Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kurzmeldungen Kultur 06.04.2019

Komponist Birolini erhält QuattroPole-Musikpreis

(dpa) - Der französische Komponist Hervé Birolini hat für sein Projekt „Exartikulations“ den QuattroPole-Musikpreis erhalten. Das Werk sei „in seinem Genre einzigartig“ und biete viel mehr als „nur Musik für die Ohren, nämlich auch Musik ohne Klang, Musik für die Augen“, befand die Jury.

Insgesamt hatten sich 54 Musiker um die undotierte Auszeichnung beworben, die am Freitag in Trier zum ersten Mal vergeben wurde. Träger sind die Städte Luxemburg, Metz, Saarbrücken und Trier.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:58

Luxemburg: Busfahrer tätlich angegriffen

Gegen 16 Uhr sorgte ein Fahrgast am Montag für Unruhe in einem Linienbus in der Hauptstadt an der Haltestelle Place d'Etoile. Der Mann fiel durch sein aggressives und gereiztes Verhalten auf. Als ein Fahrgast den Mann auf sein Benehmen ansprach, gerieten beide in Streit. 

Als der Busfahrer den Mann, der zudem keine Maske trug, zur Rede stellen wollte, wurde dieser sofort handgreiflich und schlug dem Fahrer die Sonnenbrille vom Gesicht. Anschließend versuchte der Täter, den Busfahrer am Hals zu packen. 

Durch den Abwehrversuch des Busfahrers fielen beide Männer zu Boden, wo die Handgreiflichkeit sich fortsetzte, bis der Täter schließlich die Flucht in Richtung Rollingergrund ergriff.  Der Flüchtige konnte trotz Fahndung nicht mehr angetroffen werden.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:48

Rümelingen: Bewaffneter Überfall auf Gaststätte

Am Montagabend kam es zu einem bewaffneten Überfall auf eine Gastwirtschaft in Rümelingen. Kurz vor Mitternacht betraten drei vermummte Täter das Lokal, einer von ihnen mit vorgehaltener Schusswaffe. Sie forderten die Wirtin auf, die Kasse zu öffnen. 

Nachdem sie das Bargeld aus der Kasse entwendet hatten, flüchteten die Täter in Richtung Ottange (F). Die Wirtin wurde bei dem Überfall nicht verletzt. 

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Die französische Polizei wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und Ermittlungen wurden eingeleitet.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:29

Bridel: Motorradfahrer gestürzt

Kurz vor 10 Uhr verlor ein Biker zwischen Kopstal und Bridel die Kontrolle über seine Maschine und stürzte. Dabei verletzte sich der betroffene Motorradfahrer. 

Rettungskräfte aus Luxemburg-Stadt und Kopstal versorgten den Betroffenen an der Unfallstelle.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:21

Zwei Kollisionen mit Bäumen

Am Dienstagmorgen kollidierten gleich zwei Automobilisten mit Bäumen am Fahrbahnrand.

Auf der RN13 zwischen Frisingen und Aspelt prallte ein Autofahrer am Dienstagmorgen gegen einen Baum. Der Fahrer wurde durch den Aufprall verletzt. Die lokalen Rettungsdienste aus Frisingen und Remich wurden zur Unfallstelle beordert.

Gegen 9.30 Uhr kollidiert zwischen Schlewenhof und Roedgen ebenfalls ein Autofahrer mit einem Baum. Er wurde bei dem Unfall ebenfalls verletzt. Im Einsatz waren Rettungskräfte aus Luxemburg-Stadt und Leudelingen.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 09:46

Schifflingen: Scooterfahrer zu betrunken zum Fahren

Am Montag gegen 17.30 Uhr wurde der Polizei in Schifflingen ein Scooterfahrer gemeldet, der beim Versuch zu starten umgefallen sei. Beim Eintreffen der Beamten stellten diese fest, dass der Fahrer unter erheblichem Alkoholeinfluss stand. 

Gegen den Mann wurde ein provisorisches Fahrverbot ausgesprochen und Strafanzeige gestellt. Der Motorroller wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt. 

Kurzmeldungen Lokales Heute um 08:57

A1 und A3: Unfälle sorgen für Verzögerungen im Morgenverkehr

Wegen eines Unfalls auf Höhe der Raststätte Aire de Berchem kam es am Dienstagmorgen zu Verzögerungen auf der Autobahn A3 in Richtung Hauptstadt. Die rechte Spur und die Pannenspur sind blockiert, wie der Automobilclub ACL kurz nach 6 Uhr meldete. Gegen 7.30 Uhr reichte der Stau bereits bis hinter die Grenze zurück.

Auch auf der Autobahn A1 in Richtung Gaspericher Kreuz ereignete sich am Dienstagmorgen ein Unfall. Im Bereich zwischen Senningerberg und dem Tunnel Cents ging es nur sehr langsam voran.  

Aktuelle Verkehrsmeldungen auf wort.lu

Kurzmeldungen Lokales Heute um 08:39

Mann an Bushaltestelle in Bonneweg beraubt

In Luxemburg-Bonneweg ist am Montagabend ein Mann an einer Bushaltestelle beraubt worden. Zwei Unbekannte hatten den Mann gegen 19.10 Uhr an der Haltestelle Wallis in der Rue de Bonnevoie angesprochen. Als dieser in den Bus der Linie 27 Richtung Bouillon einsteigen wollte, bedrängte ihn einer der beiden und riss ihm eine goldene Halskette vom Hals. Anschließend flüchtete der Täter in Richtung Rue Bender.

Die Polizei bittet Personen, die Zeugen des Vorfalls wurden, sich beim Polizeikommissariat Capellen/Steinfort unter der Rufnummer (+352) 244301000 oder per E-Mail: Police.CAPELLENSTEINFORT(at)police.etat.lu zu melden. 

Kurzmeldungen International Heute um 08:22

Stummtaste bei Trump vs. Biden

(dpa)- Nach dem chaotischen ersten TV-Duell zwischen US-Präsident Donald Trump und seinem demokratischen Herausforderer Joe Biden werden die Regeln für ihr nächstes Zusammentreffen angepasst. Teilweise soll das Mikrofon eines Kandidaten stumm geschaltet werden während der andere spricht, wie die zuständige unabhängige Kommission (CPD) US-Medien zufolge am Montagabend mitteilte. Damit sollen gegenseitige Unterbrechungen der Kandidaten bei der Debatte am Donnerstag (Freitagmorgen MESZ) reduziert werden.

Zu jedem neuen Themenkomplex dürfen Trump und Biden wie gehabt jeweils zwei Minuten Stellung nehmen, aber dabei wird jetzt nur das Mikrofon des Kandidaten eingeschaltet sein, dem der Moderator das Wort erteilt. Für jedes Thema sind rund 15 Minuten Gespräch vorgesehen - für den Großteil des TV-Duells werden daher beide Mikrofone eingeschaltet bleiben, um einen Austausch der Ideen zu gewährleisten, wie die Kommission erklärte.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 06:25

Fußgänger in Merl von Auto umgestoßen

In der Stadt Luxemburg ist am Montagabend eine Person von einem Auto umgestoßen und verletzt worden. Der Unfall ereignete sich gegen 18.15 Uhr auf dem Boulevard Pierre Dupong im Viertel Merl. Weitere Informationen fehlen derzeit.

Gestern

EU-Parlament hält Schweigeminute für ermordeten Lehrer

(dpa) - Das Europaparlament hat zu Beginn seiner Sitzungswoche eine Schweigeminute für den in Frankreich ermordeten Lehrer Samuel Paty abgehalten. Paty habe seinen Schülerinnen und Schülern durch das Zeigen von Mohammed-Karikaturen die Meinungsfreiheit vermitteln wollen, sagte Parlamentspräsident David Sassoli am Montag im Plenarsaal in Brüssel. Es habe sich dabei um eine kritische Auseinandersetzung durch einen Dialog gehandelt. Seine Gedanken seien bei der Familie und allen Lehrkräften in Frankreich, so Sassoli. Lehrerinnen und Lehrer bräuchten nun Unterstützung.

Der 47 Jahre alte Geschichtslehrer war am Freitag in einem Vorort nordwestlich von Paris auf offener Straße enthauptet worden. Der 18 Jahre alte Tatverdächtige mit russisch-tschetschenischen Wurzeln wurde von der Polizei erschossen. Er hatte im Netz mit der Tat geprahlt und geschrieben, der Pädagoge habe den Propheten Mohammed herabgesetzt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach von einem islamistisch motivierten Terrorakt. Das Land wird seit Jahren von islamistischen Terroranschlägen erschüttert, dabei starben mehr als 250 Menschen.    

Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Diekirch: Lieferwagen in Brand

Gegen 11 Uhr wurde den Rettungskräften ein brennender Transporter in Fridhaff in der Nähe von Diekirch gemeldet.

Die Feuerwehren aus Diekirch und Ettelbrück wurden zur Einsatzstelle gerufen, um das brennende Fahrzeug zu löschen. Bei dem Brand blieb es bei Materialschaden.

Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Petingen: Fußgänger angefahren

In Petingen wurde gegen 16 Uhr ein Fußgänger von einem Auto erfasst. Der örtliche Rettungsdienst wurde zur Unfallstelle gerufen.


Fehldiagosen: Anklage gegen zwei Ärzte im Saarland

(dpa/lrs) - Weil sie mit Fehldiagnosen überflüssige Operationen verursacht haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft im Saarland Anklage gegen zwei Ärzte aus St. Ingbert erhoben. Die Justiz werfe einem der Pathologen unter anderem schwere Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge vor, teilte die Behörde am Montag mit. Gegen den zweiten Arzt, der bei dem Pathologen angestellt war, werde wegen fahrlässiger Körperverletzung Anklage erhoben. Die Männer haben sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Ärzte hätten bei der Untersuchung von Gewebeproben „gravierende Fehldiagosen“ erstellt, hieß es. So seien unzutreffend Krebserkrankungen diagnostiziert sowie grundlos unter anderem Teile des Darms oder des Oberkiefers entfernt worden. Ein Patient soll 2018 infolge von Komplikationen nach einer Operation gestorben sein. Das Verfahren kam demnach nach einer Anzeige eines Krankenhauses in Gang.    

Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Unfall auf der A4 - Stau in Richtung Esch

Zwischen Leudelingen und Steinbrücken ist gegen 16 Uhr ein Unfall mit zwei Autos passiert. Die beiden Fahrspuren sind blockiert, der Verkehr staut sich ab dem Kreuz Cessingen.

Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Beles: Mutter und Kleinkind bei Unfall verletzt

Am Montag ereignete sich in der Route d'Esch in Beles ein Verkehrsunfall. Der Zusammenstoß von zwei Wagen passierte gegen 10.40 Uhr. Dabei wurden die Insassen des ersten Wagens - eine Mutter und ihr Kleinkind - verletzt. Beide wurden zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Am Wagen entstand Totalschaden. An dem zweiten Wagen entstand Sachschaden.

Im Einsatz waren die Rettungskräfte aus Sassenheim/Differdingen sowie zwei Krankenwagen.


Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Tetingen: Suchaktion nach zwei Kindern erfolgreich

Zu einem Großeinsatz von Polizei und Rettungsdiensten kam es am Montagmorgen in Tetingen. Den Ordnungskräften waren zwei vermisste Kinder gemeldet worden. Sie würden eine Kindertagesstätte in der Nähe der Langertengaass besuchen, so eine Sprecherin der Polizei. Die Suche in einem nahegelegenen Waldgebiet, bei der auch Spürhunde zum Einsatz gekommen sind, war erfolgreich. Die beiden Kinder sind wohlauf.


Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Dippach: Störung an Bahnschranke führt zu Stau

(SC) - Wie die CFL am Montagmittag mitteilt, hat sich in der Gegend um den Bahnhof auf der N13 in Dippach ein Stau gebildet. Ursache ist eine gestörte Bahnschranke, die den Verkehr nicht passieren lässt. Soweit möglich soll das Gebiet umfahren werden.

Kurzmeldungen Panorama 19.10.2020

US-Nationalpark: Wanderin nach zwei Wochen gefunden

(dpa) - Eine vermisste Wanderin ist nach einer knapp zweiwöchigen Suche in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Utah lebend gefunden worden. Der Tipp eines Besuchers im Nationalpark Zion nahe der Stadt Springdale habe die Einsatzkräfte auf die richtige Fährte gebracht, hieß es in der Mitteilung des Parks am Sonntag (Ortszeit).

Die 38-Jährige sei wieder mit ihrer Familie vereint und habe den Park nun verlassen. Die Familie sei „überglücklich“ und den Suchtruppen sehr dankbar, hieß es weiter. Sie war den Angaben zufolge zuletzt am 6. Oktober beim Eintreten in den Park gesehen worden. Auf Twitter hatten Mitarbeiter des Nationalparks zuvor ein Bild und eine Personenbeschreibung der Frau gepostet. Weitere Informationen zu ihrem Gesundheitszustand wurden zunächst nicht mitgeteilt. Die 38-Jährige sei fit und eine erfahrene Wanderin, hatte ihre Tochter dem Sender CNN am Samstag gesagt. Sie könne demnach problemlos zwei Wochen überleben.

Kurzmeldungen Panorama 19.10.2020

Bärenbaby mit Hund verwechselt: Bärenmutter greift ein

(dpa) - Ein Japaner hat ein Bärenbaby mit einem Hund verwechselt - und prompt einen Denkzettel von der Bärenmutter verpasst bekommen. Wie die japanische Tageszeitung „Yomiuri Shimbun“ am Montag berichtete, hatte der Mann in der Präfektur Niigata die Parkanlage Ichishima Tei besucht, als er nahe des Haupteingangs einen vermeintlich niedlichen Hund bemerkte. Als er ihn streicheln wollte, sei der ahnungslose Spaziergänger plötzlich von hinten von der Bärenmutter angefallen worden. Zum Glück ließ der Bär von dem Mann ab. Bis auf zerrissene Klamotten sei er unverletzt geblieben, hieß es. Die übrigen gut ein Dutzend Touristen und Parkmitarbeiter brachten sich in Sicherheit. Der Park solle nun bis Monatsende geschlossen bleiben.

In Niigata herrscht derzeit Bärenalarm, nachdem eine 73 Jahre alte Frau von einem Bären beim Arbeiten auf ihrem Bauernhof angefallen und tödlich am Kopf verletzt worden war. Seit April wurden bereits neun Menschen in Niigata von schwarzen Kragenbären angefallen. Ein Grund, warum sich die Bären vor ihrem bevorstehenden Winterschlaf öfter menschlichen Siedlungen nähern, ist laut Experten, dass sie nicht genug Bucheckern in den Bergwäldern finden. Hinzu bekommt, dass immer mehr Gegenden wegen der Überalterung der Bevölkerung verwaisen.

22 Soldaten bei Erdrutschen in Vietnam getötet

(dpa) - Bei Erdrutschen nach heftigen Regenfällen sind in Vietnam 22 Soldaten ums Leben gekommen. Rettungsteams entdeckten die Leichen unter Schlamm und Geröll, wie der Katastrophenschutz am Montag mitteilte. Die Soldaten waren demnach im Einsatz gewesen, um die Erdrutschgefahr in der Provinz Quang Tri im Zentrum des südostasiatischen Landes zu überprüfen, als sie am Sonntag selbst von einer Schlammlawine überrascht wurden. Die ersten Leichen waren Stunden später gefunden worden.

Bei den seit zwei Wochen anhaltenden Unwettern in der Region seien damit bereits 90 Menschen getötet worden, weitere 34 würden vermisst, hieß es weiter. Außerdem seien fast 200.000 Häuser und rund 300 Schulen überflutet worden, Straßen auf einer Länge von 170 Kilometern seien unpassierbar.

Kurzmeldungen Lokales 19.10.2020

Zwei Brände am Sonntagabend

(SC) - Am Sonntagabend gab es in Luxemburg zwei kleinere Brände zu verzeichnen. Gegen 19 Uhr wurde der hauptstädtischen Feuerwehr ein Kaminbrand in der Rue Dante in Luxemburg-Stadt gemeldet. Das Feuer konnte gelöscht werden, ohne dass ein Mensch dabei zu Schaden kam.

Gegen 23 Uhr wurde in der Rue de la Montagne in Schifflingen brennender Abfall gemeldet, der von den Feuerwehren von Schifflingen und Kayl gelöscht wurde. Auch ein Krankenwagen aus Esch/Alzette war zur Stelle. Verletzt wurde allerdings auch hier niemand.

Vorgestern

Nordzypern: Tatar neuer Präsident

(dpa) - Die international nicht anerkannte Republik Nordzypern hat einen neuen Präsidenten gewählt. Die Wähler stimmten nach vorläufigem Endergebnis mit 51,7 Prozent der Stimmen für den bisherigen Regierungschef Ersin Tatar, wie der Staatssender BRT am Sonntag berichtete. Tatar von der konservativen Nationalen Einheitspartei (UBP) setzte sich in einer Stichwahl gegen seinen Herausforderer und den bisherigen Präsidenten der geteilten Mittelmeerinsel, Mustafa Akinci, durch. Der unabhängige Akinci erhielt 48,3 Prozent der Stimmen.

Tatar, der von Ankara unterstützt wird, tritt für eine Zwei-Staaten-Lösung ein. Akinci setzt sich für eine Wiedervereinigung der geteilten Mittelmeerinsel ein.

Zypern ist seit 1974 nach einem griechischen Putsch und einer türkischen Militärintervention geteilt. Im Norden gibt es die nur von der Türkei anerkannte Türkische Republik Nordzypern. Die Republik Zypern gehört seit dem 1. Mai 2004 zur Europäischen Union.    

Kurzmeldungen Lokales 18.10.2020

Ein Kilogramm Marihuana beschlagnahmt

(SH) - Bei einer großangelegten Alkoholkontrolle in Beyren hatten die Beamten in einem der Fahrzeuge einen starken Marihuana-Geruch vernommen. Als die Insassen auf den Geruch angesprochen wurden, händigte der Beifahrer ein Tütchen Marihuana aus. Bei einer Fahrzeugdurchsuchung wurden im Rucksack des Beifahrers noch zwei große Tüten mit einem Gesamtgewicht von über einem Kilogramm gefunden. 

Zudem fiel auch der Drogenschnelltest beim Fahrer positiv aus. Die Staatsanwaltschaft wurde in Kenntnis gesetzt und ordnete eine Hausdurchsuchung an. Drogen, Mobiltelefone und das Fahrzeug wurden beschlagnahmt.

Kurzmeldungen Lokales 18.10.2020

Nach Überfall: Drei Männer festgenommen

(SH) - Von gleich drei Personen war ein Mann am Samstag gegen 18 Uhr am Bahnhofsplatz in Ettelbrück überfallen worden. Die Angreifer hatten den Mann, der mit seiner Freundin auf einer Bank saß, nach seinem Rucksack gefragt und mehrere Gegenstände daraus entwendet.

Die mutmaßlichen Täter konnten kurz später in der Fußgängerzone gestellt werden. Bei ihnen konnte Diebesgut und eine geringe Menge Drogen sichergestellt werden. 

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Festnahme der Männer an, die noch am Sonntag dem Untersuchungsrichter vorgeführt wurden.

Mutter gesteht Tötung ihrer drei Kinder in Wien

(dpa) - Eine Frau hat in Wien nach eigenen Angaben ihre drei Kinder getötet. Die 31-Jährige habe den Polizei-Notruf angerufen und über die Tat informiert, hieß es in einer Mitteilung der Behörde. Laut einem ersten Obduktionsbericht vom Sonntag wurde die neunjährige Tochter erstickt. Der Gerichtsmediziner geht für ihre Geschwister im Alter von drei Jahren und acht Monaten vorläufig von der gleichen Todesursache aus, wie ein Polizeisprecher sagte. Vor einigen Wochen sei es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen den Eltern der Kinder gekommen.

Am frühen Samstagmorgen eilte die Polizei zur Wohnung in der österreichischen Hauptstadt, nachdem die Frau nicht nur von den toten Kindern berichtet hatte, sondern auch von Suizid sprach. Die Beamten fanden einen Jungen im Alter von acht Monaten und ein drei Jahre altes Mädchen tot vor. Die neunjährige Tochter wurde zunächst zur Wiederbelebung ins Krankenhaus gebracht. Die Ärzte versuchten eine Stunde lang vergeblich, sie zu retten.

Die Mutter habe in einer Vernehmung die Tat bestätigt und gesagt, dass sie ihre älteste Tochter mit einem Polster erstickt habe. Die Situation am Tatort habe keinerlei Hinweise auf einen anderen Verdächtigen ergeben, sagte ein Polizeisprecher der dpa.

Der Vater habe vor einigen Wochen aus der gemeinsamen Wohnung ausziehen müssen, sagte der Sprecher. Zuvor hätten sich die Eltern in einem Streit gegenseitig verletzt. Die Kinder- und Jugendhilfe der Stadt Wien hatte die Familie mit Beratungsgesprächen unterstützt und auch das Risiko für die Kinder abgeklärt. Eine Gefährdung „war bei den Kontakten nicht absehbar“, sagte eine Sprecherin der österreichischen Agentur APA.

Kurzmeldungen Lokales 18.10.2020

Polizei führte Alkoholkontrolle nahe Beyren durch

(jt) - Bei einer Alkoholkontrolle der Polizei im Osten Luxemburgs sind in der Nacht auf Sonntag insgesamt zwölf Fahrer kontrolliert worden. Viel mehr Fahrer waren im Zeitraum zwischen 23 Uhr und 1 Uhr auf der Straße zwischen Flaxweiler und Beyren offenbar nicht unterwegs.

Einer der zwölf kontrollierten Fahrer hatte zu viel Alkohol getrunken. Er muss mit einem Bußgeld rechnen.

Das von Steve Wardrec aufgenommene Twitter-Foto zeigt US-Geschäftsfrau Jennifer Arcuri. Sie hat laut «Daily Mail» zugegeben, eine Affäre mit Boris Johnson gehabt zu haben.
Kurzmeldungen Panorama 18.10.2020

US-Geschäftsfrau gibt Affäre mit Boris Johnson zu

(dpa) - Die US-Geschäftsfrau Jennifer Arcuri hat laut „Daily Mail“ zugegeben, eine Affäre mit Boris Johnson gehabt zu haben. Der britische Premierminister war zu der Zeit Bürgermeister von London. Ihm war später vorgeworfen worden, dem Ex-Model in seinem Amt damals unrechtmäßig Fördergelder und die Teilnahme an Reisen ermöglicht zu haben.

Eine unabhängige Aufsichtsbehörde war diesen Vorwürfen nachgegangen und hatte im vergangenen Mai entschieden, keine Ermittlungen aufzunehmen. Eine Affäre schloss die Behörde aber nicht aus.

Arcuri selbst machte bislang nur Andeutungen. Auf die Frage der „Daily Mail“, ob sie eine Affäre mit Johnson gehabt habe, antwortete sie der Zeitung zufolge nun konkreter: „Das versteht sich wohl von selbst.“ Johnson war von 2008 bis 2016 Bürgermeister der britischen Hauptstadt und zu der Zeit mit Marina Wheeler verheiratet.

In einem BBC-Interview vor einem Jahr hatte Arcuri durchblicken lassen, dass ihr Verhältnis zu Johnson nicht nur rein platonisch war. In einem anderen Medienbericht bestätigte sie, dass sie Johnson auf ihrem Handy unter dem Namen „Alexander der Große“ gespeichert habe.

Kurzmeldungen Lokales 18.10.2020

Täter nach Einbruch in Leudelingen geflohen

(jt) - In Leudelingen hat ein unbekannter Täter am Samstagabend einen Einbruch verübt und ist danach vor der Polizei geflohen. Die Polizeipatrouille war kurz zuvor vor Ort eingetroffen.

Die Polizei veröffentlichte kurz nach 21 Uhr über die sozialen Medien einen Aufruf an die Bevölkerung, verdächtige Personen an den Notruf zu melden und keine Anhalter mitzunehmen. Der Einbruch ereignete sich kurz vor 21 Uhr in der Rue Belle-Vue in Leudelingen.