Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Malen fürs Mudam: Mein Freund, der Baum
Kultur 22.03.2020

Malen fürs Mudam: Mein Freund, der Baum

Kultur 22.03.2020

Malen fürs Mudam: Mein Freund, der Baum

Marc THILL
Marc THILL
Ein Appell des Künstlers Jean-Marie Biwer an Kinder zu Hause.

"Ein Baum bedeutet für mich eigentlich nur eins – das Leben“, sagt Künstler Jean-Marie Biwer, dessen monografische Werkschau „D'après nature“ mit Arbeiten aus den vergangenen 15 Jahren zur Zeit im Mudam gezeigt wird, nur leider nicht besichtigt werden. Das Museum ist wie alle anderen Kulturhäuser auch wegen der Corona-Krise bis auf weiteres geschlossen.


Im Künstler Jean-Marie Biwer fand Serge Tonnar den idealen Partner für sein Projekt.
Jean-Marie Biwer: "Das Große im Kleinen erfassen"
In 81 Aquarellen illustriert Jean-Marie Biwer mit viel Gefühl und Humor Lao Tses Weisheiten.

Jean-Marie Biwer fühlt sich der Natur hingezogen und lebt abgeschieden im Ösling. Als seine Kinder zur Welt gekommen sind, hat er Birken in seinem Garten gepflanzt. In seiner Ölmalerei findet man sie des öfteren wieder. „Birken sind besondere Bäume, sie haben eine weiße Rinde mit dunklen Flecken, ihre Schönheit offenbart sich insbesondere im Zusammenspiel mit Sonne und blauem Himmel“, so der Künstler im Gespräch mit dem „Luxemburger Wort“. 

„Zeichne mir einen Baum“ 

Für die Kinder, die nun leider zu Hause bleiben müssen und vielleicht dabei dem Müßiggang verfallen, hat sich Jean-Marie Biwer zusammen mit der Museumsleitung des Mudam eine besondere Aufgabe ausgedacht. „Zeichne mir einen Baum“, so sein Appell an die kleinen Künstler. 

Heimarbeit für Kinder: Künstler Jean-Marie Biwer und das Mudam wünschen sich Bilder von Kindern, bunte und fantasievolle Bäume. Hier ein Bild gemalt von der zehnjährigen Yaël Thill.
Heimarbeit für Kinder: Künstler Jean-Marie Biwer und das Mudam wünschen sich Bilder von Kindern, bunte und fantasievolle Bäume. Hier ein Bild gemalt von der zehnjährigen Yaël Thill.

Kinder sollten für einen Moment die Augen schließen, sich Zeit nehmen, um über die Natur nachzudenken und vor allem über deren hartnäckige Geduld und Beharrlichkeit, die auch wir in diesen Tagen brauchen. Sie sollten aber auch auf ihre Gefühle achten und sich aus alldem ein Bild ausdenken und mit einigen Farbpigmenten, etwas Wasser und Papier einen Baum malen.

Das Foto davon sollten sie zunächst an jemanden verschicken, der ihnen lieb ist, dann aber auch an das Mudam Team, das die eingereichten Kreationen in Gifs verwandeln wird, die in den sozialen Medien veröffentlicht werden. Der Baum ist Leben, und vielleicht schaffen es die Bilder auch Dinge zu zeigen, die versteckt aber dennoch lebendig sind und uns damit dem Zauber der Natur wieder etwas näher bringen. 

Mehr Infos hier, Email: an workshop@mudam.lu

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.