Lëtzebuerger Buchpräis 2017 : Preisträger sind bekannt
Die Preisverleihung bildet klassischerweise den Auftakt der Walfer Bicherdeeg.

Lëtzebuerger Buchpräis 2017 : Preisträger sind bekannt

Foto: Anouk Antony
Die Preisverleihung bildet klassischerweise den Auftakt der Walfer Bicherdeeg.
Kultur 516.11.2017

Lëtzebuerger Buchpräis 2017 : Preisträger sind bekannt

Teddy Jaans
Teddy Jaans

So will es die Tradition: Zum Auftakt der „Walfer Bicherdeeg 2017“ werden die Buchpreise verliehen, dieses Jahr in drei verschiedenen Kategorien. Erstmals zählte nur die Meinung einer Expertenjury.

So will es die Tradition: Zum Auftakt der „Walfer Bicherdeeg 2017“ werden die Buchpreise verliehen, dieses Jahr in drei verschiedenen Kategorien.

Literaturwerk

Aname wurde als bestes literarisches Buch ausgezeichnet.
Aname wurde als bestes literarisches Buch ausgezeichnet.
Screenshot Op der Lay

Der Preis für das beste Literaturwerk ging an das Buch Aname von Charel Meder aus dem Verlag Op der Lay.

Jugendbuch

In der Kategorie „Jugendbuch“ wurde das Buch Tel Mo von Roland Meyer, ebenfalls beim Verlag Op der Lay erschienen, ausgezeichnet.

Screenshot Op der Lay















Sachbuch

In der Kategorie Sachbuch wurden zwei Werke ausgezeichnet. "I am not a refugee", das aus einem Projekt über Flüchtlinge von Frédérique Buck entstand (Verlag Maison Moderne) und  “Le pays des trois frontières” von Philippe Stachowski (Editions Klopp) konnten  die Jury überzeugen.

Screenshot Editions Klopp











Publikumspreis

Der Publikumspreis, über den übers Web abgestimmt wurde ging ebenfalls an "I am not a refugee".

Screenshot: Maison Moderne









Designpreis

"D'Linn Lynn" von Tom Schartz und Luc Marteling (Editions Kremart) wird mit dem erstmals verliehenen Designpreis ausgezeichnet.

"Coup de coeur"

Der "Coup de coeur" geht an Nora Wagener für "Larven" (Hydre Editions).

Im Gegensatz zu früheren Jahren lag die Auswahl in den drei Hauptkategorien völlig bei einer Expertenjury, die sich aus Isabelle Spigarelli (Autorin), Claude Conter (Direktor des „Lëtzebuerger Literaturarchiv“), Julie Conrad (Designerin), Bea Kneip (RTL), Jeanne Tournau-Offermann (Musel-Sauer Mediathéik) und Sacha Dahm (Student Uni.lu) zusammensetzte.