Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger Produktion „Fieber“ auf der Berlinale
Kultur 08.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Luxemburger Produktion „Fieber“ auf der Berlinale

Elfi Mikesch mit Kameramann Jerzy Palacz bei den Dreharbeiten in Luxemburg.

Luxemburger Produktion „Fieber“ auf der Berlinale

Elfi Mikesch mit Kameramann Jerzy Palacz bei den Dreharbeiten in Luxemburg.
Foto: Gerry Huberty
Kultur 08.02.2014 Aus unserem online-Archiv

Luxemburger Produktion „Fieber“ auf der Berlinale

Eine weitere gute Nachricht für die Luxemburger Produktionsgesellschaft Amour Fou. Der Spielfilm „Fieber“ von Elfi Mikesch kommt in die Selektion der Berlinale.

(JLS) - Es ist eine weitere gute Nachricht für Amour Fou, die Produktionsgesellschaft von Bady Minck und Alexander Dumreicher-Ivanceanu. Ein Jahr, nachdem ihr Dokumentarfilm „Naked Opera“ mit großem Erfolg im Rahmen der Berlinale-Reihe „Panorama Dokumente“ lief – der Beitrag wurde mit dem Heiner-Carow-Preis der DEFA-Stiftung ausgezeichnet – wurde der Spielfilm „Fieber“ von Elfi Mikesch für die Panorama-Sektion zurückbehalten.

„Fieber“, ein zwischen Traum und Wirklichkeit, Gegenwart und Vergangenheit angesiedeltes Drama, erzählt von der Spurensuche einer jungen Frau, die mit den Geistern ihrer Kindheit fertig werden muss – eine Suche, die sie schließlich nach Serbien führt. Der Film wurde in Luxemburg, Österreich, Südtirol und Serbien gedreht. Es spielen Eva Mattes, Martin Wuttke, Carolina Cardoso, Nicole Max, Sascha Ley und viele mehr.

Als Kamerafrau (unter anderem für Rosa von Praunheim und Werner Schroeter) und Filmemacherin mit sehr persönlicher Handschrift machte sich Mikesch einen Namen. Im Laufe ihrer Karriere erhielt die 73-Jährige bereits zahlreiche internationale Auszeichnungen. Mehrere ihrer Filme liefen bereits auf der Berlinale, sodass auch diesmal die Chancen einer Selektion nicht schlecht standen.