Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburgisch im Internet
Kultur 2 Min. 25.02.2014

Luxemburgisch im Internet

Ein "work in progress" ist der "Lëtzebuerger Online Dictionnaire", der mittlerweile beim Buchstaben R angekommen ist.

Luxemburgisch im Internet

Ein "work in progress" ist der "Lëtzebuerger Online Dictionnaire", der mittlerweile beim Buchstaben R angekommen ist.
Kultur 2 Min. 25.02.2014

Luxemburgisch im Internet

Vor 30 Jahren wurde "Lëtzebuergesch" per Gesetz zur Nationalsprache. Ein paar Tipps, wo man sich im Internet schlau über den richtigen Gebrauch des Luxemburgischen machen kann.

(JLS) - Die digitale Datenverarbeitung hat längst Eingang in die Sprachwissenschaften gefunden. Auch die Luxemburgistik macht sich die neuen Technologien zunutze.

Zum Beispiel bei „LexicoLux“, einem gemeinsamen Projekt der Universitäten Luxemburg und Trier. Die Datenbank soll der Erschließung und Vernetzung lexikografischen Wissens über das Luxemburgische dienen. Drei Luxemburgisch-Wörterbücher aus den Jahren 1847, 1906 und 1950-1977 sind zurzeit online verfügbar. Sie sind nicht nur unter sich verlinkt, sondern auch mit Wörterbüchern anderer Sprachen der Großregion.

Das „Lëtzebuerger Online Dictionnaire“ (LOD) ist ein über Jahre laufendes Projekt unter der Verantwortung des Kulturministeriums, das das 1998 (wegen problematischer Begriffsdefinitionen, u.a. zum Wort „Judd“) aus dem Verkehr gezogene „Luxemburger Wörterbuch“ (1950-1977) ersetzen soll. Das LOD stellt auch im internationalen Vergleich ein Novum dar. Erstmals wächst ein Wörterbuch, zudem eines mit quasi „offiziellem“ Charakter, im Internet. Der Vorteil einer rein elektronischen Version: Die Einträge können jederzeit aktualisiert werden. Beim Wort „Rutt“ (Rute) ist das LOD-Team aus Linguisten und Lexikografen derzeit angelangt.

Luxogramm ist ein grammatisches Informationssystem zum Luxemburgischen, das ebenfalls vom „Laboratoire de linguistique et de littératures luxembourgeoises“ der Universität Luxemburg (Verantwortlicher: Prof. Peter Gilles) ausgearbeitet und ins Netz gestellt wurde. Dabei handelt es sich um eine kleine Grammatik der luxemburgischen Verben; in Konjugationstabellen werden alle Verbformen aufgelistet, bis hin zum nur noch selten gebrauchten Präterium (z.B. „ech duecht“ – „ich dachte“) und Konjunktiv („ech diecht“ – „ich dächte“).www.luxdico.luluxdico.lu ist ein für den täglichen Gebrauch konzipiertes französisch-luxemburgisches Online Wörterbuch, das von den Sprachwissenschaftlern Jérôme Lulling und François Schanen zusammengestellt wurde und auch in Buchform erhältlich ist.

spellchecker.lu ist ein Korrekturprogramm für einzelne Wörter und ganze Texte. Sogar das Einhalten der „Eifeler Regel“ (Wegfall des Endungs-n vor bestimmten Konsonanten) kann überprüft werden. Die Textüberprüfung erfolgt online, heruntergeladen können zudem Programmversionen für u. a. LibreOffice. Daneben steht ein Online-Thesaurus für die Suche nach Synonymen zur Verfügung.

In seiner Ausgabe vom 24. Februar 2014 befasst sich das "Luxemburger Wort" in einem 3-seitigen Themendossier mit der luxemburgischen Sprache.