Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Licht aus, Film ab
Die achte Auflage des Luxemburger Filmfestivals steckt in den Startlöchern.

Licht aus, Film ab

Foto: Chris Karaba
Die achte Auflage des Luxemburger Filmfestivals steckt in den Startlöchern.
Kultur 13 3 Min. 20.02.2018

Licht aus, Film ab

Marc THILL
Marc THILL
Elf Tage Filmfestival in Luxemburg, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab. Am Donnerstagabend ist der Auftakt mit der Luxemburger Koproduktion "The Breadwinner".

Ein engagierter Startschuss und ein flauschiger Abschluss: Mit „The Breadwinner“, einem Animationsfilm über ein willensstarkes afghanisches Mädchen in einem von Krieg und Terror zerrütteten Land, beginnt an diesem Donnerstag das Luxemburger Filmfestival, das am 4. März mit dem Stop-Motion-Film „Isle of Dogs“ von Wes Andersen, einem Film über Hunde, die gegen ihr Exil auf einer japanischen Insel ankämpfen müssen, beendet wird.

Elf Tage Filmfestival, an denen es mehr als vierzig Mal heißen wird: Licht aus, Film ab ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es fehlt das Flair
Das Filmfestival fährt insgesamt auf der richtigen Spur – was fehlt, ist das Flair. Man sieht der Stadt Luxemburg wirklich nicht an, dass sie den Film feiert.
Als Göring in Bad Mondorf zu Gast war: Wie sag' ich's dem Kinde?
Ab Mai 1945 weilten in Bad Mondorf 72 ungewöhnliche Gäste: Nazibonzen, die dort drei Monate lang verhört wurden - unter ihnen Hermann Göring. Schüler aus Mondorf entdeckten dieses Kapitel der Geschichte mit der Dokumentation und dem Theaterstück "Codename Ashcan".
Steve Karier verkörpert unter der Regie von Anne Simon in "Codename Ashcan" Hermann Göring.