Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leila Schaus: die künstlerische Vielfalt im Visier
Kultur 1 29.04.2013 Aus unserem online-Archiv

Leila Schaus: die künstlerische Vielfalt im Visier

Kultur 1 29.04.2013 Aus unserem online-Archiv

Leila Schaus: die künstlerische Vielfalt im Visier

Die junge Luxemburger Künstlerin Leila Schaus arbeitet sowohl in Luxemburg, Berlin, London als auch in den USA.  Ob Film, Theater oder  Malerei, Schaus liebt und sucht die künstlerische Vielfalt in ihrem Wirken. 

(G.C./thi) - Die junge Luxemburger Künstlerin Leila Schaus arbeitet sowohl in Luxemburg, Berlin, London als auch in den fernen USA. Ob Film, Theater oder Malerei, die 26-Jährige liebt und sucht die künstlerische Vielfalt in ihrem Wirken. 

Nach einem Aufenthalt in New York, kommt sie zurück nach Luxemburg und wurde in kürzester Zeit für den Film ''Hot Hot Hot'' von Beryl Koltz verpflichtet. Es sollten noch weitere Filme folgen:  ''Belle du Seigneur'' (Glenio Bonder), ''Hysteria'' (Tanya Wexler), ''My Friend Vijay'' (Sam Garbarski), ''The Scapegoat'' (Nicolas Bary), ''Hannah Arendt" (Margarethe vonTrotta) und ''Dead Man Talking'' (Patrick Ridremont).

Im Theater war Leila Schaus in ''The Last Virgin'' von Tuvia Tenenbom, und kürzlich in ''Oh the Humanity and other Good Intentions'' unter der Leitung von Anne Simon zu sehen.

  • Ein ausführliches Künstlerporträt von Leila Schaus  - in französischer Sprache - können Sie auf den Kulturseiten in der Ausgabe des 27. April  des ''Luxemburger Wort'' lesen.
  • Folgen Sie Leila Schaus auf Facebook: www.facebook.com/LeilaSchausArt