Luxemburger Musik im Ausland

Die Exportkünstler des Jahres 2016

"Say Yes Dog" blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück.
"Say Yes Dog" blicken auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2016 zurück.
Foto: Benjamin Park

(ps) - Music:LX, das Exportbüro für Luxemburger Musik, zieht Bilanz und verteilt drei Preise an die besten Luxemburger Exportkünstler.

In der Kategorie Rock/Pop/Electro ging die Auszeichnung an "Say Yes Dog". Die Electropopband, um den Luxemburger Drummer Pascal Karier, konnte sich in den vergangenen beiden Jahren zu einem angesagten internationalen Indieact entwickeln. "Say Yes Dog" spielte seit 2015 etwa 100 Konzerte in Städten wie Berlin, Hamburg und Barcelona sowie auf großen Festivals wie Melt!, Fusion, Primavera oder Sziget  - und fand auch den Weg nach Asien. 2015 erschien ihr erstes Album "Plastic Love", das in der Fachpresse auf große Zustimmung stieß.

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

In der Kategorie "Jazz" ging der Preis an "Greg Lamy". Der Gitarrist blickt bereits auf eine schöne Karriere zurück, doch das Jahr 2016 sticht besonders hervor. Er verkaufte mit seiner Band, dem "Greg Lamy Quartet", mehr als 12000 Platten und verlängerte seinen Vertrag mit dem belgischen "Label Igloo Record". Zudem spielte er mehr als 30 Konzerte in Ländern wie Brasilien und den Vereinigten Staaten. 

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik

Im Bereich "Klassik" ging die Auszeichnung an das "Trio Koch".  Das Familienunternehmen um Vater Philippe, Konzertmeister der Luxemburger Philharmoniker und Violinprofessor am Conservatoire Royal in Lüttich, Tochter Laurence (Violine) und Sohn Jean-Philippe (Klavier) konnte in diesem Jahr mit dem  Album "Et'Cetera" auf sich aufmerksam machen. Das Album erhielt exzellente Kritiken in der Fachpresse und wurde für den "International Classical Music Awards" nominiert. Zudem spielte das Trio mehrere Konzerte im Ausland - unter anderem in der Berliner Philharmonie.

Mehr Videos finden Sie in unserer Video-Rubrik