Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kopfgeld für Rushdies Verse
Kultur 3 Min. 14.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kopfgeld für Rushdies Verse

Im Februar 1989 erhitzte Salman Rushdie mit seinem Werk "The Satanic Verses" die Gemüter.

Kopfgeld für Rushdies Verse

Im Februar 1989 erhitzte Salman Rushdie mit seinem Werk "The Satanic Verses" die Gemüter.
Foto: AFP
Kultur 3 Min. 14.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kopfgeld für Rushdies Verse

Würden sie als Autor oder Buchhändler ihr Leben für ein verfemtes Werk aufs Spiel setzen? Luxemburgs Literaturszene befragt ihr Gewissen. Denn nun ist es 30 Jahre her, dass der iranische Ayatollah Khomeini eine Fatwa gegen den Autor Salman Rushdie aussprach und ihn mit einem Todesurteil belegte. Stein des Anstoßes war der Roman "The Satanic Verses".

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kopfgeld für Rushdies Verse“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kopfgeld für Rushdies Verse“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Appell für mehr Meinungsfreiheit
Die Frankfurter Buchmesse startet am Dienstag mit 7000 Ausstellern. Zur Eröffnung der Veranstaltung, die in diesem Jahr Indonesien als Gastland begrüßt, kam Starautor Salman Rushdie.
Author Salman Rushdie speaks during the opening news conference of the Frankfurt book fair, Germany October 13, 2015. The world's largest bookfair with its focal theme on Indonesian literature will run from October 14 until October 18.   REUTERS/Ralph Orlowski