintett hat bei seinen ersten Konzerten in Jazz-Hochburgen des Landes wie der Abtei Neumünster, dem Ale Kino in Vianden und dem Inouï in Redingen das Publikum begeistert. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 175. Unabhängigkeitsjahr Luxemburg hatte die Band die Ehre, den musikalischen Rahmen mit einem Konzert auf der „Plëss“ zu setzen. Am 18. Mai durfte das Quintett in Porto in der berühmten „Casa da Musica“ spielen, vermittelt wurde der Auftritt über den Luxemburger Musikexportverein „Music LX“. Im April waren die Fünf für zwei Konzerte auf den Kap Verden. In den nächsten Monaten stehen etliche Auftritte im Inland bevor, so etwa beim Wiltzer Festival und bei der Blues & Jazz Rallye im Stadtgrund.

Ein wirklich wichtiger Termin war der 24. Mai: Die Veröffentlichung der ersten CD, die den poetischen Titel „Só Ar Ser“ trägt, stand an. Es ist dies eine Zeile aus einem Gedicht und bedeutet „nur Luft sein“. Die CD mit Liedern auf Portugiesisch, Englisch und Spanisch soll eine musikalische Visitenkarte sein und zu noch mehr Auftritten verhelfen. „Wir haben uns ein Repertoire erarbeitet, das zur Hälfte aus Eigenkompositionen sowie überarbeitete Klassiker aus Pop und Samba, Swing, Bossa nova und der Jazz-Saudade besteht“, erzählt Jitz Jeitz.

Session auf dem Place d'armes: Das Marly Marques Quintet spielte in der Hauptstadt auf.
Session auf dem Place d'armes: Das Marly Marques Quintet spielte in der Hauptstadt auf.
Foto: Anouk Antony

"Seven nation army" in neuem Gewand

Da ist etwa ihre Version des Meisterwerks „Lagrimas negras“ (Schwarze Tränen), das im Original vom Exil-kubanischem Pianisten Bebo Valdés und dem spanischen Flamenco-Spieler Diego El Cigala stammt. Valdés hatte 2004 für das Album mit diesem schönen Lied seinen dritten Grammy in Empfang genommen.

Völlig verjazzt hat das Quintett die bekannte Popnummer „Seven nation army“ der Band The White Stripes, die große Popularität erlangte als Song insbesondere europäischer Fußballfans, die die Melodie mit eigenen Texten versehen nachsingen. Es macht gute Laune zu hören, wie besonders der prägnante Gitarrenriff des Songs, der Jack White beim Improvisieren während eines Soundchecks vor einem Konzert in Melbourne eingefallen war, sich durch die Jazz-Nummer zieht. Die Musik auf der CD ist mitreißend und abwechslungsreich, auch die selbst geschriebenen Stücke wie „Life = Cake“ von Fox und Marques überzeugen. Während Jitz Jeitz ebenfalls eine Komposition beisteuerte, stammen weitere Texte aus der Feder von Marly Marques, Katy Fox et Daniel Ferreira Jerónimo.

Mehr unter marlyquintet.com.

Die CD ist ab sofort im Handel.
Die CD ist ab sofort im Handel.
Foto: MMQ

Live zu erleben ist die Truppe an folgenden Terminen:

• Am 20. Juni in Redingen/Attert um 20 Uhr in der Aula.

• Am 9. Juli um 20 Uhr in Wiltz beim „Festival de Wiltz“, als Vorgruppe von The Cécile McLorin Salvant Quartet.

• Am 19. Juli in Luxemburg bei der Blues & Jazz Rallye.

• Am 29. Januar 2015 um 20 Uhr im Kammermusiksaal in der Philharmonie.