Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Marco Serafini, du petit au grand écran
Kultur 4 Min. 23.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Derniers jours de tournage de «Toy Gun» au Luxembourg

Marco Serafini, du petit au grand écran

L'acteur britannique John Hannah joue le rôle d'un banquier plus ou moins fréquentable. ⋌
Derniers jours de tournage de «Toy Gun» au Luxembourg

Marco Serafini, du petit au grand écran

L'acteur britannique John Hannah joue le rôle d'un banquier plus ou moins fréquentable. ⋌
(Photo: Etienne Braun)
Kultur 4 Min. 23.02.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Derniers jours de tournage de «Toy Gun» au Luxembourg

Marco Serafini, du petit au grand écran

Marco Serafini, peu connu au Grand-Duché, retrouve ses terres natales: le réalisateur luxembourgeois achève actuellement le tournage de son premier long métrage «Toy Gun».
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „ Marco Serafini, du petit au grand écran “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine Filmpremiere in der Philharmonie - mit live Musik: Oscar-Preisträger Alexandre Espigares macht es möglich mit seinem "Croc-Blanc"- und erklärt im Video wie das geht.
Alex Espigares (“Croc Blanc“), Foto Lex Kleren
Vorpremiere "The Toy Gun" im Kinepolis
Der Weg nach vorne hat Marco Serafini zurück in seine Heimat Luxemburg geführt. Am Mittwoch wird der Regisseur seinen ersten Kinofilm „The Toy Gun“ präsentieren. Einen Film, der fast nicht gedreht worden wäre.
25.9.2017 Luxembourg, Filmland, british film festival, Toy Gun, by Marco Serafini, John Hannah photo Anouk Antony
Glamour wird beim Filmfestival von Cannes groß geschrieben, doch hinter den Kulissen geht es um Geschäfte und künftige Filmprojekte. Wir haben Luxemburger Filmschaffende vor die „Cannes Cam“ geholt.
Luxemburger Tag an der Croisette: Premier Xavier Bettel auf Tuchfühlung mit der Filmszene.