Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig
Kultur 5 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig

Linguistik-Professor Peter Gilles (rechts, mit dem Soziologen Fernand Fehlen im Jahr 2010) wünscht sich einen konsequenteren Luxemburgisch-Unterricht in allen Schulstufen.

Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig

Linguistik-Professor Peter Gilles (rechts, mit dem Soziologen Fernand Fehlen im Jahr 2010) wünscht sich einen konsequenteren Luxemburgisch-Unterricht in allen Schulstufen.
Foto: Guy Jallay
Kultur 5 Min. 27.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Eine Petition möchte die Luxemburger Sprache zur Amtssprache erheben. Da stellt sich die Frage: Kann das Luxemburgische diese Funktion überhaupt übernehmen? Ein Beitrag von Sprachwissenschaftler Professor Peter Gilles.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kein Rückgang der luxemburgischen Sprache: Flexibel, weil mehrsprachig “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Mann fürs Luxemburgische
Marc Barthelemy ist seit Oktober 2018 Kommissar für die luxemburgische Sprache. Seine Hauptaufgabe besteht in der Ausarbeitung eines Zwanzigjahresplans für das Luxemburgische.
Marc Barthelemy ist seit etwas mehr als fünf Monaten Kommissar für die luxemburgische Sprache.