Wählen Sie Ihre Nachrichten​

LucFilmFest - "Made in Luxembourg": Oscarpreisträger Alexandre Espigares im Interview: "Serien trauen sich mehr als Kinofilme"
Kultur 1 06.03.2017

LucFilmFest - "Made in Luxembourg": Oscarpreisträger Alexandre Espigares im Interview: "Serien trauen sich mehr als Kinofilme"

Pol SCHOCK
Pol SCHOCK
Er gilt als erster Luxemburger Oscarpreisträger: Alexandre Espigares spricht über die Türen, die sich nach dem Gewinn eines „Academy Award“ öffnen - aber auch über die Zwänge, die ein solcher Preis mit sich bringt.

(vac) - „Oscar-Preisträger aus München“ titelte „Die Süddeutsche Zeitung“ am 30. März 2014 keck ein Porträt von Alexandre Espigares. Dabei weiß – zumindest im Großherzogtum –  jeder, dass der 3,8 Kilogramm schwere Goldjunge, den der Animator und sein Kollege Laurent Witz für den Kurzanimationsfilm „Mr Hublot“ erhielten, eigentlich eine nationale Sensation ist: der erste „Academy Award“ für Luxemburg.

Dorthin kehrte Espigares auch, im Rahmen des LuxFilmFests, für eine Masterclass am Sonntagmorgen zurück. Dafür konnte man schon ausnahmsweise auch mal die Messe schwänzen. Ein Gespräch über einen Zauberspruch, Zwänge und den nächsten großen Schritt 
mit einem sympathisch-unkomplizierten „Academy Award Winner“, der bereitwillig Selfies mit den jungen Zuschauern machte, auch wenn er sich nun wirklich nicht an die Anrede als „Monsieur“ gewöhnen kann.