Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg zu Gast in Südfrankreich
Kultur 14 08.07.2017 Aus unserem online-Archiv
"Les rencontres de la photographies" in Arles

Luxemburg zu Gast in Südfrankreich

Fast 300 Gäste waren zur Vernissage der Ausstellung nach Arles gekommen.
"Les rencontres de la photographies" in Arles

Luxemburg zu Gast in Südfrankreich

Fast 300 Gäste waren zur Vernissage der Ausstellung nach Arles gekommen.
Foto: David Nivière
Kultur 14 08.07.2017 Aus unserem online-Archiv
"Les rencontres de la photographies" in Arles

Luxemburg zu Gast in Südfrankreich

Nadine SCHARTZ
Nadine SCHARTZ
Derzeit findet mit den "Rencontres de la Photographie" ein international renommiertes Festival in der südfranzösischen Stadt Arles statt. Zu sehen sind in diesem Jahr auch die Werke von diversen Luxemburger Künstlern.

(nas) - Sie sind ohne Zweifel eines Highlights für Fotografen und Kunstbegeisterte: "Les Rencontres de la Photographie", die seit 1969 auf dem Kulturkalender der südfranzösischen Stadt Arles stehen und nun erneut seit dem 3. Juli und noch bis zum 24. September organisiert werden. 

Das Festival in Arles besteht aus 25 Ausstellungsorten und 40 Ausstellungen sowie fast 250 beteiligten Künstlern. Renommierte Institutionen, wie etwa die "Bibliotèque Nationale de France", das "Centre Pompidou", das "Musée de l'Élysée", das "Tate Modern", die "Hamiltons Gallery" und die "Fundación Mapfre" sind vertreten.

In Luxemburg entstand der Wunsch eine Partnerschaft zwischen den "Rencontres d'Arles" und dem Großherzogtum einzugehen, wodurch die Vereinigung "Lët'z Arles" gegründet wurde. Die Mitglieder aus unterschiedlichen Berufssparten haben ein gemeinsames Interesse: die Begeisterung für die Fotografie.

Hier ein paar Einblicke in die Ausstellung Luxemburgs in der Chapelle de la Charité:


Christian Aschman zeigt beispielsweise bei seinen Werken u.a. einen etwas anderen Blick aus dem Fenster.
Christian Aschman zeigt beispielsweise bei seinen Werken u.a. einen etwas anderen Blick aus dem Fenster.
Foto: Christian Aschman

Die erste Ausstellung im Rahmen dieser Kooperation - "FLUX Feelings" - ist seit dem  3. Juli und noch bis zum 24. September zu sehen. An der  Vernissage  der Ausstellung am Freitagabend kamen u.a. das Erbgroßherzog Guillaume und Erbgroßherzogin  Stéphanie sowie Kulturstaatssekretär Guy Arendt nach Arles, um die Werke der 26 Luxemburger Künstler sowie die Privatsammlungen  zu sehen. 

Die Partnerschaft wurde auf eine Dauer von drei Jahren festgelegt (2017, 2018, 2019), um die Kontinuität des Projektes zu gewährleisten.

Folgende Luxemburger Künstler stellen ihre Werke aus:

Christian Aschman, Lewis Baltz, Bernd und Hilla Becher, Valérie Belin, Laurianne Bixhain, Mike Bourscheid, Sébastien Cuvelier, Pierre Filliquet, Joan Fontcuberta, Charles Fréger, Paul Gaffney, Patrick Galbats, Stephen Gill, Romain Girtgen, Marco Godinho, Sophie Jung, Yvon Lambert, Andrés Lejona, Michel Medinger, Martin Parr, Armand Quetsch, Pasha Rafi, Romain Urhausen, Daniel Wagener, sowie weitere Arbeiten aus der Sammlung aus der Photothèque der Stadt Luxemburg








Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Saarlouiser Schau von Roger Bertemes‘ Arbeiten schneidet tief ins Fleisch der Archiv-Debatte und die Fragen nach dem Umgang mit dem künstlerischen Erbe.
Noch bis zum 29. März sind die Werke von Bertemes in dem Saarlouiser Ausstellungsraum zu sehen.
Eines der größten Fotofestivals der Welt
250 000 Euro, über 26 Luxemburger Fotografen und eine Allianz aus Privatwirtschaft und Staat. Luxemburg nimmt erstmals an den „Rencontres d'Arles“ teil.
Conférence de Presse Let'z Arles Fluux Feelings, Foto Lex Kleren
BCEE-Sammlung: Mehr als nur Fotos
Neben der herausragenden Fotografiesammlung, die die BCEE von 1993 bis 2003 zusammentrug, erwarb das Bankhaus parallel zeitgenössische Arbeiten Luxemburger Künstler, etwa 300 Werke. Die Gemälde- und Skulpturensammlung der BCEE ist so ein wichtiges Puzzlestück in der kunsthistorischen Dokumentation dieser Jahre.
Lucie Wercolliers Skulptur "L'Union" stand 2006 im Fokus einer Ausstellung im Tunnel.