Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kulturclash zweier Szeneprotagonisten
Kultur 4 Min. 07.05.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kulturclash zweier Szeneprotagonisten

Bei der Produktion "3x20" trifft Tanz auf eigens komponierte Livemusik.

Kulturclash zweier Szeneprotagonisten

Bei der Produktion "3x20" trifft Tanz auf eigens komponierte Livemusik.
Foto: Patrick Galbats
Kultur 4 Min. 07.05.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kulturclash zweier Szeneprotagonisten

Daniel CONRAD
Daniel CONRAD
Der Choreograph Jean-Guillaume Weis begegnet mit seinen Tänzern dem musikalischen Team um Pascal Schumacher. Das Ergebnis dieses Lernprozesses unter der Führung zweier Kulturprotagonisten ist richtig spannend.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Kulturclash zweier Szeneprotagonisten“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Lockerungen im Kulturbereich spielen dem Kulturzentrum Neimënster in die Hand. Im Rahmen des internationalen Jazztreffens „Reset“ darf nun wieder Publikum dabei sein; eben nicht nur digital, sondern auch live.
Das Festival sprengt sonst den klassischen Zuschauerraum: Am ersten Konzertabend ziehen die Musiker normalerweise mit dem Publikum durch die Hauptstadt. 2021 ist das leider anders.
Die Lockerungen im Kulturbereich spielen dem Kulturzentrum Neimënster in die Hand. Im Rahmen des internationalen Jazztreffens „Reset“ darf nun wieder Publikum dabei sein; eben nicht nur digital, sondern auch live.
Das Festival sprengt sonst den klassischen Zuschauerraum: Am ersten Konzertabend ziehen die Musiker normalerweise mit dem Publikum durch die Hauptstadt. 2021 ist das leider anders.
Warum der Werkstatt-Abend „3 du Trois“ am Samstag, dem 3. Oktober, mehr als ein Zeichen für das Publikum ist.
Jungen Choreografen Raum für die Entwicklung eigener Idee geben: die fünfte Auflage des Tanz-Förderprogramms "Les émergences" wirft ihre Schatten voraus.
Tania Soubry (v.) und Cathrine Elsen arbeiten an einer Performance an den Schnittstellen von Gesang und Tanz.